Besinnt euch

Robert Zollitsch3.12.2009Gesellschaft & Kultur, Wirtschaft

Der Sonntag ist der Tag der Ruhe, er dient der Besinnung und ermöglicht es vielen Gemeindemitgliedern, ehrenamtlichen Tätigkeiten nachzugehen. Deshalb wird sich die katholische Kirche auch weiterhin für den Schutz des Sonntags einsetzen.

Es ist gut, dass das Bundesverfassungsgericht den Sonntagsschutz gestärkt hat. In unserer christlich geprägten Kultur ist dieser Tag herausragend: Er gehört dem Gottesdienst, der Familie und der Erholung. Dort, wo der Sonntag den Interessen des Wirtschaftens und der Ökonomie geopfert wird, tritt der Mensch, für den der freie Tag gemacht ist, in den Hintergrund. Das können wir als Christen nicht zulassen. Das Urteil ist deshalb ein Gewinn für die Lebensqualität, denn das Gericht erkennt darin an, dass der Rhythmus von Arbeit und Freizeit wichtig ist für die Gesellschaft und jeden einzelnen Menschen. Das gilt für alle in unserem Land, Berlin bildet als Hauptstadt darin keine Ausnahme.

Tag der Besinnung

Das Urteil stärkt die christlich geprägte Feiertagskultur in unserem Land. Diese Feiertage sind vom Grundgesetz geschützt. Ebenso schützt das Grundgesetz die Religionsfreiheit. Die Aushöhlung der Sonntagsruhe würde diese Freiheit einschränken. Das Leben in den Gemeinden, das vielerorts von ehrenamtlichem Engagement getragen wird – vieles davon findet am Sonntag statt – würde stark beeinträchtigt. Wir werden uns weiterhin dafür einsetzen, dass der Sonntag als Tag der Arbeitsruhe, der Besinnung und des Gottesdienstes erhalten bleibt. Er war, ist und bleibt der Tag, der sich erkennbar von den Werktagen unterscheidet.

KOMMENTARE

MEIST KOMMENTIERT

Der Erfolg der AfD liegt in der Austauschbarkeit der Altparteien

30 Jahre nach der Friedlichen Revolution wurde in Thüringen gewählt. Zum dritten Mal in diesem Jahr kann die AFD zum Entsetzen von Medien und Politik einen Wahlerfolg in „Dunkeldeutschland“ (Gauck) feiern. Die linke Mehrheit ist gebrochen, die SPD liegt bei 8,2 %, die AfD macht als zweite Kraf

Nächstenliebe geht anders!

Nächstenliebe geht anders! Alle EU-Abgeordneten von CDU/CSU haben gegen eine Resolution zur Beendigung des Sterbens im Mittelmeer gestimmt. Mit Rechtspopulisten und -extremen haben sie diesen Aufruf zur Menschenrettung mit einer neuen europäischen Seenotrettung und für die Entkriminalisierung der

Der Seelendoktor und ambivalente politische Revoluzzer

Theodor Fontane (* 30. Dezember 1819 in Neuruppin; † 20. September 1898 in Berlin) war einer der großen deutschen Landschaftspoeten. Er ist aber auch der Anwalt der Frauen gewesen, die Emanzipation verdankt dem Neuruppiner Apotheker viel. Aber wie dachte er politisch und was ist von seiner Ambiva

Die schleichende Rückkehr des Unrechtsstaats

Das Bundesamt für Verfassungsschutz hat eine Hotline zum anonymen Melden rechtsextremer Umtriebe eingerichtet. Unterdessen suggeriert der Stadtrat von Dresden in einer Erklärung unter der Überschrift „Nazinotstand?“, die sächsische Landeshauptstadt versinke im rechtsextremen Chaos. Die obses

Triumph für Matteo Salvini

Eben noch ging ein Seufzer der Erleichterung durch Europa: Der italienische Patient war endlich auf dem Weg der Besserung. Lega-Chef und Innenminister Salvini manövrierte sich mit seinem gescheiterten Neuwahl-Coup ins Aus. Und das Regierungsbündnis aus 5-Sterne-Bewegung und linker Demokratischer P

Auf welchen Politikertypus stehen die Deutschen?

Auf welchen Politikertypus stehen die Deutschen? Kuschelbär (Robert Habeck) oder John Wayne (Friedrich Merz)? Ich vermute Kuschelbär.

Mobile Sliding Menu