Natürlich muss die Gesellschaft beim Thema Zuwanderung auch einen gesunden Egoismus an den Tag legen. Götz Widmann

Union und SPD machen bei Digitalministerium gleichen Fehler erneut

Der Grund, warum es in den letzten vier Jahren bei der Digitalisierung keine Fortschritte gegeben hat, waren nicht mangelnde Erkenntnisse oder fehlende Ideen, sondern vielmehr ein fehlender Gesamtplan.

Zudem behindern sich die Ministerien untereinander, da es keine klare Zuständigkeit gibt. Statt daraus endlich Konsequenzen zu ziehen und die Dauerblockade zu beenden, machen Union und SPD den gleichen Fehler erneut. Klarheit wäre aber dringend notwendig, um den digitalen Wandel zu gestalten. Der Vorschlag der Fraktion der Freien Demokraten für ein eigenständiges und zugleich koordinierendes Digitalministerium liegt auf dem Tisch. Mit der Petition hat sich inzwischen fast die gesamte Digitalwirtschaft dieser Forderung angeschlossen. Union und SPD müssen endlich die Zeichen der Zeit erkennen und die Digitalisierung ernst nehmen.“

Lesen Sie weitere Meinungen aus dieser Debatte von: Florian Herrmann, Alice Weidel, Friedrich Seher .

Leserbriefe

comments powered by Disqus

Mehr zum Thema: Digitalisierung

Debatte

Das neue Zauberwort heißt Kooperationen!

Medium_9b1ff33207

Das Zeitalter der Kooperationen hat längst begonnen

Handelskriege, Abschottung, Mauern, „America first“! Jeder schaut auf sich, jeder gegen jeden. Doch auch wenn es sich nach dem Gegenteil anfühlt: Das Zeitalter der Kooperationen hat längst begonnen... weiterlesen

Medium_724ebcd86f
von Stefan Endrös
20.05.2019

Gespräch

Medium_a68acf91df

Debatte

Freiheit und Wettbewerb bleiben zentrale Werte

Medium_ad968e4e2d

Ohne Digitalen Binnenmarkt keine Soziale Marktwirtschaft

Freiheit und Wettbewerb bleiben die zentralen europäischen Werte, die Innovation, Wohlstand und Konsumentenrechte schützen. Fairer Wettbewerb im Digitalen Binnenmarkt ist unabdingbar, wenn wir die ... weiterlesen

Medium_9d8374be08
von Florian Herrmann
20.04.2019
meistgelesen / meistkommentiert