Europa ist keine USA mit Krankenversicherung und Louvre, sondern ein Riesenmarkt unter deutscher Hegemonie. Stefan Gärtner

Mechthild Löhr

Mechthild  Löhr

Mechthild Löhr studierte in Bonn und Freiburg Politik, Philosophie und Staatsrecht. Sie publiziert seit vielen Jahren profilierte Beiträge und Bücher zu kontroversen Themen der Bio-und Wirtschaftsethik. Ehrenamtlich ist sie Bundesvorsitzende der wertkonservativen, parteiennahen Organisation „Christdemokraten für das Leben“ (CDL), beruflich ist sie Mithaberin einer Personal- und Unternehmensberatung.

Zuletzt aktualisiert am 08.06.2018

Debatte

Auch Ärztetag für Werbeverbot bei Abtreibungen

Mechthild Löhr, Bundesvorsitzende der Christdemokraten für das Leben (CDL), kommentiert die Entscheidungen des 121. Ärztetages zum § 219 StGB, der die Werbung für Abtreibungen verbietet sowie zur Organspende.

Debatte

GroKo geht mit Vollgas in die falsche Richtung

Die Unionsführung ist der SPD in einem Maße inhaltlich entgegengekommen, dass es schwer fällt, im Koalitionspapier programmatische Positionen der Union zu identifizieren. Es kann insgesamt keinen neuen, positiven Blick auf die Zukunft und Stärkung von Familien oder den Lebensschutz und zentrale bioethische Fragen eröffnen.

Debatte

Wie geht es weiter mit der Familienpolitik?

Gerade die stark werte- und familienorientierten Wähler der Unionsparteien werden sich immer häufiger fragen, ob sie dafür die Union gewählt haben. Nun liegt der „Ball“ in den nächsten Wochen im Tor der SPD, die nach Belieben damit umgehen kann. Die Parteiführung der Union zeigt großen Anpassungswillen.

Debatte

Die große Abtreibungsdebatte

Wenn ausgerechnet Minister Maas, der ansonsten mit Überzeugung ein staatliches Kontrollgesetz nach dem anderen formuliert, nun im Gegenteil dazu zum § 219a StGB äußert: „Die Zeiten, in denen der Staat das Kontrollrecht über die Körper seiner Bürger beansprucht, gehören zum Glück der Vergangenheit an.“, wird überdeutlich, wie hier mit völlig verschobenen Maßstäben argumentiert wird.

Debatte

Vom Kinderwunsch zum Designerkind

Die Reproduktionsmedizin ist zu einem boomenden Markt geworden. Milliarden lassen sich damit verdienen. Rechtliche, religiöse und ethische Standards werden billigend außer Kraft gesetzt. Die Machbarkeitsindustrie will nur noch den perfekten Menschen. Mit dem Traum vom Designerbaby wurde eine menschenverachtende Lawine losgetreten. Wie weit haben wir uns von der Schöpfung entfernt?

meistgelesen / meistkommentiert