Neue Religionsverordnung in China

von Open Doors12.02.2018Gesellschaft & Kultur, Medien

In China eine neue Religionsverordnung in Kraft getreten. Sie eröffnet staatlichen Institutionen neue Kontrollmöglichkeiten und reguliert alle religiösen Aktivitäten im Land. Ihr offizielles Ziel besteht darin, „die Religionsfreiheit der Bürger zu schützen“.

_Einige chinesische Kirchenleiter betrachten die Verordnung jedoch als unzulässigen Eingriff in genau diese Freiheit und sehen sie dadurch bedroht._

Pastor beruft sich in seiner Kritik auf die Verfassung

Die Verordnung macht detaillierte Auflagen für die Registrierung religiöser Organisationen wie auch die Nutzung eines Gebäudes für religiöse Aktivitäten. Gleichzeitig werden lokale Religionsbehörden mit Befugnissen ausgestattet, nach eigenem Ermessen über entsprechende Anträge zu entscheiden. Religiöse Lehrer oder Mitarbeiter religiöser Institutionen werden zur Auskunft gegenüber diesen Behörden verpflichtet.

Pastor Wang Yi aus Chengdu, Provinz Sichuan, nahm öffentlich kritisch Stellung zu der neuen Verordnung: „Die Regierung ist nicht befugt, religiösen Gruppierungen im Blick auf ihre Lehrinhalte oder ihre Versammlungszeiten und -orte Vorschriften zu machen.“ Die chinesische Verfassung mache religiöse Aktivitäten und Versammlungen nicht von der Zustimmung der Regierung abhängig. Viel mehr dürfe die Regierung „nach der Logik und dem Geist der Rechtsstaatlichkeit“ Bürgern die Teilnahme daran ohne verfassungsrechtliche Genehmigung nicht verweigern.

Öffentlicher Druck nicht hilfreich

Die Verordnung umfasst auch religiöse Aktivitäten im Internet. Laut Artikel 47 unterliegt jegliches Engagement im Bereich religiöser Online-Informationsdienste der Untersuchungs- und Genehmigungspflicht durch die Behörden.

Gegenüber dem Informationsdienst World Watch Monitor gab eine lokale Kontaktperson jedoch zu bedenken: „Es ist nicht hilfreich, der chinesischen Regierung offen gegenüberzutreten und seine Rechte mit Hilfe der Öffentlichkeit einzufordern. Ratsamer sind direkte Verhandlungen mit lokalen Behörden, um eine Lösung vor Ort zu finden.“ Eine Ausweitung des Konflikts auf eine höhere oder gar die internationale Ebene, etwa durch Berichte ausländischer Medien, würde eher zu starkem Druck durch die chinesische Regierung führen.

Auf dem Weltverfolgungsindex von Open Doors nimmt China aktuell Platz 43 unter den Ländern ein, in denen Christen weltweit wegen ihres Glaubens verfolgt werden.

Quelle: “Open Doors”:https://www.opendoors.de/nachrichten/aktuelle-meldungen/china-neue-religionsverordnung-verstaerkt-druck-auf-christen

KOMMENTARE

MEIST KOMMENTIERT

Wie weiter mit der AfD?

Sachsens Demokratie ist gerettet – und zwar schon vor der heißen Phase des Wahlkampfs. Aufrichtig sei dem Landeswahlausschuss gedankt. Der nämlich entschied heute: Es gab keinen zusammenhängenden AfD-Parteitag zur Listenaufstellung, sondern gleich deren zwei, und zwar mit unterschiedlichen Vera

Wie ein Präsident Selensky relativ erfolgreich sein könnte

Ein Großteil der intellektuellen Elite, politischen Chatcommunity, weltweiten Diaspora und ausländischen Freunde der Ukraine ist entsetzt über den Ausgang der ukrainischen Präsidentschaftswahlen. Der Schauspieler, Komiker und Geschäftsmann Wolodymyr Selensky wird, nachdem er im ersten Wahlgang

August von Hayek: „Der Weg zur Knechtschaft“

Von 1940 – 1943, als der Kampf gegen das Deutschland der Nationalsozialisten noch nicht entschieden war, schrieb August von Hayek im englischen Exil, in das er vor den Nationalsozialisten geflüchtet war, „Der Weg zur Knechtschaft“. Es erschien 1944 in England, dem Land, das Europa innerhalb v

Die Migrations-Politik der EU ist gescheitert

Vortrag von Herr Köppel bei der EKR (Fraktion der Europäischen Konservativen und Reformer) im Europaparlament in Brüssel am 17.06.2019, als Beitrag zur Diskussionsrunde „Die EU nach den Wahlen - weniger Europa“. Herr Köppel erläutert, warum die Schweiz mit der EU bestens zusammenarbeiten wi

Teilen und Herrschen: Frankreich will immer im EU-Poker mitsspielen

Um die Schwierigkeiten zu verstehen, die die Besetzung der sogenannten Topjobs (Kommissions-, EZB- und Parlamentspräsident, sowie den Hohen Vertreter der EU für Außen- und Sicherheitspolitik) in der EU mit sich bringen, lohnt es sich die Mitglieder der EU einzeln nach Gewichtung, Interessen und m

Wie ein schwacher Staat unsere Sicherheit aufs Spiel setzt

Die Bibliothek des Konservatismus Berlin ist eines der kleinen gallischen Dörfer in der rot-dunkelrot-grünen Hauptstadt des besten Deutschlands, das wir je hatten, von denen Widerstand gegen den Zerfall unseres Landes ausgeht. Am 3. Juli war in der Bibliothek jeder der über dreihundert unbequeme

Mobile Sliding Menu