Was passiert, wenn Kramp-Karrenbauer Kanzlerin wird?

Oskar Lafontaine18.03.2019Europa, Gesellschaft & Kultur, Politik

Was kommt da auf uns zu, sollte Annegret Kramp-Karrenbauer die Nachfolge Merkels antreten? Die heutige Kanzlerin, mit ähnlichen außenpolitischen „Qualitäten“ ins Amt gelangt, hat die Angebote Gorbatschows und Putins ausgeschlagen ein gemeinsames europäischen Haus zu bauen und die Einkreisungspolitik der USA gegenüber Russland zum Schaden Europas unterstützt. Von Oskar Lafontaine.

“Was empfehlen Sie der CDU-Vorsitzenden Annegret Kramp-Karrenbauer, um sich auf eine Kanzlerschaft vorzubereiten”, fragte der Spiegel Horst Teltschik, den langjährigen außenpolitischen Berater Helmut Kohls. Seine Antwort: „Sie hat null Erfahrung in Richtung Osten und sollte möglichst früh Gespräche führen… Vertrauen kann man nur schrittweise aufbauen.“

Kramp-Karrenbauer war zwar schon mal in Paris und hat auch schon mal Papst Benedikt im Vatikan besucht, aber wenn man ihre kürzlich verfassten Antworten auf die europapolitischen Vorschläge Emmanuel Macrons nimmt, hat sie auch „Null Erfahrung“ in Richtung Westen.

Dass eine ehemalige saarländische Ministerpräsidentin, die zur guten Nachbarschaft mit Elsass und Lothringen verpflichtet ist, den Sitz des Europaparlaments in Straßburg in Frage stellt, hätte ich mir nicht vorstellen können. Einen solch kapitalen Fehler kann man nur machen, wenn man die französische Politik und ihre Befindlichkeiten nicht kennt.

Nur so ist es auch zu verstehen, dass sie einen gemeinsamen europäischen Sitz im UN-Sicherheitsrat fordert und dabei übersieht, wie wichtig es für Frankreich ist, weil es traditionsgemäß Furcht vor einem übermächtigen Deutschland hat, zu den Vetomächten im Sicherheitsrat zu gehören.

Nicht besser wird ihr missglückter Ausflug in die Außenpolitik dadurch, dass sie einen gemeinsamen deutsch-französischen Flugzeugträger befürwortet. Flugzeugträger, von denen Kampfbomber starten können, waren und sind Instrumente der USA, mit denen sie ihre Interventionskriege, ihre Kriege in Vietnam, Laos, Kambodscha, Afghanistan, Irak, Libyen, Syrien und so weiter führten und führen. All diese Länder wurden verwüsteten und Millionen Menschen verloren das Leben. Sollen Deutschland und Frankreich oder Europa, wenn es nach dieser außenpolitischen Amateurin geht, eine ähnliche Politik in der Welt machen?

Was kommt da auf uns zu, sollte Annegret Kramp-Karrenbauer die Nachfolge Merkels antreten? Die heutige Kanzlerin, mit ähnlichen außenpolitischen „Qualitäten“ ins Amt gelangt, hat die Angebote Gorbatschows und Putins ausgeschlagen ein gemeinsames europäischen Haus zu bauen und die Einkreisungspolitik der USA gegenüber Russland zum Schaden Europas unterstützt. Sie hat mit Lohndumping, Handelsbilanz-Überschüssen, Kürzungsdiktaten und Alleingängen unter anderem in der Energie- und Flüchtlingspolitik der europäischen Einigung großen Schaden zugefügt. Droht jetzt eine Kanzlerin, die wie weiland Kaiser Wilhelm glaubt, für Deutschland einen „Platz an der Sonne“ suchen zu müssen?

KOMMENTARE

MEIST KOMMENTIERT

Die Medien, die Wissenschaft und die Coronakrise

Wenn sich Medienwissenschaft lächerlich macht: Die Kritiker der Berichterstattung über Corona schossen gelegentlich über das Ziel hinaus. Gleichwohl rückten sie einige Probleme der Branche in den Fokus. Es gilt, den Journalismus zu stoppen auf einem Weg, unverhohlen auf politische Entscheidungen

Die dunkle Seite von one World: Globale Gesinnungsdiktatur

Die akademische Elite ist dabei, mit ihrer Intoleranz und ihrem Fanatismus das geistige Leben so zu vergiften, dass es kaum noch intellektuelle Debatten und fruchtbaren Gedankenaustausch gibt. Ohne die freie, offene Debatte ist das Erfolgsmodell westliche Demokratie aber nicht lebensfähig. Schlimme

"Die Polizei von Dubai muss die beste der Welt sein"

Die Polizei von Dubai hat eine einfache Botschaft für Kriminelle - man kann fliehen, aber man kann sich nicht verstecken, zumindest nicht lange. In den letzten Monaten hat die Polizei von Dubai mehrere international gesuchte Kriminelle gefasst, darunter Drogenbarone und Mafiabosse, die für Gewaltv

„Merkelismus“ - das gescheiterte Wirtschaftssystem

Der Merkantilismus war gut für König und Adel, der ‚Merkelismus‘ war bislang gut für den Staat, seine Repräsentanten und einige Exportunternehmen – aber leider schlecht für den Großteil der deutschen Bürger.

Neuer Slogan der Grünen: „Veränderung schafft Halt“

"Wir legen den Entwurf für das neue Grundsatzprogramm unserer Partei vor, das im Herbst 2020 bei der Bundesdelegiertenkonferenz in Karlsruhe beschlossen werden soll. Es soll das aktuelle Grundsatzprogramm von 2002 ablösen und für eine neue Phase der Grünen stehen – aber auch für den Beginn ei

Die Menschen interessieren sich nicht für das Dritte Geschlecht

Der CDU-Bundestagsabgeordnete Alexander Krauß spricht sich gegen eine gendergerechte Sprache aus. „Die Menschen, mit denen ich jeden Tag im Erzgebirge spreche, interessieren sich nicht für gendergerechte Sprache oder das Dritte Geschlecht, sondern für den Arbeitsmarkt, die ärztliche Versorgung

Mobile Sliding Menu