Nur die dümmsten Kälber wählen ihre Schlächter selber. Bertolt Brecht

Keine schwarz-rot-grüne Einheitsfront

Die Scholz-Nahles-SPD schrumpft unaufhaltsam; mit ihrer ‘Erneuerung’ hat sie noch nicht einmal angefangen. Die Linkspartei wird durch ihren sektiererischen Flügel gelähmt, und die Grünen sind zu Merkels letzter Einsatzreserve mutiert. Wer sich nicht in die schwarz-rot-grüne Einheitsfront einreihen will, dem bleiben nur Protestwahl oder Wahlenthaltung, schreibt Oskar Lafontaine.
spd die-gruenen gerechtigkeit soziale-gerechtigkeit oskar-lafontaine sahra-wagenknecht generationengerechtigkeit leistungsgerechtigkeit

Aufstehen, die Sammlungsbewegung für soziale Gerechtigkeit, ist gestartet. Alle, die ein Ende der Spaltung unserer Gesellschaft wollen, Schluss mit Armut, Hunger-Löhnen und -Renten und mit moderner Sklavenarbeit wie Leiharbeit machen wollen, sollten sich hier zusammenschließen. Laßt uns gemeinsam für andere politische Mehrheiten und für eine neue, soziale Regierung kämpfen.

“Die Idee ist gut. Der Zeitpunkt ist richtig gewählt. Das Bedürfnis nach tief greifender Veränderung ist riesig”, schreiben der SPD-Bundestagsabgeordnete Marco Bülow, die Linken-Abgeordnete Sevim Dagdelen und die Grünen-Politikerin Antje Vollmer im “Spiegel”. “Aufbruch aus dem Elfenbeinturm in die Wirklichkeit! – das ist das Gebot der Stunde.”

Auch der Soziologe Wolfgang Streeck unterstützt Aufstehen, er schreibt in der FAZ: “Nach dem Eintritt der SPD in eine weitere große Koalition gibt es in Deutschland derzeit keine oppositionelle Machtperspektive mehr. Die Scholz-Nahles-SPD schrumpft unaufhaltsam; mit ihrer ‘Erneuerung’ hat sie noch nicht einmal angefangen. Die Linkspartei wird durch ihren sektiererischen Flügel gelähmt, und die Grünen sind zu Merkels letzter Einsatzreserve mutiert. Wer sich nicht in die schwarz-rot-grüne Einheitsfront einreihen will, dem bleiben nur Protestwahl oder Wahlenthaltung. So landet mancher bei der AfD, der dort nicht landen müsste. Zugleich sind viele linke Mitglieder der SPD von vielen nicht-sektiererischen Mitgliedern der Linkspartei nicht zu unterscheiden, und dasselbe gilt für viele Nichtwähler. Alle diese könnten in einer neu organisierten Schnittmenge von linker SPD und realistischer Linker eine wahlpolitische Heimat finden.”

Lesen Sie weitere Meinungen aus dieser Debatte von: Gregor Gysi, Sahra Wagenknecht, Katja Kipping.

Leserbriefe

comments powered by Disqus

Mehr zum Thema: Spd, Die-gruenen, Gerechtigkeit

Debatte

Nukleare Abrüstung

Medium_e49d315fd9

Atomwaffen abrüsten

Am 6. August jährte sich der Atomangriff auf die japanische Stadt Hiroshima. Ein Anlass, erneut darauf aufmerksam zu machen, dass die „Atomkriegsuhr“ seit dem 25. Januar 2018 auf 2 Minuten vor 12 s... weiterlesen

Medium_fe5db47421
von Bündnis 90 Die Grünen
07.08.2018

Debatte

Rassismus-Vorwürfe gegen Tübinger OB

Medium_2b66998826

Ich bin kein Rechtspopulist oder Rassist

Der Tübinger Gemeinderat rebelliert gegen seinen OB Boris Palmer. Der solle mit seinen fremdenfeindlichen Äußerungen aufhören und sich für Gesagtes entschuldigen, so fordert es eine Resolution. Do... weiterlesen

Medium_08ffce38cc
von Boris Palmer
26.07.2018

Debatte

Schulze über Seehofer, Söder und Dobrindt

Medium_f3c01bf847

Die Konservativen am Scheideweg

Wie die CSU in den letzten Wochen agiert hat, nährt eher die Befürchtung, dass sie österreichische Verhältnisse will. Zumindest, was die Parteiführung um Seehofer, Söder und Dobrindt angeht. Bei vi... weiterlesen

Medium_4bd95d5f75
von Katharina Schulze
22.07.2018
meistgelesen / meistkommentiert