Wirtschaftsvertreter sollten nicht nach Riad reisen

von Rolf Mützenich22.10.2018Außenpolitik, Wirtschaft

SPD-Fraktionsvize Mützenich äußert sich zur Ermordung des Journalisten Jamal Kashoggi – und fordert weitreichende Konsequenzen.

“Die brutale Ermordung des Journalisten Jamal Kashoggi sprengt jede Vorstellungskraft. Nicht nur die Tatsache, dass der Mord an dem Kritiker des saudischen Königshaus in deren diplomatischer Vertretung stattfand, sondern auch die Umstände, die nach tagelangem Warten endlich Klarheit geschaffen haben, sind mehr als verstörend.

Die bisherigen Indizien lassen vermuten, dass die veröffentlichte Version mehr als unglaubwürdig ist. Sowohl die Personen als auch die Tatsache, dass der saudische Kronprinz das Land und die Regierung im Grunde mit nur wenigen Vertrauten vollkommen kontrolliert, sprechen gegen die verbreitete Version der Ermordung von Koshoggi.

Wichtig wäre jetzt eine deutliche, unverzügliche und gemeinsame Reaktion europäischer Regierungen. Mündliche Erklärungen werden in keinem Fall genügen. Dass der US-Präsident die offizielle Version bereits willfährig akzeptiert hat, schadet erneut einer ehemals erfolgreichen Praxis gemeinsamer und abgestimmter Reaktionen zwischen Verbündeten.

Es ist unter diesen Umständen auch unvorstellbar, dass hochrangige deutsche Wirtschaftsvertreter nächste Woche nach Riad reisen. Die Beziehungen zwischen Deutschland und Saudi-Arabien werden auf viele Monate belastet sein.“

Quelle: “SPD”:https://www.spdfraktion.de/presse/statements/deutliche-unverzuegliche-gemeinsame-reaktion-europaeischer-regierungen

KOMMENTARE

MEIST KOMMENTIERT

Die erstaunlichen Geschäfte der Greta Thunberg-Lobby

Greta Thunberg bricht mit einem Segelboot in die USA auf. Das globale Medienspektakel um die Klimaschützerin erreicht einen neuen Höhepunkt. Doch im Hintergrund ziehen Profis ihre PR-Strippen und machen erstaunliche Geschäfte.

"Ganz klar die Ausländerkriminalität."

Vor einigen Wochen stellte Friedrich Merz völlig zu Recht - aber natürlich auch völlig entsetzt - fest, dass sehr viele Polizisten und Soldaten mittlerweile Unterstützer der Alternative für Deutschland sind.

Unsere Positionen sind keineswegs AfD-nah

Gern unterstellen unsere Gegner der WerteUnion, unsere Positionen seien AfD-nah. Die Realität ist aber, dass die WerteUnion Positionen vertritt, die über Jahrzehnte unbestritten Positionen der CDU/CSU waren. Leider hat die alte Parteiführung diese Positionen in den letzten Jahren aber über Bord

Der Rest der Welt hält Deutschland für verblödet

Deutschland ist nur für kaum mehr als 1 % des weltweiten CO2-Ausstoßes verantwortlich ist, während China, der größte Emittent, vom Pariser Klimaschutzabkommen das Recht auf Steigerung seiner CO2-Emissionen eingeräumt bekommen hat. Die politisch herbeigeführte Verelendung der deutschen Bevölk

Warum Sie aus der Klimakirche austreten sollten

Es gibt in der Wissenschaft unterschiedliche Meinungen darüber, ob es eine allgemeine Klimaerwärmung gibt und welchen Anteil der Mensch daran hat. Diese unterschiedlichen Positionen werden von Politik und Systemmedien nicht offen diskutiert; vielmehr wird wahrheitswidrig behauptet, dass nur ein un

Fünf Gründe, die für die E-Mobilität sprechen

Die Absatzzahlen steigen sprunghaft. Die Batterietechnik meldet Durchbrüche. Die Produktion von E-Autos wird ab sofort in gewaltige Volumina vorstoßen. Branchenexperten sprechen vom „Take-off“ der E-Mobilität.

Mobile Sliding Menu