Die EU ist offen für Russland Carl Bildt

So kann Integration nicht funktionieren!

Es wird endlich Zeit, dass wir rein logisch denken. Vergangenen Sommer haben wir Millionen Menschen in unserem Land Willkommen geheißen. Man sprach von „einer historischen Chance". Jetzt erweckt es den Anschein, als ob wir uns diese Chance durch die Lappen gehen lassen. Denn die Rahmenbedingungen zum Ausschöpfen des Potentials existieren nicht.

Seit Jahren diskutieren wir in Deutschland über Integration. Ich kann diese Debatte nicht mehr hören. Jeden Tag verbringe ich als Flüchtlingshelfer sechs bis sieben Stunden mit Asylbewerbern – und ich sage: “So kann es nicht weitergehen!”

Man könnte denken die meisten Probleme hätte ich im alltäglichen Umgang mit den Flüchtlingen selbst. Doch in meinem Camp musste ich mich mit einem ganz anderen Gegner rumschlagen: Den offiziellen Behörden. Ich klärte die Flüchtlinge über ihre Rechte auf und man versuchte mich von ihnen fernzuhalten.

Ich begleitete Flüchtlinge zu Wohnungsbesichtigungen und Arztbesuchen, doch man ignorierte sie.
Ich setzte mich für Deutschunterricht ein, doch die Landesregierung strich die dringend benötigen Lehrerstellen.

Wollen wir diese Menschen überhaupt integrieren?

Manchmal frage ich mich: Wollen wir diese Menschen überhaupt richtig integrieren? Oder wollen wir eher zulassen, dass sich weitere Subkulturen bilden?

Es wird endlich Zeit, dass wir rein logisch denken. Vergangenen Sommer haben wir Millionen Menschen in unserem Land Willkommen geheißen. Man sprach von „einer historischen Chance".

Jetzt erweckt es den Anschein, als ob wir uns diese Chance durch die Lappen gehen lassen. Denn die Rahmenbedingungen zum Ausschöpfen des Potentials existieren nicht. Es fehlt an Geld, an Kapazitäten und an authentischer Hilfsbereitschaft.

Als ehrenamtlicher Sprachlehrer weiß ich: Der Schlüssel zur Integration ist Kommunikation. Zwar stellten Länder wie Sachsen-Anhalt zuletzt 230 Sprachförderlehrer ein, doch der Haken ist, dass ihre Verträge Ende 2016 auslaufen. Neue Verträge sind aus Finanzierungsgründen nicht in Sicht.

So kann Integration nicht funktionieren

Ich frage mich: Wie sollen wir Kinder und Jugendliche an der deutschen Gesellschaft teilhaben lassen, wenn es die Politik nicht mal interessiert, ob sie die Sprache sprechen?

Wie können wir von Flüchtlingen fordern, sich für dieses Land zu engagieren, wenn man ihnen gar keine richtige Perspektive bietet?

Wir müssen den Menschen, die hier ankommen sofort Zugang zu Bildung verschaffen. Sie brauchen eine Beschäftigung und zwar bevor sie ihren Asylstatus bekommen.

Man zwingt sie zur Faulheit und wundert sich nach zwei Jahren, warum sie plötzlich nicht mehr arbeiten wollen.

Deutschland hat ein riesengroßes Problem

Ich liebe meinen Job. Inzwischen sind die Menschen in den Camps für mich mehr als Schutzsuchende. Es sind Freunde geworden.

Alles was ich von ihnen und der deutschen Gesellschaft erwarte ist, dass sie sich endlich auf Augenhöhe begegnen.

Politiker, die zuerst sagen “Wir schaffen das”, müssen auch fähig sein, Prioritäten zu setzen.
Wir dürfen nicht den Schwanz einziehen. Unser Ziel muss sein “Integration um jeden Preis” – und nicht nur das. Partizipation muss das neue Stichwort sein.

Denn wenn wir diese Menschen nicht an unserer Gesellschaft teilhaben lassen, haben wir schon verloren.

Der Text erschien auf der The Huffington Post

Lesen Sie weitere Meinungen aus dieser Debatte von: Boris Palmer, Ska Keller, Alice Weidel.

Leserbriefe

comments powered by Disqus

Mehr zum Thema: Flüchtlinge, Flüchtlingskrise

Debatte

Die Kriminalität gehört zu Deutschland

Medium_aff4f5ceab

Arabische Clans regieren mit Gewalt

Arabischstämmige kriminelle Clans und ihre Nachfolgeorganisationen sind das Ergebnis naiver und fahrlässiger Politik, die es noch immer gibt. weiterlesen

Medium_33b5148123
von Rainer Wendt
13.05.2019

Debatte

Europawahl 2019

Medium_52c4030e20

Plädoyer für ein geeintes Europa

Während europakritische, rechte Parteien die bisherige mediale Aufmerksamkeit verstärkt auf sich ziehen konnten, engagieren sich auf der Gegenseite viele junge europäische Bürgerinnen und Bürger in... weiterlesen

Medium_b9941a32a9
von Carolin Kassella
07.05.2019

Debatte

Die Kehrtwende des Horst Seehofer

Medium_ced213a2f7

Verwalter der Herrschaft des Unrechts

Was kümmert mich mein Geschwätz von gestern ist einer der verlässlichsten Leitsprüche der Politiker. Gäbe es einen Wettstreit, welcher Volksvertreter die größte Differenz zwischen Ankündigung und H... weiterlesen

Medium_fa65ceb9bf
von Vera Lengsfeld
19.04.2019
meistgelesen / meistkommentiert