Alle um den Finger gewickelt

Margaret Heckel23.03.2012Außenpolitik, Innenpolitik

Joachim Gauck hat seine erste Rede als Bundespräsident gehalten und damit viele Erwartungen geschürt.

Wer Politiker-Reden gewöhnt ist, hatte heute im Bundestag einen Freudentag. Die Antrittsrede von Bundespräsident Joachim Gauck kam fast ohne die üblichen Politikerfloskeln aus. Dass er sie souverän vorgetragen hatte, ist bei einem Redner seines Kalibers keine Überraschung.

Was würde er nur sagen?

Die große Frage war natürlich, was sagt er inhaltlich? “Wie reagiert der Mann, der ob seiner vermuteten inhaltlichen Eindimensionalität (Freiheit, Freiheit, Freiheit) in letzter Zeit doch einiges an Kritik abbekommen hat?”:http://www.theeuropean.de/marian-schreier/10108-gauck-und-das-thema-freiheit Welche Botschaft wird er kommunizieren, welchen Auftakt für seine Präsidentschaft setzen? Die vergangenen Tage hatten durchaus Unterhaltungswert, “als ein Grüner und Sozialdemokrat nach dem anderen plötzlich feststellte, wen seine jeweilige Partei da vorgeschlagen hatte und wen er oder sie dann auch gewählt hat.”:http://www.theeuropean.de/wolfram-weimer/10091-der-anti-linke-gauck Einen Mann, der überall die Freiheit und die persönliche Verantwortung vor sich her trägt. Der mit Gerechtigkeit anscheinend wenig anfangen kann. Der in dem typisch deutschen Disput um Freiheit und Gerechtigkeit immer Ersteres wählen würde. “Nun also die erste Rede: Gauck hat seine Kritiker aufs Wunderbarste eingewickelt.”:http://www.theeuropean.de/bodo-ramelow/10105-gauck-ist-nicht-als-bundespraesident-geeignet Wenn es ihm so gelingt, sie auf seine Freiheitsreise mitzunehmen, wird er dem Land einen Dienst erweisen. „Freiheit ist eine notwendige Bedingung von Gerechtigkeit“, sagte der Bundespräsident. Das ist nicht nur richtig, es ist auch sehr schlau. Ohne Freiheit keine Gerechtigkeit, sagt er. Ob seine vermeintlichen Kritiker das akzeptieren? Ähnlich seine Haltung zum Sozialstaat: „Es ist ein Sozialstaat, der vorsorgt und ermächtigt.“ Vorsorgen, ja klar – da können alle mit. Aber „ermächtigen“? Das heißt klar und eindeutig: Der Staat sorgt für die Basis, aber nutzen muss sie jeder selber. Es ist eine willkommene Weiter-Interpretation, die zu Recht auf die Verantwortung jedes Einzelnen setzt. Es wird sehr interessant, wie Gauck diese Botschaft weiterführt.

Der Präsident wird die Bürger in die Pflicht nehmen

Auch sein Schlusswort lässt erwarten, dass die Bürger von ihrem Präsidenten künftig in die Pflicht genommen werden. „Zuletzt bitte ich Sie um Vertrauen in meine Person. Zuerst aber bitte ich Sie um Vertrauen in die Menschen, die Sie gewählt haben, um dieses Land zu regieren. Und ich bitte Sie um Vertrauen in sich selbst.“ Dieser Dreiklang lässt viel erwarten. Und er ist wahr: Ohne Vertrauen in sich selbst kann man kein Vertrauen in andere entwickeln. Weiter so, Herr Präsident!

KOMMENTARE

MEIST KOMMENTIERT

Der Ausschluss von Stephan Brandner ist ein klares Signal gegen Hetze und Hass

Stephan Brandner von der AfD hat Menschen ausgegrenzt und Hass geschürt. Nun muss er seinen Posten aufgeben - die Abgeordneten des Rechtsausschusses haben ihren Vorsitzenden abgewählt. Einen vergleichbaren Fall hatte es bislang in der Geschichte des Bundestages noch nicht gegeben.

Der Erfolg der AfD liegt in der Austauschbarkeit der Altparteien

30 Jahre nach der Friedlichen Revolution wurde in Thüringen gewählt. Zum dritten Mal in diesem Jahr kann die AFD zum Entsetzen von Medien und Politik einen Wahlerfolg in „Dunkeldeutschland“ (Gauck) feiern. Die linke Mehrheit ist gebrochen, die SPD liegt bei 8,2 %, die AfD macht als zweite Kraf

Nächstenliebe geht anders!

Nächstenliebe geht anders! Alle EU-Abgeordneten von CDU/CSU haben gegen eine Resolution zur Beendigung des Sterbens im Mittelmeer gestimmt. Mit Rechtspopulisten und -extremen haben sie diesen Aufruf zur Menschenrettung mit einer neuen europäischen Seenotrettung und für die Entkriminalisierung der

Die schleichende Rückkehr des Unrechtsstaats

Das Bundesamt für Verfassungsschutz hat eine Hotline zum anonymen Melden rechtsextremer Umtriebe eingerichtet. Unterdessen suggeriert der Stadtrat von Dresden in einer Erklärung unter der Überschrift „Nazinotstand?“, die sächsische Landeshauptstadt versinke im rechtsextremen Chaos. Die obses

Triumph für Matteo Salvini

Eben noch ging ein Seufzer der Erleichterung durch Europa: Der italienische Patient war endlich auf dem Weg der Besserung. Lega-Chef und Innenminister Salvini manövrierte sich mit seinem gescheiterten Neuwahl-Coup ins Aus. Und das Regierungsbündnis aus 5-Sterne-Bewegung und linker Demokratischer P

Auf welchen Politikertypus stehen die Deutschen?

Auf welchen Politikertypus stehen die Deutschen? Kuschelbär (Robert Habeck) oder John Wayne (Friedrich Merz)? Ich vermute Kuschelbär.

Mobile Sliding Menu