Es gibt Leute, denen sieht man an, dass es eine Sünde wäre, sie nicht zu kontrollieren. Günther Beckstein

Mina Ahadi

Mina Ahadi

Die Menschenrechtsaktivistin wurde 1956 in Abhar (Iran) geboren und studierte Medizin an der Universität Tabriz. Sie war aktiv in der linken Opposition gegen den Schah und die Islamisten, die sie in Abwesenheit zum Tode verurteilten. Sie kämpfte jahrelang im Untergrund gegen das Mullah-Regime. In Europa gründete sie das Internationale Komitee gegen Steinigung und das Komitee gegen Todesstrafe. 2007 wurde sie zur 1. Vorsitzenden des Zentralrats der Ex-Muslime gewählt. Seitdem steht Mina Ahadi unter Polizeischutz.

Zuletzt aktualisiert am 01.07.2016

Gespräch

Debatte

Eine verhängnisvolle Politik

Der Islam gehört zu Deutschland. Doch immer öfter werden Muslime von Organisationen vertreten, die eigentlich ganz andere Interessen verfolgen – und zurück wollen in eine Welt des Patriarchats. Das darf die Regierung nicht mitmachen.

meistgelesen / meistkommentiert