Die Clankriminalität regiert in Deutschland

Rainer Wendt4.10.2019Gesellschaft & Kultur, Medien, Politik

Die Zahlen sind bedrückend, obwohl sie nicht überraschen. 6.483 Tatverdächtige im Bereich der Organisierten Kriminalität; 2.023 Deutsche und 4.460 “Nichtdeutsche” hat das BKA gezählt. Jahrzehntelang wurden alle Warnrufe überhört und die Bildung von parallelen Strukturen mit hoher krimineller Aktivität dadurch begünstigt.

Jetzt liegt das Kind tief im Brunnen und es wird nicht leicht werden, die Clankriminalität tatsächlich wirkungsvoll zu bekämpfen. Es stimmt, einige Länder haben sich auf den Weg gemacht, aber es wird Jahrzehnte dauern, bis tatsächlich nachprüfbare Effekte erzielt werden können. Der Rechtsstaat ist nicht wehrhaft, noch immer nicht.

Organisierte Kriminalität ist international, digital und vernetzt. Und die Polizei? Erst nach und nach sollen jetzt die vielen Datentöpfe miteinander operabel gemacht werden, immer noch achten Länder penibel und eifersüchtig auf ihre Kompetenzen und noch immer ist der Gesetzgeber zögerlich.

Im Fernsehsender Welt TV habe ich zu der Pressekonferenz des Bundesinnenministers mit dem BKA Stellung genommen. Schon der riesige Anteil nichtdeutscher Tatverdächtiger bei Organisierter Kriminalität erschwert die Aufklärung, ausländerrechtliche Massnahmen werden durch Rechtsprechung und Politik erschwert.

Das Lagebild zur Organisierten Kriminalität und zur Clankriminalität ist bitter. Und es ist ein Dokument jahrzehntelangen Versagens und Wegsehens, auch und gerade im Zusammenhang mit einer unverantwortlichen Migrationspolitik, die noch immer anhält.

Und man kann die Uhr danach stellen, dass die bekannten Forscher und Politiker auf den Plan streten und verkünden, dass unser Land immer sicherer wird und alles nicht so schlimm ist. Und wieder wird es genügend Leute geben, die ihnen Glauben schenken.

KOMMENTARE

MEIST KOMMENTIERT

Wir dürfen uns von der AfD nicht die Demokratie zerstören lassen

Es gibt sie noch, die besonnenen Köpfe in der Politik. Wohltuend unaufgeregt das Interview mit Thüringens früherem Ministerpräsidenten Bernhard Vogel (CDU), Solche besonnenen Stimmen, die die Dinge vom Ende her durchdenken und nicht nur flotte Parolen oder moralische Dauerempörung im Programm h

Deutschland ist über Nacht zu einer offenen Gesinnungsdiktatur geworden

Man wird in der Geschichte wohl kein Beispiel finden, welches veranschaulicht, wie in einer Demokratie von Politik und Medien so offen ein urdemokratischer Prozess dämonisiert und ein gewählter Ministerpräsident einer solchen Hasskampagne von Politikern und Medien ausgesetzt wurde, dass er und se

Mit der verbrecherischen US-Oligarchie gibt es keinen Frieden und keinen „Klimaschutz“

Mit der verbrecherischen US-Oligarchie gibt es keinen Frieden und keinen „Klimaschutz“. Wenn die Grünen wirklich Frieden und Klimaschutz wollen, dann müssen sie der skrupellosen US-Oligarchie, die die halbe Welt terrorisiert, die kalte Schulter zeigen. Europa muss sich aus der Bevormundung der

Der Rundfunkbeitrag ist einfach nicht mehr zeitgemäß

Die konservative Basisbewegung innerhalb der CDU/CSU fordert die Landesregierungen auf, die Stimmung in der Bevölkerung ernst zu nehmen und umgehend Kostenschnitte für die öffentlich-rechtlichen Medienanstalten zu beschließen.

Regierungsbildung in Thüringen: Dies ist ein bitterer Tag für die Demokratie

Dieses Ergebnis ist ein Dammbruch. Die Wahl des Thüringer Ministerpräsidenten hat gezeigt, dass CDU und FDP den Wählerauftrag nicht verstanden haben. Gemeinsam mit Stimmen der AfD haben sie die Wiederwahl Bodo Ramelows verhindert. FDP und CDU werden damit zum Steigbügelhalter der rechtsextremen

Sich mit der AfD wählen zu lassen, ist ein inakzeptabler Dammbruch

Es ist ein inakzeptabler Dammbruch, sich mit dem Stimmen der AfD und Herrn Höckes wählen lassen, so Ministerpräsident Bayerns Markus Söder.

Mobile Sliding Menu