Die Schläger von Amberg werden bald wieder in Freiheit sein

von Rainer Wendt17.01.2019Gesellschaft & Kultur, Innenpolitik, Medien

Die Schläger von Amberg werden bald wieder in Freiheit sein. Und zwar in Deutschland. Und vermutlich werden sie auch wieder neue Straftaten begehen, auch das in Deutschland. Abschieben kann man sie ohnehin nicht, darauf hatte Bayerns Innenminister schon früh hingewiesen.

Viele Illusionen hatte ich von Anfang an nicht, seien wir ehrlich, wir kennen doch die Abläufe. Der Weg zurück zur Tagesordnung ist schon vorgezeichnet, schon Franz-Josef Strauß hatte ihn beschrieben: Nach einer kurzen Phase der Empörung folgt die Mahnung zur Besonnenheit und dann rasch die Normalität der üblichen Abläufe.

Die Schläger von Amberg werden bald wieder in Freiheit sein. Und zwar in Deutschland. Und vermutlich werden sie auch wieder neue Straftaten begehen, auch das in Deutschland. Abschieben kann man sie ohnehin nicht, darauf hatte Bayerns Innenminister schon früh hingewiesen. Und es würde auch nicht viel Sinn machen, denn sie wären vermutlich rasch wieder hier und mit der Unterstützung zahlreicher „Helfer“ in neuen Verfahren, einschließlich jahrelangen Aufenthalts und aller Leistungen, die dazugehörigen.

Mich würde interessieren, wo eigentlich zur Tatzeit die Betreuungskräfte des „unbegleiteten Minderjährigen“ waren. Wie so oft wird aber auch diese Frage wohl unbeantwortet bleiben.

Und so wird am Ende die „volle Härte des Rechtsstaates“ stehen, Verlegung in eine andere Einrichtung, Teilnahme an einem „Anti-Gewalt-Training“ und vielleicht noch ein paar Trainingseinheiten in einer Kampfsportarena, zur besseren Integration.

Die richtigen Forderungen aus der CSU werden wohl wieder auf dem Altar der GroKo geopfert werden. Die SPD hat sofort klargemacht, dass mit ihr keine Änderungen möglich sein werden. Und wer weiter darauf beharrt, wird als „rechter Hetzer“ am Pranger stehen.

Vergessen wir also den „Vorfall“ in Amberg, bereiten wir uns auf Karneval vor. Wir haben es ja nun schon oft genug eingeübt.

Quelle: “Rainer Wendt Facebook”:https://www.facebook.com/DPolGRainerWendt/

KOMMENTARE

MEIST KOMMENTIERT

Die erstaunlichen Geschäfte der Greta Thunberg-Lobby

Greta Thunberg bricht mit einem Segelboot in die USA auf. Das globale Medienspektakel um die Klimaschützerin erreicht einen neuen Höhepunkt. Doch im Hintergrund ziehen Profis ihre PR-Strippen und machen erstaunliche Geschäfte.

"Ganz klar die Ausländerkriminalität."

Vor einigen Wochen stellte Friedrich Merz völlig zu Recht - aber natürlich auch völlig entsetzt - fest, dass sehr viele Polizisten und Soldaten mittlerweile Unterstützer der Alternative für Deutschland sind.

Der Rest der Welt hält Deutschland für verblödet

Deutschland ist nur für kaum mehr als 1 % des weltweiten CO2-Ausstoßes verantwortlich ist, während China, der größte Emittent, vom Pariser Klimaschutzabkommen das Recht auf Steigerung seiner CO2-Emissionen eingeräumt bekommen hat. Die politisch herbeigeführte Verelendung der deutschen Bevölk

Die SPD tut eigentlich sehr viel für die Menschen

Die Halbzeitbilanz entscheide über den Verbleib der SPD in der GroKo, sagt die kommissarische Parteichefin Schwesig. Was sie weiter saghte, sehen Sie hier!

Unsere Positionen sind keineswegs AfD-nah

Gern unterstellen unsere Gegner der WerteUnion, unsere Positionen seien AfD-nah. Die Realität ist aber, dass die WerteUnion Positionen vertritt, die über Jahrzehnte unbestritten Positionen der CDU/CSU waren. Leider hat die alte Parteiführung diese Positionen in den letzten Jahren aber über Bord

Warum Sie aus der Klimakirche austreten sollten

Es gibt in der Wissenschaft unterschiedliche Meinungen darüber, ob es eine allgemeine Klimaerwärmung gibt und welchen Anteil der Mensch daran hat. Diese unterschiedlichen Positionen werden von Politik und Systemmedien nicht offen diskutiert; vielmehr wird wahrheitswidrig behauptet, dass nur ein un

Mobile Sliding Menu