Zu den rücksichtslosen Radfahrern werden sich die E-Tretrollerfahrer gesellen

Rainer Wendt5.07.2019Medien, Wirtschaft

Man darf mich Spaßbremse nennen, ist schon öfter passiert. Regelmäßig haben sich schlimme Befürchtungen später trotzdem leider realisiert. Aber in Deutschland müssen offenbar auch schlechte Erfahrungen immer erst gemacht werden.

Mit dem Fernsehsender PRO 7 hatte ich über die elektrischen Tretroller gesprochen, die jetzt zugelassen sind und fleißig genutzt werden.

Selbstverständlich auch auf Gehwegen und in Fußgängerstraßen, natürlich mit mehreren Personen gleichzeitig, mit Kindern als “Beifahrer” und allem, was es noch so an Verstößen gibt. Wieder einmal glaubt der Gesetzgeber, es interessiert unsere Spaßgesellschaft wirklich, was er da aufgeschrieben hat.

Es wird schwere Verletzungen geben und irgendwann auch Tote, da kann man sicher sein. Die Erfahrungen aus dem Ausland zeigen das längst. Aber wir glauben das ja erst, wenn das auch bei uns passiert. Und ich kenne auch schon die Reaktionen, die dann kommen werden: Warum hat die Polizei das nicht verhindert? Haben die Behörden versagt?

Selbstverständlich wird die Polizei im Rahmen ihrer Möglichkeiten Kontrollen durchführen. Dieses Personal wird dann wieder an anderer Stelle fehlen, beispielsweise um Raser zu verfolgen.

Trotzdem wird es auf den Fußgängerwegen erheblich gefährlicher werden. Zu den rücksichtslosen Radfahrern werden sich die E-Tretrollerfahrer gesellen und deren Gefährte werden im Anschluss an die Nutzung dann unsere Gehwege und Grünanlagen verschandeln, gemeinsam mit Leihfahrrädern, die das jetzt schon tun.

Und irgendjemand wird uns dann zusätzlich erklären, dass das ja auch gut für unser Klima ist, wenn elektrisch gefahren wird. Strom kommt schließlich aus der Steckdose und wächst vorher in der Leitung von selbst.

KOMMENTARE

MEIST KOMMENTIERT

Der Ausschluss von Stephan Brandner ist ein klares Signal gegen Hetze und Hass

Stephan Brandner von der AfD hat Menschen ausgegrenzt und Hass geschürt. Nun muss er seinen Posten aufgeben - die Abgeordneten des Rechtsausschusses haben ihren Vorsitzenden abgewählt. Einen vergleichbaren Fall hatte es bislang in der Geschichte des Bundestages noch nicht gegeben.

Der Erfolg der AfD liegt in der Austauschbarkeit der Altparteien

30 Jahre nach der Friedlichen Revolution wurde in Thüringen gewählt. Zum dritten Mal in diesem Jahr kann die AFD zum Entsetzen von Medien und Politik einen Wahlerfolg in „Dunkeldeutschland“ (Gauck) feiern. Die linke Mehrheit ist gebrochen, die SPD liegt bei 8,2 %, die AfD macht als zweite Kraf

Kritik am „grünen Expertentum“ gilt als Blasphemie

Kritik am „grünen Expertentum“ gilt als Blasphemie und soll also am liebsten aus den Medien verbannt werden. Zu groß scheint die Angst, als Gaukler entlarvt zu werden.

Wir müssen wieder miteinander streiten lernen

Es hat lange gedauert, aber nun haben auch die liberalen Blätter endlich erkannt, dass etwas schief gelaufen ist mit dem „Haltung zeigen“. Als ich es wagte, ein Buch mit dem Titel „Wir können nicht allen helfen“ zu veröffentlichen, begrüßte mich die Kreuzberger Grünen-Abgeordnete auf d

Wir müssen den Rechtsstaat vor seiner Opferung auf dem Altar der Hypermoral bewahren

Die Geschichte lehrt, wie man sie fälscht, ist mein Lieblingsbonmot des polnischen Satirikers Stanisław Jerzy Lec, das ein Dilemma auf den Punkt bringt. Geschichte wird immer wieder umgeschrieben, so wie es den jeweiligen Inhabern der Deutungshoheit gefällt. Wir erleben gerade in diesen Tagen wie

Nächstenliebe geht anders!

Nächstenliebe geht anders! Alle EU-Abgeordneten von CDU/CSU haben gegen eine Resolution zur Beendigung des Sterbens im Mittelmeer gestimmt. Mit Rechtspopulisten und -extremen haben sie diesen Aufruf zur Menschenrettung mit einer neuen europäischen Seenotrettung und für die Entkriminalisierung der

Mobile Sliding Menu