Kramp-Karrenbauer wird der CDU neue Impulse geben

von Norbert Barthle10.12.2018Gesellschaft & Kultur, Innenpolitik, Medien

Die Zusammenarbeit von Kramp-Karrenbauer mit der Bundeskanzlerin wird funktionieren, davon bin ich fest überzeugt; sie waren auch bislang schon enge Partnerinnen. Auch die Große Koalition sehe in keiner Weise gefährdet – zumindest, soweit es CDU und CSU betrifft. Wir stehen zum Koalitionsvertrag, wir stehen zu dieser Legislaturperiode bis 2021, schreibt Norbert Barthle.

Nach 18 Jahren CDU-Vorsitz von Angela Merkel hat der 31. Bundesparteitag mit Annegret Kramp-Karrenbauer eine neue Chefin aufs Schild gehoben. Mit 51,7 Prozent hat es ein knappes Ergebnis gegeben, jetzt nach der Wahl wird sie aber von der gesamten Partei getragen und unterstützt. Kramp-Karrenbauer wird der CDU und der Gesellschaft insgesamt neue Impulse geben und dazu beitragen, die Rolle als einzige Volkspartei der Mitte mit neuem Leben und neuen Inhalten zu füllen.

Der Wahlkampf der drei Kandidaten war überaus lebendig und wurde sehr fair geführt, daher sehe ich die CDU auch nicht als gespalten – das U in CDU steht für Union, das wird so bleiben. Ich hoffe und erwarte, dass auch die unterlegenen Kandidaten weiterhin eng in die Führung unserer Partei eingebunden bleiben; nicht zuletzt die Regionalkonferenzen haben bewiesen, dass alle hervorragende Repräsentanten der christdemokratischen Idee sind und wir auf sie nicht verzichten können. Auch die tolle Stimmung und die vielen engagierten Diskussionen der acht Regionalkonferenzen sind ein Schatz, den wir bewahren müssen; nur in einer lebendigen Partei können die Ideen für die Zukunft entstehen, die unser Land nach vorn bringen.

Die Zusammenarbeit von Kramp-Karrenbauer mit der Bundeskanzlerin wird funktionieren, davon bin ich fest überzeugt; sie waren auch bislang schon enge Partnerinnen. Auch die Große Koalition sehe in keiner Weise gefährdet – zumindest, soweit es CDU und CSU betrifft. Wir stehen zum Koalitionsvertrag, wir stehen zu dieser Legislaturperiode bis 2021!

Zuletzt noch ein Wort zur scheidenden Bundesvorsitzenden Angela Merkel: Alle 1001 Delegierten waren nach ihrer bewegenden Abschiedsrede von einem tiefen und aufrichtigen Gefühl der Dankbarkeit erfüllt. Es war wirklich spürbar: Heute ging eine Ära zu Ende, der wir erst im Rückblick wirklich gerecht werden können. Angela Merkel hat die Führung der CDU in der schwersten Krise der Partei übernommen und sie anschließend zurück an die Regierung geführt. Vier gewonnene Bundestagswahlen und ein Land, dem es – objektiv betrachtet – so gut geht wie kaum jemals zuvor: Auch das war und ist Angela Merkel! Dieses Vermächtnis wird bleiben.

Quelle: “Norbert Barthle”:https://barthle.de/aktuell/kramp-karrenbauer-wird-der-cdu-und-der-gesellschaft-insgesamt-neue-impulse-geben

KOMMENTARE

MEIST KOMMENTIERT

Wie weiter mit der AfD?

Sachsens Demokratie ist gerettet – und zwar schon vor der heißen Phase des Wahlkampfs. Aufrichtig sei dem Landeswahlausschuss gedankt. Der nämlich entschied heute: Es gab keinen zusammenhängenden AfD-Parteitag zur Listenaufstellung, sondern gleich deren zwei, und zwar mit unterschiedlichen Vera

Wie ein Präsident Selensky relativ erfolgreich sein könnte

Ein Großteil der intellektuellen Elite, politischen Chatcommunity, weltweiten Diaspora und ausländischen Freunde der Ukraine ist entsetzt über den Ausgang der ukrainischen Präsidentschaftswahlen. Der Schauspieler, Komiker und Geschäftsmann Wolodymyr Selensky wird, nachdem er im ersten Wahlgang

August von Hayek: „Der Weg zur Knechtschaft“

Von 1940 – 1943, als der Kampf gegen das Deutschland der Nationalsozialisten noch nicht entschieden war, schrieb August von Hayek im englischen Exil, in das er vor den Nationalsozialisten geflüchtet war, „Der Weg zur Knechtschaft“. Es erschien 1944 in England, dem Land, das Europa innerhalb v

Die Migrations-Politik der EU ist gescheitert

Vortrag von Herr Köppel bei der EKR (Fraktion der Europäischen Konservativen und Reformer) im Europaparlament in Brüssel am 17.06.2019, als Beitrag zur Diskussionsrunde „Die EU nach den Wahlen - weniger Europa“. Herr Köppel erläutert, warum die Schweiz mit der EU bestens zusammenarbeiten wi

Teilen und Herrschen: Frankreich will immer im EU-Poker mitsspielen

Um die Schwierigkeiten zu verstehen, die die Besetzung der sogenannten Topjobs (Kommissions-, EZB- und Parlamentspräsident, sowie den Hohen Vertreter der EU für Außen- und Sicherheitspolitik) in der EU mit sich bringen, lohnt es sich die Mitglieder der EU einzeln nach Gewichtung, Interessen und m

Wie ein schwacher Staat unsere Sicherheit aufs Spiel setzt

Die Bibliothek des Konservatismus Berlin ist eines der kleinen gallischen Dörfer in der rot-dunkelrot-grünen Hauptstadt des besten Deutschlands, das wir je hatten, von denen Widerstand gegen den Zerfall unseres Landes ausgeht. Am 3. Juli war in der Bibliothek jeder der über dreihundert unbequeme

Mobile Sliding Menu