Das magische Feuer

von Mark T. Fliegauf18.07.2012Außenpolitik, Innenpolitik

Die wundersame Magie des olympischen Feuers – unser Kolumnist hat sie als Fackelträger hautnah erlebt.

Zweimal bin ich schon an ihr vorbeigelaufen. Doch nun weist mir ein ebenso blasser wie freundlicher Herr den Weg in die Westfield Junior School. Ich steuere durch die ineinanderfließenden Reihen parkender Kleinwagen und länglich-schmaler Regentropfen auf den Eingang zu und betrete die so spärliche Halle, in der zwei nette Damen englischen Tee aus Plastikbechern servieren. Da ist es 20 vor sechs, an einem Sonntagmorgen. Als ich zwei Stunden später als registrierter und gebriefter Fackelträger aus der Halle trete, erwartet mich eine andere Welt. Menschenmengen drängen sich an beiden Seiten der Straße. In meiner strahlend weißen Uniform steige ich in den Bus, der mich und vierzehn andere Fackelträger zu unseren designierten Übergabepunkten bringt.

Jubelmeer in Mittel-England

Der Bus hält. Gott sei Dank macht auch der Regen Pause. Und dennoch werde ich hinweggeschwemmt, als ich aus der Tür trete. Denn eine Woge aus Applaus und Jubel prasselt auf mich herein, als ich im idyllischen St. Ives auf die Straße trete. Ich sehe die unbändige Freude, mit der die Engländer ihr Feuer erwarten. Jung wie alt. Kinder mit selbst gebastelten Fackeln, wie ihre Mütter freudig winkend; junge Männer mit Union Jack und selbst die Bewohner des ansässigen Altenheims haben sich – zumeist in Rollstühlen – fähnchenschwenkend aufgereiht. Ich weiß nicht warum, aber ich recke die goldene Fackel in die Höhe und schon brandet die nächste Jubelwoge auf. Nun überkommt auch mich Gänsehaut, während Digitalkameras und Smartphones wild auf mich einklicken. Und irgendwie bin ich versöhnt mit dem Land, das mir bislang so wenig geboten hat. Da reißt mich eine nette Dame aus meiner Sprachlosigkeit. Ob sie die Fackel anfassen dürfe. Darf sie. Und doch bin ich mir nicht sicher, ob das Objektiv ihres Mannes sie wirklich mit im Bild hat …

Das magische Feuer

Wenige Sekunden später sehe ich das Feuer in die Kreuzung biegen. Jetzt ist es hier. Und auch ich bin in seinen Bann gezogen und strahle mit ihm um die Wette. Ich sollte lächeln. Nun, ich kann nicht mehr aufhören genau das zu tun, als ich in das Spalier von Hunderten von jubelnden Menschen laufe, die ihre Hände genauso unweigerlich ineinanderfallen lassen wie ich die Mundwinkel hochziehe. Ich könnte ewig laufen in diesem Jubelmeer. Doch drei Minuten müssen genügen – leider! So sitze ich wieder im Bus und blicke hinaus – in all die freudig-stolzen Gesichter, die nun meinem „Nachfolger“ zujubeln. Und wundere mich über die seltsame Magie des olympischen Feuers …

KOMMENTARE

MEIST KOMMENTIERT

Die erstaunlichen Geschäfte der Greta Thunberg-Lobby

Greta Thunberg bricht mit einem Segelboot in die USA auf. Das globale Medienspektakel um die Klimaschützerin erreicht einen neuen Höhepunkt. Doch im Hintergrund ziehen Profis ihre PR-Strippen und machen erstaunliche Geschäfte.

"Ganz klar die Ausländerkriminalität."

Vor einigen Wochen stellte Friedrich Merz völlig zu Recht - aber natürlich auch völlig entsetzt - fest, dass sehr viele Polizisten und Soldaten mittlerweile Unterstützer der Alternative für Deutschland sind.

Unsere Positionen sind keineswegs AfD-nah

Gern unterstellen unsere Gegner der WerteUnion, unsere Positionen seien AfD-nah. Die Realität ist aber, dass die WerteUnion Positionen vertritt, die über Jahrzehnte unbestritten Positionen der CDU/CSU waren. Leider hat die alte Parteiführung diese Positionen in den letzten Jahren aber über Bord

Der Rest der Welt hält Deutschland für verblödet

Deutschland ist nur für kaum mehr als 1 % des weltweiten CO2-Ausstoßes verantwortlich ist, während China, der größte Emittent, vom Pariser Klimaschutzabkommen das Recht auf Steigerung seiner CO2-Emissionen eingeräumt bekommen hat. Die politisch herbeigeführte Verelendung der deutschen Bevölk

Fünf Gründe, die für die E-Mobilität sprechen

Die Absatzzahlen steigen sprunghaft. Die Batterietechnik meldet Durchbrüche. Die Produktion von E-Autos wird ab sofort in gewaltige Volumina vorstoßen. Branchenexperten sprechen vom „Take-off“ der E-Mobilität.

Warum Sie aus der Klimakirche austreten sollten

Es gibt in der Wissenschaft unterschiedliche Meinungen darüber, ob es eine allgemeine Klimaerwärmung gibt und welchen Anteil der Mensch daran hat. Diese unterschiedlichen Positionen werden von Politik und Systemmedien nicht offen diskutiert; vielmehr wird wahrheitswidrig behauptet, dass nur ein un

Mobile Sliding Menu