Kevin Kühnert wird der (über)nächste SPD-Vorsitzende

Rainer Zitelmann4.12.2019Gesellschaft & Kultur, Medien, Wirtschaft

Ich wette, Kevin Kühnert wird den (noch nicht gewählten) SPD-Vorsitzenden
Norbert Walter-Borjans und seine Partnerin Saskia Esken ablösen. Sie glauben das nicht? Immerhin hatte ich schon öffentlich eine Wette angeboten, dass die beiden bei der Stichwahl zum SPD-Vorsitz als Sieger hervorgehen, und nicht Scholz.

Doch ich bin sicher, Esken und Walter-Borjans werden nur eine Übergangsrolle spielen. Saskia Esken ist einfach nur lächerlich – das konnte jeder unlängst bei Markus Lanz erleben. Ihre rhetorische Unfähigkeit war für jeden Zuschauer so deutlich, dass es sogar sichtlich dem neben ihr sitzenden Walter-Borjans peinlich war. Sie ist eben ein reines Ergebnis der Frauenquote und hat bisher nicht einmal in der eigenen Partei bewiesen, dass sie etwas kann. Sie kann nur stolz auf ihre Tätigkeit in einem Elternbeirat hinweisen. Beide sind rhetorisch schlecht, beide sind keine Sympathieträger, beide sind keine Hoffnungsträger – für niemanden.

Die SPD will nach Linksaußen, also dorthin, wo die Partei DIE LINKE heute schon ist. Dafür ist Kühnert der richtige Mann. Er bewundert Jeremy Corbyn, den marxistischen Führer der Labour-Party. Er denkt politisch linksradikal, will große Konzerne wie BMW am liebsten enteignen und privaten Immobilienbesitz verbieten. Seine Positionen sind kaum mehr von denen der LINKEN zu unterscheiden.

Auch er hat im Leben bislang nichts geleistet, außer zwei Mal ein Studium aufzunehmen, ohne es zu beenden. Aber er ist rhetorisch brillant. Er ist ein Demagoge, der der SPD das gibt, was sich offenbar viele Mitglieder heute wünschen, nämlich kompromisslose, radikale sozialistische Parolen.

Medien wie der SPIEGEL haben ihn schon vor Monaten auf den Thron gehoben. Er steht für die von vielen herbeigesehnte Linksfront-Regierung aus Grünen, SPD und Linker.

Kühnert hat das Duo Esken/Walter-Borjans unterstützt. Er wird jetzt erst einmal Stellvertreter der beiden. Aber das ist nur ein Zwischenschritt, um die Macht in der SPD zu übernehmen und sie als sozialistische Partei auszurichten, die endgültig das Godesberger Programm hinter sich lässt.

KOMMENTARE

MEIST KOMMENTIERT

Die AfD ist der Komplize für rechten Terror

Was in Hanau passiert ist, ist mehr als Totschlag. Wir müssen es aussprechen: Es ist Massenmord. Es ist ein gezielter Angriff gegen Ausländer, Fremde, Nichtdeutsche. Egal wie man es nennt: Es war rassistischer und rechter Terror. Vielleicht war es ein Einzeltäter, aber er wurde getragen von eine

Eine Sterblichkeitsrate von 3,4 Prozent ist erschreckend hoch

Die WHO errechnet bei Coronavirus-Erkrankten eine hohe Mortalitätsrate von 3,4 Prozent. Italien meldet sogar fast 5 Prozent. Rechnerisch würden damit Millionen Todesfälle drohen. Doch Experten warnen vor falschen Hochrechnungen. Die Daten erzählen nur die halbe Wahrheit.

Neue Migrationskrise geht auf Kosten der Gesundheit der Bundesbürger

Jens Spahn hat Angst. Man musste nur die Körpersprache des Gesundheitsministers beobachten, wie er bei Maischberger am Tresen saß, um zu wissen: dieser Mann, der sich bis vor kurzem noch für Kanzlermaterial hielt, ist hilflos angesichts der Krise, der er sich gegenüber sieht. Hilflos, und heillo

Jetzt kommt Merkels große Wirtschaftskrise

In der deutschen Wirtschaft geht mittlerweile die Angst um - die Angst vor einer großen Wirtschaftskrise. Diese Krise wird kommen, und es wird zu erheblichen Teilen Merkels Wirtschaftskrise sein. Alle Schuld daran auf den drohenden Ausbruch einer Corona-Epidemie zu schieben – wie man es im Berlin

Die Ramelow-Partei will die Reichen erschießen

An diesem Wochenende trafen sich die Funktionäre der LINKEN in Kassel zu einem Strategieseminar. Auf dem Programm stand der „sozial-ökologische Systemwechsel“. Wie dieser von statten gehen soll, führte eine Funktionärin aus, nachdem sie ihre Ausführungen mit dem Satz: „Nach einer Revoluti

Merkels Rede wurde dem Ernst der Lage nicht gerecht

Leider wurde diese Rede dem von ihr selbst beschworenen Ernst der Lage nicht gerecht. Sie sagte doch tatsächlich: „Deutschland hat ein exzellentes Gesundheitssystem.“ War sie in den letzten Wochen in Urlaub?

Mobile Sliding Menu