Leistung lohnt sich!

Originalquelle 10.01.2020Gesellschaft & Kultur, Medien, Wirtschaft

Hier finden Sie die Beschlüsse der Klausurtagung in Kloster Seeon.

Unsere Politik für eine starke Landwirtschaft

“Unsere Bäuerinnen und Bauern sind eine tragende Säule unserer Gesellschaft. Wir alle leben in einem Land, in dem sichere und gesunde Lebensmittel alltäglich sind und in dem eine ausgewogene Ernährung zu bezahlbaren Preisen für jeden möglich ist. Das ist keine Selbstverständlichkeit, sondern eine große Errungenschaft und eine starke Leistung derjenigen, die unsere Lebensmittel anbauen, ernten und herstellen. Für uns ist klar: Landwirtschaft schafft Landschaft, Kultur, Lebensgrundlagen und Wirtschaftskraft.

Beschluss: Unsere Politik für eine starke Landwirtschaft 

Unsere Politik für einen starken Staat und eine wehrhafte Demokratie – für ein neues Jahrzehnt der Souveränität

Unsere Politik für einen starken Staat und eine wehrhafte Demokratie – für ein neues Jahrzehnt der Souveränität
Deutschland ist ein freies Land. Aber diese Freiheit ist nicht gesetzt, sondern wird immer wieder herausgefordert – von innen und von außen. Im Inneren sind es Kriminelle, Verbrecher-Clans, Islamisten, Rechts- und Linksextreme, die unsere freiheitlich-demokratische Grundordnung angreifen. Und von außen sind es neue Konfliktherde rund um den Globus und neue Zentren, die versuchen, mit Manipulationen Wahlen zu beeinflussen oder mit militärischen Machtdemonstrationen unsere Weltordnung umzugestalten. In dieser Situation muss Deutschland sich entscheiden, ob wir auf der Weltbühne Spieler sein wollen oder Spielball, ob wir eigenständig bleiben oder fremdbestimmt werden. Souverän oder abhängig.

Beschluss: Unsere Politik für einen starken Staat und eine wehrhafte Demokratie – für ein neues Jahrzehnt der Souveränität

Unsere Politik für starke Regionen – und eine Heimat mit Zukunft

Wir leben in einer Welt im Umbruch. Neue Bedrohungen fordern unsere Sicherheitsarchitektur und unser Wirtschaftsmodell heraus. Digitalisierung und Globalisierung verändern unsere Art zu leben und zu wirtschaften. Und der Klimawandel ist eine Generationenaufgabe für uns alle. Auf diese Herausforderungen müssen wir reagieren. Ein Mehr an Sicherheit und Wettbewerbsfähigkeit sind dabei wichtig, aber eine globalisierte Welt braucht gleichzeitig starke regionale Identitäten und eine kulturelle Stabilität. Wenn sich vieles ändert, brauchen wir auch den Fokus auf das, was bleibt. In einer Welt des Neuen brauchen wir auch die Verlässlichkeit des Bewährten. In einer Welt der Globalisierung brauchen wir auch den Zusammenhalt in unseren Stadtvierteln, Gemeinden, Dörfern und Regionen.

Beschluss: Unsere Politik für starke Regionen – und eine Heimat mit Zukunft

Unsere Politik für eine freie und vielfältige Gesellschaft – mit 80 Millionen Lebensentwürfen und Lebensrealitäten 

Unsere Politik für eine freie und vielfältige Gesellschaft – mit 80 Millionen Lebensentwürfen und Lebensrealitäten
In Deutschland leben über 80 Millionen Menschen, mit über 80 Millionen verschiedenen Lebensentwürfen. Mit vielfältigen individuellen Herausforderungen, Träumen und Zielen. Politik kann nicht garantieren, dass jeder seine individuellen Ziele erreicht. Aber Politik kann die Rahmenbedingungen so setzen, dass jeder seine Ziele bestmöglich verfolgen kann. Wir wollen den Menschen nicht vorschreiben, durch welche Türen sie gehen sollen. Aber wir wollen dafür sorgen, dass jedem Einzelnen möglichst viele Türen offenstehen.

Beschluss: Unsere Politik für eine freie und vielfältige Gesellschaft – mit 80 Millionen Lebensentwürfen und Lebensrealitäten 

Unsere Entlastungsoffensive für die gesellschaftliche Mitte – für Sparer, Arbeitnehmer, Mittelstand und Unternehmen 

Das größte Potenzial in Deutschland steckt in der Innovationskraft seiner Menschen und Unternehmen. Unsere Weltmarktführer, unser Mittelstand und unsere hochqualifizierten Arbeitnehmer führen uns regelmäßig an die Weltspitze bei Wirtschaftskraft und Exporten, bei Patenten und Innovationen. Hier liegt das Potenzial für das Wachstum, die Beschäftigung und den Wohlstand von morgen. Das Potenzial auf ein Wirtschaftswunder 4.0. Dieses Potenzial wollen wir heben – mit dem klaren politischen Signal: Leistung lohnt sich! Dafür starten wir eine Entlastungsoffensive.”

Beschluss: Unsere Entlastungsoffensive für die gesellschaftliche Mitte – für Sparer, Arbeitnehmer, Mittelstand und Unternehmen

Quelle: CSU Landesgruppe

KOMMENTARE

MEIST KOMMENTIERT

Wer soll das bezahlen?

Der Bundestag hat ein Corona-Hilfspaket von insgesamt 756 Milliarden Euro beschlossen. Um Himmels willen, wer soll das bezahlen? Wieder einmal bestätigt sich der berühmte Satz Bertold Brechts: „Das Gedächtnis der Menschheit für erduldete Leiden ist erstaunlich kurz.“

Linda Teuteberg (FDP): Es wird länger dauern als bei Banken- und Eurokrise

„The European“ hat in allen Bundestagsfraktionen nachgefragt: Wie gehen Abgeordnete mit Corona um? Wie hat sich ihr Alltag geändert? Haben sie Tipps für den Bürger? Und vor allem: Wann normalisiert sich unser Leben wieder? Hier antwortet die Bundestagsabgeordnete und FDP-Generalsekretärin Li

Ist die politische und mediale Hysterie vielleicht viel ansteckender und gefährlicher als die biologische?

Europa im Ausnahmezustand. Das öffentliche Leben wird lahmgelegt, Kindergärten, Schulen und Sportstätten geschlossen, in den Supermärkten kommt es zu Schlangen und Hamsterkäufen, die Wirtschaft stürzt in eine Rezession und Depression, soziale Kontakte sollen begrenzt und Menschen in ihren Wohn

Die Ökonomie von Kontaktsperren

Auf der ganzen Welt suchen Regierungen nach Möglichkeiten, das Prinzip der sozialen Distanzierung zu etablieren, um die COVID-19 Infektionen in den Griff zu bekommen. Dabei zeigt sich fast überall: Ohne Zwang geht es nicht.

Linken und rechten Extremismus müssen wir vermeiden

Nun ist der „Stresstest“ für die Demokratie heute ungleich größer. Denn noch niemals in der Geschichte der Bundesrepublik war das Land so nah an dem, was die Notstandsgesetzgeber als „worst-case-scenario“ befürchtet haben. Noch nie mussten Regierungen zu solchen Einschränkungen von Frei

Werden Bartträger zu Risikopatienten?

In Pandemie-Zeiten kann das Tragen bestimmter Bartarten gefährlich werden. Aus unterschiedlichen Gründen. Die Glattrasur droht aber in den seltensten Fällen.

Mobile Sliding Menu