Ein unsterbliches Geschenk

von Nina Hagen18.04.2012Gesellschaft & Kultur, Wissenschaft

Das Zwiegespräch mit Gott lehrt einen Geduld, im Frieden zu sein und nie den Mut zu verlieren.

Beten bedeutet für mich, basisdemokratisch für und mit Gott unterwegs zu sein. “Für mich ist das Zwiegespräch mit unserem Schöpfer der wichtigste und schönste Bestandteil in meinem Leben”:http://www.theeuropean.de/joachim-schroedel/10548-gebet-und-priestertum-in-der-moderne und einfach unbeschreiblich wunderbar, wenn man weiß, dass der Grund, warum es einen gibt, immer für einen da ist, egal wann man ruft, immer. Ich habe als Kind, und später auch als Teenager, oft bei einer lieben, frommen Tante in Sangerhausen gelebt, durch sie habe ich gelernt zu beten und an Gott zu glauben und Gott zu vertrauen. Meine freundschaftliche Beziehung zu Gott, mein Glaube & Vertrauen wuchs mit den Jahren, und die Kraft des Betens habe ich immer mehr und besser kennen- und schätzen gelernt.

Nie den Mut verlieren

“Im Gebet kann ich Gott alles fragen, alles bitten und alles sagen”:http://www.theeuropean.de/louisa-loewenstein/10604-rettungsanker-glaube, dadurch wächst mein Bewusstsein für die Wahrheit und meine Lebens-Kraft und die Gabe, Liebe selbstlos zu verschenken und auch offenen Herzens empfangen zu können. Durch das Lesen in meiner Bibel und die Zwiesprache mit dem lieben Gott habe ich gelernt, Geduld und Gott-Vertrauen zu haben, im Frieden zu sein und auch im Frieden zu bleiben, selbst in stürmischen Zeiten, und auch in Zeiten von Krankheit und Sorge, das Gebet half und hilft mir immer, nie den Mut zu verlieren. Ich singe oft den wunderschönen Blues „Sometimes I Ring Up Heaven“, in welchem ich die Liebe und das Vertrauen, das ich für Gott empfinde, auch musikalisch ausdrücke. In diesem Sinne ermutige ich alle Menschen, sich im Gebet Gott anzunähern und sich voller Vertrauen, mit eigenen Worten, in jeder Lebenslage an Gott zu wenden.

Beten kann man immer

Ich glaube fest daran, wenn eine Familie, eine Nation, eine Menschheit, zusammen und füreinander betet, dann wird der Mensch die Welt zu einem besseren Zuhause umwandeln können. Mit dem Glauben ist das ja bekanntlich so eine Sache … anfangs noch wie ein kleines Samenkörnchen, das dann mutig zu einer kleinen, verletzlichen Pflanze hoch wächst, die sich dann im Laufe der Zeit zu einem riesigen Naturschutzgebiet ausweitet. Ich möchte die Menschen von ganzem Herzen und von ganzer Seele ermutigen: eine ganz persönliche Beziehung zum Schöpfer aufzubauen und sich im Gebet an Ihn zu wenden, das ist ein unsterbliches Geschenk, das niemals alt oder schlecht wird. Beten kann man immer, egal wo man gerade ist, man kann es in Gedanken tun, leise oder laut, alleine oder zu zweit, zu dritt, zu viert, in der Gemeinde, und vor allem auch allein im „stillen Kämmerlein“. Und wer da meint, “er hätte keine Zeit zum Beten”:http://www.theeuropean.de/paul-badde/10608-bedeutung-des-gebets, der hat dann wohl auch keine Zeit, um sich die Zähnchen zu putzen … Also, so viel Zeit muss sein.

KOMMENTARE

MEIST KOMMENTIERT

Die erstaunlichen Geschäfte der Greta Thunberg-Lobby

Greta Thunberg bricht mit einem Segelboot in die USA auf. Das globale Medienspektakel um die Klimaschützerin erreicht einen neuen Höhepunkt. Doch im Hintergrund ziehen Profis ihre PR-Strippen und machen erstaunliche Geschäfte.

"Ganz klar die Ausländerkriminalität."

Vor einigen Wochen stellte Friedrich Merz völlig zu Recht - aber natürlich auch völlig entsetzt - fest, dass sehr viele Polizisten und Soldaten mittlerweile Unterstützer der Alternative für Deutschland sind.

Unsere Positionen sind keineswegs AfD-nah

Gern unterstellen unsere Gegner der WerteUnion, unsere Positionen seien AfD-nah. Die Realität ist aber, dass die WerteUnion Positionen vertritt, die über Jahrzehnte unbestritten Positionen der CDU/CSU waren. Leider hat die alte Parteiführung diese Positionen in den letzten Jahren aber über Bord

Der Rest der Welt hält Deutschland für verblödet

Deutschland ist nur für kaum mehr als 1 % des weltweiten CO2-Ausstoßes verantwortlich ist, während China, der größte Emittent, vom Pariser Klimaschutzabkommen das Recht auf Steigerung seiner CO2-Emissionen eingeräumt bekommen hat. Die politisch herbeigeführte Verelendung der deutschen Bevölk

Fünf Gründe, die für die E-Mobilität sprechen

Die Absatzzahlen steigen sprunghaft. Die Batterietechnik meldet Durchbrüche. Die Produktion von E-Autos wird ab sofort in gewaltige Volumina vorstoßen. Branchenexperten sprechen vom „Take-off“ der E-Mobilität.

Warum Sie aus der Klimakirche austreten sollten

Es gibt in der Wissenschaft unterschiedliche Meinungen darüber, ob es eine allgemeine Klimaerwärmung gibt und welchen Anteil der Mensch daran hat. Diese unterschiedlichen Positionen werden von Politik und Systemmedien nicht offen diskutiert; vielmehr wird wahrheitswidrig behauptet, dass nur ein un

Mobile Sliding Menu