Wer Sehnsucht nach Harmonie hat, muss in einen Gesangsverein gehen. Aber nicht in die Politik. Norbert Blüm

Keine ungesteuerte Migration weiter zuzulassen

Noch immer kommen täglich so viele Menschen nach Deutschland, wie in einer Woche abgeschoben werden. Die meisten von ihnen haben weder Ausweispapiere noch eine Bleibeperspektive. Aber mit dem Wort “Asyl” Aussicht auf mindestens mehrjährigen Aufenthalt. Mit anderen Worten: 2015 hat nie aufgehört, es ist nur etwas kleiner geworden – aber es ist noch immer zu groß!

cdu migration politisches-asyl asylpolitik flüchtlinge flüchtlingskrise Flüchtlingslager Flüchtlingspolitik rainer wendt

Beim CDU-Werkstattgespräch zur Migration diskutieren Juristen und Politologen darüber, was sie für richtig erachten. Dazu bemerkt Rainer Wendt auf seiner Facebookseite

“Jede Menge richtige Positionen wurden beim Werkstattgespräch im Konrad-Adenauer-Haus formuliert. Glückwunsch an die neue Parteichefin zu diesem neuen Gesprächsformat, das nicht ohne Risiko war.

Jetzt müssen Taten folgen. Dazu zählt, dass die erarbeiteten Forderungen rasch zur Beschlusslage der Partei und dann in praktische Politik umgesetzt werden. Verloren gegangenes Vertrauen gewinnt man nicht nur durch plakative Aussagen darüber, was alles gemacht werden müsste, jetzt wollen die Menschen sehen, dass dies auch geschieht.

Jedenfalls darf es nicht die fatale Botschaft geben; Wir wissen zwar, was jetzt notwendig ist, aber tut uns leid, wir regieren gerade, da können wir das nicht machen! Neben der Partei wird daher der CDU/CSU-Bundestagsfraktion eine wichtige Rolle zukommen.

Die vielen Hindernisse für gelungene Abschiebungen wurden ausführlich beschrieben, unter anderem von unserem DPolG-Funktionsträger Manuel Ostermann, der in großer Klarheit die Dinge auf den Punkt brachte. Die BILD-Zeitung berichtet in ihrer heutigen Ausgabe ausführlich darüber.

Selbst wenn es gelingt, die Zahl der Abschiebungen signifikant zu erhöhen, wird das Problem illegaler Migration nach Deutschland täglich größer. Deshalb ist die Aussage, notfalls zu Zurückweisungen an den deutschen Grenzen zu kommen, richtig und notwendig. Die Bundespolizei wäre dazu selbstverständlich in der Lage, auch wenn dies gelegentlich von interessierter Seite bestritten wird.

Noch immer kommen täglich so viele Menschen nach Deutschland, wie in einer Woche abgeschoben werden. Die meisten von ihnen haben weder Ausweispapiere noch eine Bleibeperspektive. Aber mit dem Wort “Asyl” Aussicht auf mindestens mehrjährigen Aufenthalt. Mit anderen Worten: 2015 hat nie aufgehört, es ist nur etwas kleiner geworden – aber es ist noch immer zu groß!

Den europäischen Außengrenzschutz funktionsfähig zu machen und an den europäischen Außengrenzen zu Zurückweisungen und gut organisierten Asylverfahren zu kommen, wird Jahre dauern. Deutschland kann es sich nicht leisten, in dieser Zeit weiterhin ungehinderte und ungesteuerte Migration zuzulassen."

Lesen Sie weitere Meinungen aus dieser Debatte von: Jörg Hubert Meuthen, Bodo Ramelow, Hans-Georg Maaßen.

Leserbriefe

comments powered by Disqus

Mehr zum Thema: Cdu, Migration, Politisches-asyl

Debatte

Ende 2018 rund 236.000 Personen ausreisepflichtig

Medium_bfc89ee814

Bleiberecht statt immer neuer Abschiebedebatten

"Die Zahl der in Deutschland lebenden Geflüchteten mit unterschiedlichen Aufenthaltsstatus im Jahr 2018 hat sich im Saldo nur noch gering erhöht. Das ergaben die Antworten der Bundesregierung auf e... weiterlesen

Medium_b738a7b2e3
von Ulla Jelpke
19.03.2019

Debatte

Mehr Kriminalität durch nigerianische Syndikate?

Medium_7a20829ab6

Mafiöse Netzwerke aus Nigeria importieren Gewalt nach Deutschland

"Nun warnt nämlich der Bundesnachrichtendienst (BND) die Bundesregierung davor, dass der starke Zuzug nigerianischer Asylbewerber zu einem Aufwuchs der „äußerst brutal agierenden nigerianischen Str... weiterlesen

Medium_4bbb788597
von Jörg Hubert Meuthen
18.03.2019

Debatte

Deutscher Asyl-industriellen Komplex

Medium_02ddfd1919

Die Irreführung der Wähler durch die Volksvertreter

Mitte Februar hatte Donald Trump, wie immer per Twitter, Deutschland, Frankreich und Großbritannien aufgefordert, 800 in Syrien inhaftierte IS-Kämpfer zurückzunehmen, verbunden mit der unsägliche D... weiterlesen

Medium_fa65ceb9bf
von Vera Lengsfeld
18.03.2019
meistgelesen / meistkommentiert