Was passiert, wenn Kramp-Karrenbauer Kanzlerin wird?

von Oskar Lafontaine18.03.2019Europa, Gesellschaft & Kultur, Innenpolitik

Was kommt da auf uns zu, sollte Annegret Kramp-Karrenbauer die Nachfolge Merkels antreten? Die heutige Kanzlerin, mit ähnlichen außenpolitischen „Qualitäten“ ins Amt gelangt, hat die Angebote Gorbatschows und Putins ausgeschlagen ein gemeinsames europäischen Haus zu bauen und die Einkreisungspolitik der USA gegenüber Russland zum Schaden Europas unterstützt. Von Oskar Lafontaine.

“Was empfehlen Sie der CDU-Vorsitzenden Annegret Kramp-Karrenbauer, um sich auf eine Kanzlerschaft vorzubereiten”, fragte der Spiegel Horst Teltschik, den langjährigen außenpolitischen Berater Helmut Kohls. Seine Antwort: „Sie hat null Erfahrung in Richtung Osten und sollte möglichst früh Gespräche führen… Vertrauen kann man nur schrittweise aufbauen.“

Kramp-Karrenbauer war zwar schon mal in Paris und hat auch schon mal Papst Benedikt im Vatikan besucht, aber wenn man ihre kürzlich verfassten Antworten auf die europapolitischen Vorschläge Emmanuel Macrons nimmt, hat sie auch „Null Erfahrung“ in Richtung Westen.

Dass eine ehemalige saarländische Ministerpräsidentin, die zur guten Nachbarschaft mit Elsass und Lothringen verpflichtet ist, den Sitz des Europaparlaments in Straßburg in Frage stellt, hätte ich mir nicht vorstellen können. Einen solch kapitalen Fehler kann man nur machen, wenn man die französische Politik und ihre Befindlichkeiten nicht kennt.

Nur so ist es auch zu verstehen, dass sie einen gemeinsamen europäischen Sitz im UN-Sicherheitsrat fordert und dabei übersieht, wie wichtig es für Frankreich ist, weil es traditionsgemäß Furcht vor einem übermächtigen Deutschland hat, zu den Vetomächten im Sicherheitsrat zu gehören.

Nicht besser wird ihr missglückter Ausflug in die Außenpolitik dadurch, dass sie einen gemeinsamen deutsch-französischen Flugzeugträger befürwortet. Flugzeugträger, von denen Kampfbomber starten können, waren und sind Instrumente der USA, mit denen sie ihre Interventionskriege, ihre Kriege in Vietnam, Laos, Kambodscha, Afghanistan, Irak, Libyen, Syrien und so weiter führten und führen. All diese Länder wurden verwüsteten und Millionen Menschen verloren das Leben. Sollen Deutschland und Frankreich oder Europa, wenn es nach dieser außenpolitischen Amateurin geht, eine ähnliche Politik in der Welt machen?

Was kommt da auf uns zu, sollte Annegret Kramp-Karrenbauer die Nachfolge Merkels antreten? Die heutige Kanzlerin, mit ähnlichen außenpolitischen „Qualitäten“ ins Amt gelangt, hat die Angebote Gorbatschows und Putins ausgeschlagen ein gemeinsames europäischen Haus zu bauen und die Einkreisungspolitik der USA gegenüber Russland zum Schaden Europas unterstützt. Sie hat mit Lohndumping, Handelsbilanz-Überschüssen, Kürzungsdiktaten und Alleingängen unter anderem in der Energie- und Flüchtlingspolitik der europäischen Einigung großen Schaden zugefügt. Droht jetzt eine Kanzlerin, die wie weiland Kaiser Wilhelm glaubt, für Deutschland einen „Platz an der Sonne“ suchen zu müssen?

KOMMENTARE

MEIST KOMMENTIERT

Die erstaunlichen Geschäfte der Greta Thunberg-Lobby

Greta Thunberg bricht mit einem Segelboot in die USA auf. Das globale Medienspektakel um die Klimaschützerin erreicht einen neuen Höhepunkt. Doch im Hintergrund ziehen Profis ihre PR-Strippen und machen erstaunliche Geschäfte.

"Ganz klar die Ausländerkriminalität."

Vor einigen Wochen stellte Friedrich Merz völlig zu Recht - aber natürlich auch völlig entsetzt - fest, dass sehr viele Polizisten und Soldaten mittlerweile Unterstützer der Alternative für Deutschland sind.

Unsere Positionen sind keineswegs AfD-nah

Gern unterstellen unsere Gegner der WerteUnion, unsere Positionen seien AfD-nah. Die Realität ist aber, dass die WerteUnion Positionen vertritt, die über Jahrzehnte unbestritten Positionen der CDU/CSU waren. Leider hat die alte Parteiführung diese Positionen in den letzten Jahren aber über Bord

Der Rest der Welt hält Deutschland für verblödet

Deutschland ist nur für kaum mehr als 1 % des weltweiten CO2-Ausstoßes verantwortlich ist, während China, der größte Emittent, vom Pariser Klimaschutzabkommen das Recht auf Steigerung seiner CO2-Emissionen eingeräumt bekommen hat. Die politisch herbeigeführte Verelendung der deutschen Bevölk

Fünf Gründe, die für die E-Mobilität sprechen

Die Absatzzahlen steigen sprunghaft. Die Batterietechnik meldet Durchbrüche. Die Produktion von E-Autos wird ab sofort in gewaltige Volumina vorstoßen. Branchenexperten sprechen vom „Take-off“ der E-Mobilität.

Warum Sie aus der Klimakirche austreten sollten

Es gibt in der Wissenschaft unterschiedliche Meinungen darüber, ob es eine allgemeine Klimaerwärmung gibt und welchen Anteil der Mensch daran hat. Diese unterschiedlichen Positionen werden von Politik und Systemmedien nicht offen diskutiert; vielmehr wird wahrheitswidrig behauptet, dass nur ein un

Mobile Sliding Menu