Die öffentliche Sicherheit verfällt mehr und mehr

Rainer Wendt26.03.2019Medien, Politik

Die Kriminalität sinkt im Land immer weiter. Nicht jedoch die Gewalt im öffentlichen Raum. Die bekommen immer mehr Polizeibeamte zu spüren.

Dafür, dass Deutschland sozusagen von Tag zu Tag sicherer wird, eine erstaunliche Nachricht. Sie verwundert aber alle diejenigen nicht, die sehenden Auges durch unsere Städte gehen und beobachten, wie die öffentliche Sicherheit mehr und mehr verfällt, Angsträume entstehen und Menschen sich eingeschüchtert und verängstigt aus dem öffentlichen Raum zurückziehen.

Ich habe vor wenigen Tagen am Berliner Alexanderplatz mitangesehen, wie Polizeikräfte versuchen, sich dieser fatalen Entwicklung entgegen zu stellen.

Wenn Hunderte junge Männer, nahezu ausnahmelos mit “Mitgrationshintergrund”, sich “versammeln”, um ihre Feindschaft zu pflegen und notfalls mit Gewalt auszutragen, ist niemand zu sehen derjenigen, die uns ständig den Unfug von “Bereicherung” oder “Vielfalt durch Zuwanderung” erzählen wollen.

Die sitzen dann entspannt beim latte macchiato in ihren dekadenten Luxusquartieren und plaudern über die nächsten Kurztrips mit Flugzeug, die sie planen, um sich “selbst ein Bild vom Klimawandel” zu machen.

Wer mit dem Dienstwagen von Termin zu Termin kutschiert und am Abend hinter die Mauer seines Anwesens gefahren wird, weiß gar nicht, wovon hier die Rede ist. Das weiß nur, der zum Beispiel nach der Spätschicht mit der U-Bahn nach Hause fährt, er sich gar kein Auto leisten kann. Und genau das muss sich ändern: Politik aus den U-Bahn-Perspektive braucht Deutschland, die aus der Dienstwagen-Perspektive hatten wir jetzt lange genug!

Quelle: Facebook

KOMMENTARE

MEIST KOMMENTIERT

Wer soll das bezahlen?

Der Bundestag hat ein Corona-Hilfspaket von insgesamt 756 Milliarden Euro beschlossen. Um Himmels willen, wer soll das bezahlen? Wieder einmal bestätigt sich der berühmte Satz Bertold Brechts: „Das Gedächtnis der Menschheit für erduldete Leiden ist erstaunlich kurz.“

„Der Markt regelt das“ eben nicht

„Der Markt regelt das“?! Mediziner klagten am Wochenende über große Preisanstiege bei Medikamenten, unter anderem für das Narkosemittel Propofol. Der Preis einer Ampulle habe sich von einem auf 20 Euro erhöht – so die Deutsche Gesellschaft für Anästhesiologie und Intensivmedizin. Das Med

Linda Teuteberg (FDP): Es wird länger dauern als bei Banken- und Eurokrise

„The European“ hat in allen Bundestagsfraktionen nachgefragt: Wie gehen Abgeordnete mit Corona um? Wie hat sich ihr Alltag geändert? Haben sie Tipps für den Bürger? Und vor allem: Wann normalisiert sich unser Leben wieder? Hier antwortet die Bundestagsabgeordnete und FDP-Generalsekretärin Li

Ist die politische und mediale Hysterie vielleicht viel ansteckender und gefährlicher als die biologische?

Europa im Ausnahmezustand. Das öffentliche Leben wird lahmgelegt, Kindergärten, Schulen und Sportstätten geschlossen, in den Supermärkten kommt es zu Schlangen und Hamsterkäufen, die Wirtschaft stürzt in eine Rezession und Depression, soziale Kontakte sollen begrenzt und Menschen in ihren Wohn

2. April: Coronavirus - Liveticker: "Ursula von der Leyen räumt Fehler der EU im Umgang mit der Krise ein"

Heute im Newsticker: 40.000 Intensivbetten stehen zur Verfügung. Coronakrise – In den USA bricht der Autoverkauf ein. Italien - Mehr als 720 Tote innerhalb eines Tages.  203.608 Corona-Fälle in den USA nachgewiesen. Wir informiern Sie hier tagesaktuell mit unserem Corona-Liveticker

Linken und rechten Extremismus müssen wir vermeiden

Nun ist der „Stresstest“ für die Demokratie heute ungleich größer. Denn noch niemals in der Geschichte der Bundesrepublik war das Land so nah an dem, was die Notstandsgesetzgeber als „worst-case-scenario“ befürchtet haben. Noch nie mussten Regierungen zu solchen Einschränkungen von Frei

Mobile Sliding Menu