Wirtschaftskriminalität in Deutschland auf Rekordhoch

Oliver Götz18.06.2018Politik, Wirtschaft

Über 74.000 Fälle von Wirtschaftskriminalität zählte das Bundeskriminalamt im vergangenen Jahr in Deutschland. Das ist der höchste Stand seit fünf Jahren. Vor allem ein Fall sorgt für Aufsehen.

Es ist ein deutlicher Anstieg, den das Bundeskriminalamt jüngst mit Blick auf die Wirtschaftskriminalität in Deutschland verkünden musste. Ein Schadensplus von 25 Prozent auf eine Gesamtsumme von 3,74 Milliarden Euro sind das Ergebnis von 74.070 gezählten Fällen. Auch diese Zahl ist um 28,7 Prozent höher als noch 2016. Die Dunkelziffer dürfte wohl noch deutlich höher liegen. Das BKA geht davon aus, dass viele Delikte gar nicht erst zur Anzeige gebracht werden.

Vor allem das Internet wird immer mehr zum bevorzugten Ort des Verbrechens. Das Netz schaffe neue und vielfältige Tatgelegenheiten, bezog das BKA Stellung. Auch Betrugsfälle mit Blick auf die Geldanlage in Kryptowährungen haben zugenommen. Ebenso solche mit Fake-Aktien oder Fake-Indizes. Anleger werden hier mit aggressiver Werbung auf die jeweiligen Seiten gelockt.

Der prominenteste Fall jedoch kommt aus Dresden und ist eher klassischer Natur. Der Gründer sowie frühere Führungskräfte des Finanzdienstleisters Infinus sollen über Jahre hinweg über 20.000 Anleger um ihr Geld gebracht haben. Der entstandene Schaden: 150 Millionen Euro. Die Gerichtsverhandlung läuft noch.

Im Vergleich mit anderen Straftaten kommt der Wirtschaftskriminalität mit einem Anteil von 1,3 Prozent eine geringere Bedeutung zu. Was die Schadensumme angeht, sind die Vorfälle aus dem Bereich jedoch für fast die Hälfte des gesamten Schadens, der durch kriminelle Handlungen verursacht wird, verantwortlich.

KOMMENTARE

MEIST KOMMENTIERT

Die USA praktizieren den Terror

US-Präsident Trump will keinen Frieden im Nahen Osten, sondern Krieg. Aber selbst in deutschen Medien wird die gezielte Tötung des iranischen Generals Soleimani mit dem Kampf gegen den Terror gerechtfertigt. Eine besonders dreiste Lüge.

Terror von Links wird nicht bekämpft

Nach den linksterroristischen Ausschreitungen an Silvester war Leipzig-Connewitz in aller Munde und vor allem in den Schlagzeilen. Dabei ging nicht nur unter, dass es bundesweit Ausschreitungen mit Angriffen auf Polizei und Rettungskräfte gegeben hat, sondern dass auch die Thomaskirche in Leipzig d

Warum bleibt die FDP so schwach?

Zu Beginn des Jahres 2020 wird in der Innenpolitik heftig über das Werben von CSU-Chef Markus Söder für einen Umbau der Bundesregierung debattiert. Über die verhaltene Reaktion der CDU-Vorsitzenden Annegret Kramp-Karrenbauer. Und über die Forderung des neuen SPD-Vorsitzenden Norbert Walter-Borj

„Kosten- und Programm-Exzesse der öffentlich-rechtlichen Sender spalten die Gesellschaft“

Die konservative Basisbewegung innerhalb der CDU/CSU setzt sich dafür ein, die Finanzierung und Programmgestaltung der öffentlich-rechtlichen Sender wieder auf deren Kernaufgaben zurückzuführen.

Die Bundesregierung muss Donald Trump die Gefolgschaft verweigern

Dritter Tag im neuen Jahrzehnt und ein Krieg mit gigantischen Folgen droht. Die US-Morde an dem Kommandeur der iranischen Quds-Brigaden Qassem Soleimani und dem Vizekommandeur der irakischen Volksmobilmachungskräfte (PMF) Abu Mahdi al-Muhandis sollen offenbar einen US-Krieg gegen den Iran vom Zaun

Frau Merkel, treten Sie endlich zurück

Vera Lengsfeld hat einen offenen Brief an die Kanzlerin geschrieben. Und bemerkt: "Alle Fehler ihrer Kanzlerschaft aufzuzählen würde den Rahmen dieser Ansprache sprengen. Deshalb seien nur die verheerendsten genannt." Welche es sind, lesen Sie hier.

Mobile Sliding Menu