Die EU ist offen für Russland Carl Bildt

Michael Triegel

Michael Triegel

Obwohl er keiner Kirche angehört, wurde er 2010 vom Bistum Regensburg beauftragt, ein Porträt Papst Benedikts XVI. anzufertigen. Zwar hat der vermeintliche Einzelgänger beim gleichen Professor studiert wie viele andere Künstler der sogenannten Neuen Leipziger Schule, doch unterscheidet sich sein Stil deutlich von dem eines Neo Rauchs oder Tim Eitels. Vielmehr erinnern die Bilder des 1968 Geborenen an die Ästhetik der Renaissance, aber so als hätte Bellini irgendwann das surrealistische Manifest gelesen. Seine originellen Kompositionen behandeln oft mythologische und religiöse Themen.

Zuletzt aktualisiert am 12.07.2012

Informationen

Debatte

Jenseits des Artefakts

Kultur entstand aus dem Kultus. Doch scheint in der Kunst der Kult um das Geld den Kult um einen Gott ersetzt zu haben. Kunst für den kirchlichen Raum lässt ein Bild dorthin zurückkehren, wo es hergekommen ist. Es erhält für den Betrachter wieder eine echte Relevanz, hinter der der Künstler zurücktritt. Es wird wieder Teil seines Lebens. Ein Dialog beginnt.

meistgelesen / meistkommentiert