In Berufung

von Mark T. Fliegauf2.05.2012Außenpolitik, Innenpolitik

Vieles ist mir in den Mund gelegt worden: von Grass’scher Verehrung über Broder’sche Verteufelung bis zum unumwundenen Antisemitismus. Eine Antwort.

Mit dem Regen kam die Traufe. Vor zwei Wochen hat der englische Himmel seine Schleusen geöffnet. Und seither peitscht der Regen zu jeder Tages- und Nachtzeit gegen meine Fenster, als gäbe es kein Morgen mehr. Zugleich ist eine Welle der ganz anderen Art auf mich hereingebrochen. Habe ich mich doch erdreistet, Henryk Broders Kritik an Günter Grass selbst einmal kritisch – und mit einer Prise Sarkasmus – “zu beleuchten(Link)”:http://www.theeuropean.de/mark-t-fliegauf/10757-broder-kritik-an-guenter-grass. Hieraufhin ist mir vieles in den Mund gelegt worden: von Grass’scher Verehrung und Verteidigung über Broder’sche Verteufelung bis hin zum unumwundenen Judenhass. Dies ist ebenso unzutreffend wie schade. Und bedarf einer Antwort.

Geltung

Mich stört weder die intellektuelle Biederkeit in Henryk Broders politischen Kommentaren noch die argumentative Kurzsichtigkeit und kulturelle Ignoranz per se. Einfachheit ist keine Schande. Schon gar keine, derer sich Broder schämen müsste. Es ist vielmehr die Dreistigkeit, all jene berechnend zu stigmatisieren, die nicht mit Broder einer Meinung sind. Allein, um die eigene Geltungssucht zu befriedigen. Punkt. Und hierzu bedient sich Broder nur allzu gern der „Antisemitismus-Keule“. Eine haltlose Anschuldigung, wie mir vorgehalten wurde. Bitte sehr: “hier(Link)”:http://www.zeit.de/2008/37/Spitze, “hier(Link)”:http://www.welt.de/print/die_welt/vermischtes/article12290309/Wenn-der-Wahnsinn-epidemisch-wird-heisst-er-Vernunft.html, “hier(Link)”:http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/ekel_alfred, und “hier(Link)”:http://content.stuttgarter-nachrichten.de/stn/page/2144747_0_9223_-dokumentiert-broder-an-palmer-an-broder.html – einfach anklicken. Mein persönlicher Favorit: Broders Versuch, Angela Merkel ob ihrer Kritik an Thilo Sarrazin in die “Tradition der Reichsschrifttumskammer(Link)”:http://www.focus.de/kultur/kino_tv/focus-fernsehclub/maybrit-illner-biedermaenner-und-der-brandstifter_aid_545713.html zu stellen. Denn die Kanzlerin hatte doch wahrlich gewagt, Sarrazins „Deutschland schafft sich ab“ als „nicht hilfreich“ zu bezeichnen. Und war damit schnurstracks in Broders Antisemitismusschublade gelandet. In der sich eben auch Günter Grass wiederfindet.

Faktische Geltung

Günter Grass also, den “Michel Friedman(Link)”:http://www.youtube.com/watch?v=rjbNAGFyKRc&feature=related als „eine dieser Autoritäten“ bezeichnet, bq. „die fünf, sechs Jahrzehnte seiner Generation ins Stammbuch geschrieben hat: ihr müsst aufklären; ihr müsst euch eurer Vergangenheit stellen; ihr müsst mit den jungen Menschen reden was war“. Ein Literat, der sich dennoch ob seiner faktischen Fehler und der “Bedienung(Link)”:http://www.zeit.de/politik/ausland/2012-04/guenter-grass-gedicht-israel/seite-2 antisemitischer Klischees in “„Was gesagt werden muss“(Link)”:http://www.sueddeutsche.de/kultur/gedicht-zum-konflikt-zwischen-israel-und-iran-was-gesagt-werden-muss-1.1325809 angreifbar gemacht hat (Klischees, die ich zu leichtfertig ignoriert habe – Dank hierfür an einige Leserbriefe). Und dem ich gemeinsam mit Friedman bis heute nicht verziehen habe, dass er bq. „das, was er zu Recht Millionen Deutschen seiner Generation ins Stammbuch geschrieben hat, … für sich selbst nicht angewandt hat und uns en passant erzählte, er war in der Waffen-SS …“ Nein, ich bin sicherlich nicht im sprichwörtlichen Bett mit Günter Grass. Aber ich frage mich, ob die faktische Geltungskraft eines Mannes hier nicht auf ein politisch motiviertes Label reduziert werden soll. Ist das törichte Gedicht eines 84-Jährigen, der mit siebzehn Jahren für einige Monate in die Waffen-SS eingezogen wurde, wirklich genug, um ihn als Antisemiten zu überführen? Gerade wenn dem ein literarisches Schaffen gegenübersteht, das sechs Jahrzehnte lang vorwiegend aus dem Erinnern an die Schuld und wider deren Vergessen bestand? Ich weiß es nicht.

Faktizität

Was die Antisemitismus-Debatte jedoch trefflich vermeidet, ist eine faktische Auseinandersetzung mit der Situation im Nahen Osten. Wie “Martin Eiermann(Link)”:http://www.theeuropean.de/martin-eiermann/10782-grass-broder-und-der-antisemitismus festgestellt hat: bq. „Wenn der Antisemitismus einmal von der Kette gelassen ist, wird jedes weitere Argument schnell zum Zerrbild seiner selbst. Das ist das Paradoxe an solchen Kampfbegriffen: Sie provozieren die eine Diskussion, um eine andere zu vermeiden.“ In dieser anderen Diskussion, jener der Faktizität, kann ich einen israelischen Präventivschlag gegen den Iran durchaus als problematisch erachten. Ebenso wie “Hillary Clinton(Link)”:http://www.haaretz.com/news/middle-east/clinton-unilateral-israeli-strike-on-iran-is-in-no-one-s-interest-1.422403 und die ehemaligen Mossad- und Shin-Bet-Chefs “Meir Dagan und Yuval Diskin(Link)”:http://www.nytimes.com/2012/04/29/world/middleeast/yuval-diskin-criticizes-israel-government-on-iran-nuclear-threat.html?_r=3&pagewanted=1. Oder aber der israelische Armeechef “Benny Gantz(Link)”:http://www.haaretz.com/news/diplomacy-defense/idf-chief-to-haaretz-i-do-not-believe-iran-will-decide-to-develop-nuclear-weapons-1.426389, der zudem die iranische Führung um Ajatollah Ali Chamenei als durchaus rational ansieht. Und ich kann diese Vorbehalte ohne Weiteres mit meiner Haltung zum uneingeschränkten Existenzrecht Israels vereinen. Ich kann überdies das Leben im permanenten Ausnahmezustand in Israel ebenso nachvollziehen wie das iranische Streben nach Atomwaffen (beides jedoch nur aus der Ferne). Weil komplexe Probleme dazu neigen, differenzierte Meinungen hervorzubringen. Dies macht mich jedoch nicht zum Antisemiten. Nur um das klarzustellen.

KOMMENTARE

MEIST KOMMENTIERT

Die erstaunlichen Geschäfte der Greta Thunberg-Lobby

Greta Thunberg bricht mit einem Segelboot in die USA auf. Das globale Medienspektakel um die Klimaschützerin erreicht einen neuen Höhepunkt. Doch im Hintergrund ziehen Profis ihre PR-Strippen und machen erstaunliche Geschäfte.

"Ganz klar die Ausländerkriminalität."

Vor einigen Wochen stellte Friedrich Merz völlig zu Recht - aber natürlich auch völlig entsetzt - fest, dass sehr viele Polizisten und Soldaten mittlerweile Unterstützer der Alternative für Deutschland sind.

Unsere Positionen sind keineswegs AfD-nah

Gern unterstellen unsere Gegner der WerteUnion, unsere Positionen seien AfD-nah. Die Realität ist aber, dass die WerteUnion Positionen vertritt, die über Jahrzehnte unbestritten Positionen der CDU/CSU waren. Leider hat die alte Parteiführung diese Positionen in den letzten Jahren aber über Bord

Der Rest der Welt hält Deutschland für verblödet

Deutschland ist nur für kaum mehr als 1 % des weltweiten CO2-Ausstoßes verantwortlich ist, während China, der größte Emittent, vom Pariser Klimaschutzabkommen das Recht auf Steigerung seiner CO2-Emissionen eingeräumt bekommen hat. Die politisch herbeigeführte Verelendung der deutschen Bevölk

Fünf Gründe, die für die E-Mobilität sprechen

Die Absatzzahlen steigen sprunghaft. Die Batterietechnik meldet Durchbrüche. Die Produktion von E-Autos wird ab sofort in gewaltige Volumina vorstoßen. Branchenexperten sprechen vom „Take-off“ der E-Mobilität.

Warum Sie aus der Klimakirche austreten sollten

Es gibt in der Wissenschaft unterschiedliche Meinungen darüber, ob es eine allgemeine Klimaerwärmung gibt und welchen Anteil der Mensch daran hat. Diese unterschiedlichen Positionen werden von Politik und Systemmedien nicht offen diskutiert; vielmehr wird wahrheitswidrig behauptet, dass nur ein un

Mobile Sliding Menu