Die Preise müssen die ökologische Wahrheit sagen, nicht die Gerichte. Ernst Ulrich von Weizsäcker

Europa bräuchte mehr Orbán und weniger Merkel

Die Wähler in Ungarn hätten Orban wegen seiner betont restriktiven Einwanderungspolitik gewählt.

Das Wahlergebnis in Ungarn zeigt einmal mehr, dass Merkel mit ihrer Migrationspolitik Deutschland isoliert

Der erneute Wahlsieg des ungarischen Ministerpräsidenten Viktor Orban ist ein deutliches Signal an Berlin und Brüssel: Nach Österreich und Italien wählen auch die Ungarn mit einer überwältigenden Mehrheit Politiker, die sich der Flutung Europas durch Migranten entgegenstellen. Die Wahlergebnisse zeigen, dass Merkel mit ihrer Migrationspolitik Deutschland in Europa isoliert.

Deutschland bräuchte auch einen Viktor Orbán, er ist das Gegenteil von Merkel

Viele EU-Bürger wissen – die Schließung der Balkanroute und der Bau eines festen Grenzzauns durch Orbans Regierung hat Europa gerettet. Dennoch ist kaum ein Politiker bereit, diese Leistung als das Verdienst Orbans zu würdigen.“ Orban sei „der einzige Politiker weit und breit, der die Erhaltung der christlichen Kultur und die Invasion von Muslimen thematisiert.

Ich beglückwünsche Viktor Orban ausdrücklich zu seinem beeindruckenden Wahlergebnis. Deutschland bräuchte auch einen Orban. Er ist das Gegenteil von Merkel.

Lesen Sie weitere Meinungen aus dieser Debatte von: Vera Lengsfeld, Manuel Sarrazin, Wolf Achim Wiegand.

Leserbriefe

comments powered by Disqus

Mehr zum Thema: Ungarn, Viktor-orban, Afd

Debatte

Nach Orbáns Sieg in Ungarn

Medium_c80fb36e2d

Hat Orbán einen Wertetumor?

Während der neue deutsche Innen- und Heimatminister Seehofer sich über Orbáns Wahlsieg freut, äußern die deutschen Qualitätsmedien Missfallen über das Wahlergebnis. weiterlesen

Medium_4775a73792
von Herbert Ammon
13.04.2018

Debatte

Wahl in Ungarn

Medium_9537c559c0

Mit Angst und Abgrenzung zum Wahlsieg

Wir müssen jetzt aufwachen und endlich sehen, wie machtvoll klug inszenierter Populismus sein kann. weiterlesen

Medium_e7b0e0f7bd
von Manuel Sarrazin
13.04.2018

Debatte

Nach der Wahl in Ungarn

Medium_8b61d44e06

Die EU bietet derzeit ein jammervolles Bild

Viele EU-Politiker starren auf die Europawahl im Mai 2019. Und graben sich jetzt schon in Wahlkampfgräben ein. Besser wäre es, trotz des europaweiten Abstimmungstermins keine Lähmungserscheinungen ... weiterlesen

Medium_17a8bd222b
von Wolf Achim Wiegand
10.04.2018
meistgelesen / meistkommentiert