Donald Trump: Beenden Sie Ihre Rolle als Weltpolizei

von Oskar Lafontaine29.12.2018Außenpolitik, Medien

Die USA „können nicht mehr Weltpolizist sein“, sagte Donald Trump. „Wir möchten nicht mehr von Ländern ausgenutzt werden, die uns und unser unglaubliches Militär nutzen, um sich zu schützen… Wir sind auf der ganzen Welt verteilt. Wir sind in Ländern, von denen die meisten Menschen noch nicht einmal gehört haben. Ehrlich gesagt, es ist lächerlich.“ Von Oskar Lafontaine.

Welch ein Segen für die Menschheit wäre es, wenn Trump die Rolle der USA als „Weltpolizei“ beenden würde. Das wird das Imperium aber nicht zulassen. Ob Trump es verstanden hat oder nicht, die USA haben 800 bis 1000 Militärstationen auf dem ganzen Erdball, Flugzeugträger auf den Weltmeeren und Russland und China eingekreist, um ihre Weltherrschaft abzusichern. Sie führen Handelskriege, verdeckte Kriege, Drohnenkriege und Bombenkriege um Rohstoffe und Absatzmärkte. Die USA haben nach dem Zweiten Weltkrieg eine Blutspur um den ganzen Erdball mit schätzungsweise 20 bis 30 Millionen Toten gezogen und sind der „Weltterrorist“.

Es ist daher nur noch zum Weinen, wenn die westliche Staatengemeinschaft befürchtet, der Terrorismus würde wieder zunehmen, wenn die USA ihre Truppen aus Syrien abziehen. Umgekehrt wird ein Schuh draus. Nur wenn die „westliche Wertegemeinschaft“ aufhört, andere Länder zu kolonisieren, auszubeuten und mit Kriegen zu überziehen, wird der Terrorismus besiegt werden. Voraussetzung ist, dass die USA und die westlichen Staaten begreifen, dass die von ihnen geführten Kriege mit Millionen Toten der Terrorismus sind, unter dem die Menschheit leidet. Und dass der verstorbene Schauspieler Peter Ustinov Recht hatte: „Der Terrorismus ist der Krieg der Armen und der Krieg ist der Terrorismus der Reichen.“

„Weltpolizei“ kann nur die Uno sein, die, wie es bei der Gründung einmal vorgesehen war, über Polizeikräfte verfügen würde, die weltweit eingesetzt werden könnten. Auch dann, wenn die USA auf die Idee kommen, ein Land anzugreifen. Man erkennt: Weltweite Abrüstung, vor allem der Supermächte, ist die Voraussetzung der Gründung einer „Weltpolizei“.

KOMMENTARE

MEIST KOMMENTIERT

Die erstaunlichen Geschäfte der Greta Thunberg-Lobby

Greta Thunberg bricht mit einem Segelboot in die USA auf. Das globale Medienspektakel um die Klimaschützerin erreicht einen neuen Höhepunkt. Doch im Hintergrund ziehen Profis ihre PR-Strippen und machen erstaunliche Geschäfte.

"Ganz klar die Ausländerkriminalität."

Vor einigen Wochen stellte Friedrich Merz völlig zu Recht - aber natürlich auch völlig entsetzt - fest, dass sehr viele Polizisten und Soldaten mittlerweile Unterstützer der Alternative für Deutschland sind.

Unsere Positionen sind keineswegs AfD-nah

Gern unterstellen unsere Gegner der WerteUnion, unsere Positionen seien AfD-nah. Die Realität ist aber, dass die WerteUnion Positionen vertritt, die über Jahrzehnte unbestritten Positionen der CDU/CSU waren. Leider hat die alte Parteiführung diese Positionen in den letzten Jahren aber über Bord

Der Rest der Welt hält Deutschland für verblödet

Deutschland ist nur für kaum mehr als 1 % des weltweiten CO2-Ausstoßes verantwortlich ist, während China, der größte Emittent, vom Pariser Klimaschutzabkommen das Recht auf Steigerung seiner CO2-Emissionen eingeräumt bekommen hat. Die politisch herbeigeführte Verelendung der deutschen Bevölk

Fünf Gründe, die für die E-Mobilität sprechen

Die Absatzzahlen steigen sprunghaft. Die Batterietechnik meldet Durchbrüche. Die Produktion von E-Autos wird ab sofort in gewaltige Volumina vorstoßen. Branchenexperten sprechen vom „Take-off“ der E-Mobilität.

Warum Sie aus der Klimakirche austreten sollten

Es gibt in der Wissenschaft unterschiedliche Meinungen darüber, ob es eine allgemeine Klimaerwärmung gibt und welchen Anteil der Mensch daran hat. Diese unterschiedlichen Positionen werden von Politik und Systemmedien nicht offen diskutiert; vielmehr wird wahrheitswidrig behauptet, dass nur ein un

Mobile Sliding Menu