Wir müssen endlich unsere Außengrenzen schützen

von Rainer Wendt13.03.2019Außenpolitik, Europa, Medien

Sowohl Annegret Kramp-Karrenbauer als auch Emmanuel Macron betonen die Notwendigkeit des lückenlosen Schutzes der europäischen Außengrenzen. Das war auch vor 20 Jahren schon richtig, passiert ist nichts, außer völlig unzureichender Maßnahmen einzelner EU-Mitgliedsländer, schreibt Rainer Wendt auf Facebook.

Ich kann mich gut an politische Diskussionen vor vielen Jahren erinnern, wer darauf aufmerksam machte, dass notwendige Schutzmaßnahmen eingerichtet werden müssten, bevor man auf stationäre Grenzkontrollen verzichtet, wurde als „Europafeind“ und „Fortschrittsverweigerer“ angetan.

So lange dieser Außengrenzschutz nicht funktioniert und es wird vermutlich noch etliche Jahre so sein, darf unsere nationale Grenze nicht länger ungeschützt sein. Um diese Frage drückt sich unsere Politik immer noch herum.

„Wir müssen, wir brauchen, wir wollen, wir fordern“, das wollen die Menschen nicht länger hören.

Im Moment kommen täglich mehr Menschen nahezu unkontrolliert in unser Land, als in einer Woche abgeschoben werden. Das ist organisierter Kontrollverlust durch verantwortungslosen Kontrollverzicht.
Keiner der großen „Europa-Pläne“ gibt auf dieses Problem eine zufriedenstellende Antwort. Oder sollen tatsächlich die Einmauerung unserer Innenstädte zum Schutz vor Terroranschlägen, schwer bewaffnete Polizeikräfte vor jedem Kinderkarussell oder der weitere Verfall rechtsstaatlicher Instrumente und Strukturen ernsthaft unsere Zukunft sein?

Quelle: Facebook

KOMMENTARE

MEIST KOMMENTIERT

Die Nominierung von Ursula von der Leyen ist ein Taschenspielertrick

"Die Nominierung von Ursula von der Leyen ist ein Taschenspielertrick. Damit wurde die Demokratie verletzt. Die Regierungschefs versuchen immer, aus der EU einen Regierungsföderalismus zu machen, was mir überhaupt nicht gefällt. Da kommen sich die Wählerinnen und Wähler mindestens veralbert vor

Wie ein Präsident Selensky relativ erfolgreich sein könnte

Ein Großteil der intellektuellen Elite, politischen Chatcommunity, weltweiten Diaspora und ausländischen Freunde der Ukraine ist entsetzt über den Ausgang der ukrainischen Präsidentschaftswahlen. Der Schauspieler, Komiker und Geschäftsmann Wolodymyr Selensky wird, nachdem er im ersten Wahlgang

August von Hayek: „Der Weg zur Knechtschaft“

Von 1940 – 1943, als der Kampf gegen das Deutschland der Nationalsozialisten noch nicht entschieden war, schrieb August von Hayek im englischen Exil, in das er vor den Nationalsozialisten geflüchtet war, „Der Weg zur Knechtschaft“. Es erschien 1944 in England, dem Land, das Europa innerhalb v

Die Migrations-Politik der EU ist gescheitert

Vortrag von Herr Köppel bei der EKR (Fraktion der Europäischen Konservativen und Reformer) im Europaparlament in Brüssel am 17.06.2019, als Beitrag zur Diskussionsrunde „Die EU nach den Wahlen - weniger Europa“. Herr Köppel erläutert, warum die Schweiz mit der EU bestens zusammenarbeiten wi

Teilen und Herrschen: Frankreich will immer im EU-Poker mitsspielen

Um die Schwierigkeiten zu verstehen, die die Besetzung der sogenannten Topjobs (Kommissions-, EZB- und Parlamentspräsident, sowie den Hohen Vertreter der EU für Außen- und Sicherheitspolitik) in der EU mit sich bringen, lohnt es sich die Mitglieder der EU einzeln nach Gewichtung, Interessen und m

Wie ein schwacher Staat unsere Sicherheit aufs Spiel setzt

Die Bibliothek des Konservatismus Berlin ist eines der kleinen gallischen Dörfer in der rot-dunkelrot-grünen Hauptstadt des besten Deutschlands, das wir je hatten, von denen Widerstand gegen den Zerfall unseres Landes ausgeht. Am 3. Juli war in der Bibliothek jeder der über dreihundert unbequeme

Mobile Sliding Menu