Die Iraker wollen Sicherheit mehr denn Freiheit. Henner Fürtig

Ende gut, alles gut?

Verbunden mit der Frage, ob und wie die Außengrenzen Deutschlands gesichert werden sollen, scheint die Frage, ob die Fraktionsgemeinschaft zwischen CDU und CSU hält. Was passiert bei einer Trennung der Union? Die CSU würde einfach durch FDP oder die GRÜNEN ersetzt, meint der CDU-Bundestagsabgeordnete Matthias Zimmer.

1. CDU/CSU und SPD haben zusammen 399 von 709 Sitzen. CDU und SPD alleine 353 Sitze von 709, es fehlen 3 Sitze zur Mehrheit.

2. Für eine Selbstauflösung des Bundestages etwa durch eine verlorene Vertrauensfrage gibt es hohe Hürden. Der Bundespräsident wird kaum eine inszenierte verlorene Vertrauensfrage, wie sie 2005 stattgefunden hat, akzeptieren — und das Bundesverfassungsgericht vermutlich auch nicht.

3. Vermutlich würden schnell Gespräche mit der FDP und/oder den Grünen stattfinden. Die FDP hat 80 Sitze, die Grünen 67. Das reicht, um die verlorenen Stimmen der CSU mehr als zu ersetzen.

4. Die CSU könnte (vorausgesetzt sie gewinnt dann die Wahl in Bayern) nur noch über den Bundesrat bundespolitisch tätig sein. Sie verlöre neben dem Innenminister den für sie wichtigen Verkehrsminister und den für sie weniger wichtigen Entwicklungshilfeminister (der aber tolle Arbeit macht!). Sie wäre dann auf der Berliner Bühne nur noch eine regionale Größe.

5. Die Sonderrolle der CSU in der Fraktionsgemeinschaft wäre vorbei, damit auch die Privilegien gegenüber den anderen Teilen der CDU in der Fraktion. Künftig würde sie in Berlin in eine reguläre Koalition eintreten müssen, mit weniger Ministern und weniger Einfluss.

6. Unklar wäre wie es mit der CDU und der CSU weiter geht. Bundesweite Ausdehnung der CSU? Damit wäre der speziell bayerische Charakter weg. Ausdehnung der CDU nach Bayern? Leichter möglich. Es hatte aber gute Gründe, warum man in Kreuth letztlich davor zurückgeschreckt ist. Es wird dann sowohl in der CDU als auch der CSU viele Verlierer geben.

7. Trotz allem Ärger: Ich finde die Fortsetzung der Fraktionsgemeinschaft vor diesem Hintergrund sinnvoll. Aber es ist viel Porzellan zerschlagen worden. Das lässt sich so schnell nicht wieder kitten.

Lesen Sie weitere Meinungen aus dieser Debatte von: Rainer Wendt, Boris Palmer, Alexander Wendt .

Leserbriefe

comments powered by Disqus

Mehr zum Thema: Csu, Cdu, Union

Debatte

Die Union nimmt schweren Schaden

Medium_79ac1b9431

Gezielte Falschinformation Hetzjagd?

Harald Martenstein, der bekannte Kolumnist des Berliner Tagesspiegel, feierte am Sonntag seinen 65. Geburtstag. In seiner Kolumne schrieb er unter der Überschrift: „ „Hetzjagd“ ist ein Propagandawo... weiterlesen

Medium_fa65ceb9bf
von Vera Lengsfeld
13.09.2018

Debatte

Was CDU und CSU jetzt tun müssen

Medium_c695ce6214

Fünf Thesen für ein starkes Deutschland

Die CDU braucht jetzt eine inhaltliche und personelle Erneuerung fordert Alexander Mitsch. Deshalb sollen sich diese Thesen im neuen Grundsatzprogramm der CDU wiederfinden. Auf dem Bundesparteitag ... weiterlesen

Medium_091756b883
von Alexander Mitsch
04.08.2018

Debatte

Verfehlte Strategie der CSU

Medium_b6e22cd143

Es reicht! Plädoyer gegen den Monothemismus

Worte, die ich in der politischen Debatte nicht mehr hören kann: "Islam", "Muslime", "Flüchtling", "Asyl". Nur dafür können weder Muslime noch Flüchtlinge noch Asylbewerber mit oder ohne berechtigt... weiterlesen

Medium_3f1f68414a
von Andreas Plöger
06.07.2018
meistgelesen / meistkommentiert