Deutsche als „Kartoffeln“ und „alte, weiße Heteromänner“

Rainer Zitelmann4.08.2018Gesellschaft & Kultur, Medien

In der taz von heute findet sich ein Artikel zur „#Me two“-Debatte, die Alltagsrassismus thematisiert. Die linke Zeitung, die sonst ja sehr sensibel ist, wenn es um Vorurteile geht, findet nun, dass Deutsche einfach viel zu sensibel sind, wenn sie beschimpft werden.

Wörtlich heißt es in der taz:

„So lassen sich auch unter #MeTwo viele Tweets finden, in denen sich User*innen diskriminiert fühlen, weil sie als „Almans“ oder „Kartoffeln“ bezeichnet werden. Es sind Menschen, die nicht verstanden haben oder verstehen wollen, was Rassismus ist – und dass als Kartoffel bezeichnet zu werden keine strukturelle Diskriminierung ist.”

Ok, ich habe nichts dagegen, wenn man mich als “Kartoffel” bezeichnet. Dass aber in der taz ständig über „alte, weiße Heteromänner” hergezogen wird, stört mich ebenso, wie wenn Reiche oder Manager pauschal als „gierig”, „raffgierig”, „asozial”, „Steuertrickser”, „Zocker” und hohe Gehälter als „obszön” bzw. „exzessiv” bezeichnet werden.

Aber ich habe schon verstanden:

Vorurteile sind nur dann kritikwürdig, wenn sie sich gegen „gute” Minderheiten richten. Wenn es aber zum Beispiel um Reiche geht, dann ist eine Überschrift wie „Zur Hölle mit den Reichen” (Jakob Augstein in Spiegel-online) vollkommen in Ordnung und wahrscheinlich sogar Zeichen einer besonders toleranten und aufgeklärten Gesinnung. Die Aufregung wäre zu Recht groß, wenn irgendeine andere soziale Gruppe oder Minderheit „zur Hölle” gewünscht würde. Auf dem Foto zu dem Artikel von Augstein ist ein Mann abgebildet, über den man alles Schlechte sagen darf, denn er ist:

1. Alt
2. Hetero
3. Weiß
4. Reich

Also sozusagen: “‘#Me Four”

Wäre der abgebildete Mann dagegen alt, homosexuell, schwarz und arm, dann wären sich alle Vorurteilsforscher einig, dass herabwürdigende Bemerkungen ein Zeichen sind von:

1. Ageismus (Altersdiskriminierung)
2. Sexismus
3. Rassismus
4. Klassismus (Diskriminierung aufgrund des sozialen Status)

“Spiegel”:http://www.spiegel.de/politik/deutschland/paradise-papers-zur-hoelle-mit-den-reichen-kolumne-a-1176640.html

“Culturmag”:http://culturmag.de/allgemein/rainer-zitelmann-wie-reden-wir-eigentlich-ueber-die-minderheit-der-reichen/109376

KOMMENTARE

MEIST KOMMENTIERT

Boyan Slat ist die bessere Greta Thunberg

Die Schwedin Greta Thunberg gilt als Klimaikone. Aber bei genauer Betrachtung ist die Klimakaiserin nackt! Der smarte Niederländer Boyan Slat hingegen ist weniger bekannt, aber Greta gegenüber mit seinem Klimapragmatismus weit voraus. Aber wer ist der junge Mann aus Delft? Und viel wichtiger: Waru

Besserverdienende sind deutlich zufriedener mit ihrem Sexleben als Geringverdiener

Besserverdienende sind deutlich zufriedener mit ihrem Sexleben als Geringverdiener, wie eine aktuelle Studie belegt

Hinter den Klima-Alarmisten steht die Staatsmacht

Ich meine, die Öffentlichkeit hat einen Anspruch darauf, zu erfahren, was in dieser Republik geschieht. In einer freiheitlichen Gesellschaft ist dieser Anspruch nichts Besonderes, sondern Normalität.

Die Reihe der Straftaten, die in dieses Muster passen, ist mittlerweile lang

Der brutale Totschlag mitten in Augsburg hat nun die bundesweiten Medien erreicht. Leider wird wie so oft das Problem weitgehend ausgeklammert: Es gibt Gewalt mit Migrationshintergrund.

Die SPD regiert an der Wirklichkeit vorbei

Die Welt um uns herum verändert sich mit einem rasanten Tempo. Und wenn Sie vor diesem Hintergrund beobachten, was die Sozialdemokraten seit mehreren Monaten und jetzt beim Parteitag in Berlin tun, dann stellen Sie sich doch die Frage: leben die eigentlich noch in der Wirklichkeit dessen, was zur Z

Kevin Kühnert wird der (über)nächste SPD-Vorsitzende

Ich wette, Kevin Kühnert wird den (noch nicht gewählten) SPD-Vorsitzenden Norbert Walter-Borjans und seine Partnerin Saskia Esken ablösen. Sie glauben das nicht? Immerhin hatte ich schon öffentlich eine Wette angeboten, dass die beiden bei der Stichwahl zum SPD-Vorsitz als Sieger hervorgehen,

Mobile Sliding Menu