Partypatriotismus ist Nationalismus. Dagmar Schediwy

Matthias W. Birkwald

Matthias W. Birkwald

Matthias W. Birkwald, 1961, studierte ich Politologie, Soziologie, Philosophie und politische Ökonomie. 2017 erfolgte seine Wiederwahl in den Deutschen Bundestag, Wahl zum Parlamentarischen Geschäftsführer der Linksfraktion im Deutschen Bundestag. Er ist rentenpolitischer Sprecher der Bundestagsfraktion, ordentliches Mitglied, Obmann und stellvertretender Vorsitzender des Ausschusses für Arbeit und Soziales.

Zuletzt aktualisiert am 05.03.2019

Debatte

Die Armutsquoten wurden seit Jahren um bis zu 3,7 Prozentpunkte unterschätzt

"Wer zukünftig von Altersarmut sprechen will, kommt an den neuen Zahlen nicht vorbei. Denn sie zeigen, dass die Altersarmut in Deutschland größer ist, als bislang angenommen", so Matthias W. Birkwald, rentenpolitischer Sprecher der Fraktion DIE LINKE. im Bundestag.

Debatte

Viele Menschen haben leider zu Recht Angst vor Altersarmut

Die zunehmende Furcht vor einem sinkenden Lebensstandard im Alter ist leider begründet. Nun realisieren viele Menschen am eigenen Leibe, was ein sinkendes Rentenniveau für sie bedeuten wird.

Debatte

Die Renten müssen wieder den Löhnen folgen

„Jetzt haben wir es schwarz auf weiß: Bis 2032 werden die Löhne um 53 Prozent und die Renten nur um 38 Prozent steigen. Das zeigt, dass die Stabilisierung des Rentenniveaus nur ein Strohfeuer ist, das nach 2025 wieder erlöschen wird. DIE LINKE fordert eine stufenweise Erhöhung des Rentenniveaus auf 53 Prozent“, kommentiert Matthias W. Birkwald.

Debatte

Rentenplus für pflegende Angehörige reicht nicht aus

"Wer als Hauptpflegeperson pflegt, muss auch nach Erreichen der Regelaltersgrenze Rentenansprüche erwerben können", fordert Matthias Birkwald.

Debatte

Eine gute gesetzliche Rente ist finanzierbar

Matthias W. Birkwald erklärt im Interview mit linksfraktion.de, wie eine Rente aussehen kann, die gerecht für Jung und Alt ist und den Lebensstandard sichert.

Debatte

Vorschläge von Olaf Scholz sind nicht ausreichend

„Falls Finanzminister Olaf Scholz es mit seiner Forderung wirklich ernst meinen sollte und kein Sommertheater aufführt, dann stimmt die Richtung, aber er springt zu kurz. Die Jungen und die Mittelalten von heute sind die Rentnerinnen und Rentner von morgen." erklärt Matthias W. Birkwald, rentenpolitischer Sprecher der Fraktion DIE LINKE.

meistgelesen / meistkommentiert