Religion ist das Opium des Volkes. Karl Marx

Das Ende von Schreibtischzwang und Büropflicht

Immer mehr Unternehmen ist es egal, wann und wo ihre Mitarbeiter arbeiten. Hauptsache, das Ergebnis stimmt. Für die Angestellten bedeutet das die Emanzipation von Bürotristesse und Anwesenheitspflicht.

Natürlich kann ich dem Mitarbeiter auch ständig über die Schulter gucken und den ganzen Tag seine Anwesenheit am Schreibtisch überprüfen", sagt Uwe Schimanski, der als Leiter Liegenschaften bei IBM in den 90er-Jahren das sogenannte “e-place”-Modell eingeführt hat und damit einer der Pioniere von zeit- und raumunabhängigen Arbeitsweisen ist: "Wenn ich ihn nicht über Zielsetzung führe, dann müsste ich genau das tun: Jeden Arbeitsschritt, den er macht, genau kontrollieren. Was da noch an Effizienz, Motivation, Produktivität, Eigenverantwortung und Kreativität übrig bleibt, dürfte klar sein.

Lesen Sie weitere Meinungen aus dieser Debatte von: The European Redaktion, Gunter Weißgerber, Alexander Eisenkopf.

Leserbriefe

comments powered by Disqus

Mehr zum Thema: Mobilitaet, Privatsphaere, Arbeitsverhaeltnis

Debatte

Angst vor dem Fortschritt: Das Telefon

Medium_4710ed5041

Bei Anruf Verrat

Neue Medien, alte Ängste: So wie Internetnutzer heute vor der NSA zittern, schlotterten im 19. Jahrhundert den ersten Telefonbesitzern die Knie. Zumindest, wenn sie das folgende Editorial aus der „... weiterlesen

Medium_9d21b96d3c
von George Jones
26.05.2014

Debatte

Internetdebatte zwischen Lobo und Morozov

Medium_677bf44358

Im digitalen Mittelalter

Eine kleine Clique privater Akteure dominiert das Netz. Doch statt jetzt auf den Staat und eine digitale Magna Carta zu hoffen, können wir unser Schicksal auch selbst in die Hand nehmen. weiterlesen

Medium_c49eb433c8
von Aleksandra Sowa
04.02.2014

Gespräch

Medium_4a2fe446ba
meistgelesen / meistkommentiert