Ich rede am liebsten mit Kindern; denn von ihnen darf man doch hoffen, dass sie einmal Vernunft-Wesen werden. Søren Kierkegaard

Volkssport Steuerhinterziehung

Der griechische Steuerfahnder Nikos Lekkas gibt IWF-Chefin Christine Lagarde recht. Zeit, dass die EU endlich Ernst macht.

Na geht doch: Mehrere Milliarden Euro hat der Chef der griechischen Steuerfahndung in den vergangenen Monaten eingezogen, wie er der „Welt“ erzählt hat. 40 bis 45 Milliarden Euro im Jahr werden an der Steuer vorbeigeschleust, sagt Nikos Lekkas. Wenn es ihm und seinen Kollegen gelänge, auch nur die Hälfte davon einzuziehen, wäre Griechenland nicht mehr pleite, sondern zahlungsfähig.

Buh-Rufe für Christine Lagarde

Als die IWF-Chefin Christine Lagarde vor wenigen Wochen auf eben diesen Zusammenhang hingewiesen hat, wurde sie – ähnlich wie auch Angela Merkel – von den Griechen und den griechischen Medien ausgebuht. Je länger dieses Drama aber anhält, desto absurder wird es. Warum sollte die Europäische Union an einem Staat scheitern, der von seinen Eliten konsequent ausgeplündert wird?

Was Steuerfahnder Lekkas erzählt, ist haarsträubend. Banken, die mit Milliarden vom europäischen Steuerzahler am Leben gehalten werden, weigern sich, mit den griechischen Steuerbehörden zusammenzuarbeiten. Kontenauskünfte, die in Schweden, Norwegen oder Deutschland innerhalb von Stunden erteilt werden, dauern dort Wochen und Monate – genug Zeit also, die Konten leerzuräumen, bevor der Fiskus die hinterzogenen Gelder einziehen kann.

Gar keine Auskunft bekommt der Steuerfahnder, wenn Politiker betroffen sind. Dann mauern die Banken komplett. Auch die Steuerfahndung muss diese Fälle dann an das Parlament abgeben. Das ist nicht hinnehmbar und das Gegenteil von Demokratie und Gewaltenteilung. Wer Gesetze verletzt, kann nicht durch die Immunität des Parlamentariers geschützt bleiben.

Die kommende Wahl ist so wichtig

Es wird Zeit, dass die Europäische Union endlich Ernst macht. Die Griechen müssen damit beginnen, einen funktionierenden Staat aufzubauen. Auch deshalb ist die Wahl am Sonntag in einer Woche so wichtig: Werden dort wieder Parteien gewählt, die nur mit dem Finger auf Brüssel zeigen, hat es seitens der EU keinen Sinn mehr, auf eine Trendwende in Griechenland zu hoffen.

Lesen Sie auch die neuste Kolumne von Margaret Heckel: Wie mächtig ist Angela Merkel?

Leserbriefe

comments powered by Disqus

Mehr zum Thema: Eurokrise, Griechenland, Steuern

Debatte

Christine Lagarde und der IWF

Medium_0e6a225b60

Auf dem Weg ins Minenfeld

Christine Lagarde wird wahrscheinlich die erste Frau an der Spitze des IWF werden. Ihre Aufgabe ist alles andere als einfach: Sie muss akute Brände löschen und die Organisation gleichzeitig fit mac... weiterlesen

Medium_d23399d7ca
von Alexandre Kateb
15.06.2011
meistgelesen / meistkommentiert