Eine qualifizierte Berichterstattung über Johnson gab es kaum

Originalquelle 19.12.2019Europa, Medien, Politik

Johnson gewinnt britische Unterhauswahl souverän mit absoluter Mehrheit, trotz mißbrauchter Pressefreiheit durch die Qualitätsmedien, schreibt Bettina Röhl auf Facebook.

Es fehlt eine wissenschaftlich – saubere Analyse, für deren Gegenstand sich niemand zu interessieren glaubt, oder besser, wagt.

Eine qualifizierte Berichterstattung über Johnson, Brexit usw. gab es kaum. Der Prozentsatz an verbogenen Fakten und ebenso verbogenen Analysen, an lässig verkauftem Geunke, eine Niederlage für Johnson herbei reden wollend, war überbordend. So sehen die eigentlichen Fake-News von heute aus.

Noch Stunden vor dem Wahlsieg gab es Stimmen, die “davon ausgingen”, dass Johnson seinen eigenen Wahlkreis verlöre.

Fast ist man wegen der gequirlten Nachrichtengebung überrascht, dass Johnson nicht nur eine Mehrheit holte, sondern eine qualifizierte Mehrheit holte. Er kann jetzt durchregieren. Mal sehen, wie die europäischen Klammerer aus Europa jetzt an England festhalten wollten, trotz bestehenden Gegenwillens der betroffenen Engländer. Plötzlich hat sich die Legitimationslage ganz offenbar gedreht.

Quelle: Bettina Röhl Facebook

KOMMENTARE

MEIST KOMMENTIERT

Der Rundfunkbeitrag ist einfach nicht mehr zeitgemäß

Die konservative Basisbewegung innerhalb der CDU/CSU fordert die Landesregierungen auf, die Stimmung in der Bevölkerung ernst zu nehmen und umgehend Kostenschnitte für die öffentlich-rechtlichen Medienanstalten zu beschließen.

Deutschland ist über Nacht zu einer offenen Gesinnungsdiktatur geworden

Man wird in der Geschichte wohl kein Beispiel finden, welches veranschaulicht, wie in einer Demokratie von Politik und Medien so offen ein urdemokratischer Prozess dämonisiert und ein gewählter Ministerpräsident einer solchen Hasskampagne von Politikern und Medien ausgesetzt wurde, dass er und se

Wir dürfen uns von der AfD nicht die Demokratie zerstören lassen

Es gibt sie noch, die besonnenen Köpfe in der Politik. Wohltuend unaufgeregt das Interview mit Thüringens früherem Ministerpräsidenten Bernhard Vogel (CDU), Solche besonnenen Stimmen, die die Dinge vom Ende her durchdenken und nicht nur flotte Parolen oder moralische Dauerempörung im Programm h

Mit der verbrecherischen US-Oligarchie gibt es keinen Frieden und keinen „Klimaschutz“

Mit der verbrecherischen US-Oligarchie gibt es keinen Frieden und keinen „Klimaschutz“. Wenn die Grünen wirklich Frieden und Klimaschutz wollen, dann müssen sie der skrupellosen US-Oligarchie, die die halbe Welt terrorisiert, die kalte Schulter zeigen. Europa muss sich aus der Bevormundung der

Sich mit der AfD wählen zu lassen, ist ein inakzeptabler Dammbruch

Es ist ein inakzeptabler Dammbruch, sich mit dem Stimmen der AfD und Herrn Höckes wählen lassen, so Ministerpräsident Bayerns Markus Söder.

Regierungsbildung in Thüringen: Dies ist ein bitterer Tag für die Demokratie

Dieses Ergebnis ist ein Dammbruch. Die Wahl des Thüringer Ministerpräsidenten hat gezeigt, dass CDU und FDP den Wählerauftrag nicht verstanden haben. Gemeinsam mit Stimmen der AfD haben sie die Wiederwahl Bodo Ramelows verhindert. FDP und CDU werden damit zum Steigbügelhalter der rechtsextremen

Mobile Sliding Menu