Zeit ist nur knapp im Verhältnis zu den Vorhaben. Rüdiger Safranski

„Das Halbfinale ist der wahre Mindestlohn“

Mit einer echten Mannschaftsleistung hat Deutschland Frankreich besiegt, Deutschland ist wieder mal unter den besten vier. Wir sagen „Adieu, les Bleus!“ und schauen nach vorn.

1. Wer ist der wahre Gewinner des Spiels?
Hermsmeier: Cathy Fischer. Hat nicht nur den süßesten, smartesten, schönbärtigsten, lässigsten Freund – sondern auch den besten: den Matswinner.
Barfuss: Die deutsche Abwehr. Steht hinten gut. Schießt vorne die Tore. Wenn das so weitergeht, spielen wir das Finale mit 11 Innenverteidigern.
Pfeffer: ​Boateng. Ganz starke Partie. Kein Tor wie Hummels, aber hinten immer da wo er sein musste, war klar der Chef in der Abwehr. Leidtragender: immerhin Benzema.

2. Und wer ist der wahre Verlierer?
Hermsmeier: Die ersten 83 Spielminuten. Da stand Mesut Özil auf dem Feld.
Barfuss: Mesut Özil. Die letzten Male konnte man da noch den ein oder anderen Witz über sein Spiel machen. Der Spaß aber vergeht mit jeder weiteren Minute, die Özil auf dem Platz steht immer mehr.
Pfeffer: ​Özil. Es nervt, das immer wieder zu sagen, aber es nervt auch, ihn spielen zu sehen: antriebslos, unmotiviert, einfach schwach. Klar ist Özil der bessere Fussballer, aber ein motivierter Schürrle bringt uns mehr.

3. Was war die Szene des Abends?
Hermsmeier: 90., Benzema links durch, ballert aufs Tor, Neuer reißt die Hand hoch. Die neue Hand Gottes.
Barfuss: Nachspielzeit. Der letzte Angriff der Franzosen wurde wieder verhindert. Benezema schaut beeindruckt. Ein Blick, der mehr sagt, als tausend Worte.
Pfeffer: ​Neuers Handabwehr kurz vor Schluss. Faust hoch, Ball weg, Sieg. Ikonische Szene.

Neuer

4. Ein Wort zu Jogi …
Hermsmeier: Bundeskanzler der DDD (Direkte Demokratie Deutschland).
Barfuss: Wieder mal ziemlich viel richtig gemacht. Richtige Wechsel in der Startelf. Mit André Schürrle den richtigen Mann zur richtigen Zeit gebracht.
Pfeffer: ​Hat bewiesen, dass er umstellen kann. Wegen schwächerer Einzelleistungen trifft Löw keine Schuld, das Kollektiv hat heute prima funktioniert und das ist sein Verdienst.

5. Wovor müssen wir jetzt Angst haben?
Hermsmeier: Dass Neuer einen Reporter beschimpft. Dann bestraft ihn Löw bestimmt mit der Bank. Hat er bei Mertesacker („Wat wollnse von mir?“) ja auch so gemacht.
Barfuss: Dass Mesut Özil im nächsten Spiel wieder von Anfang an spielt. Gegen Frankreich haben wir es mit 10 Mann ja noch geschafft, aber das muss gegen den Gastgeber ja nun wirklich nicht sein.
Pfeffer: ​Vier Innenverteidiger. Wirklich.

6. Wer oder was wurde vermisst?
Hermsmeier: Es fehlt ein WM-Track von Xavier Naidoo.
Barfuss: Ein Tor von Müller. Ein Tor von Klose.
Pfeffer: ​Benzema. Also wenn man für Frankreich war.

7. Dieses Zitat hat noch gefehlt …
Hermsmeier: „Das Halbfinale ist der wahre Mindestlohn“ (Andrea Nahles)
Barfuss: „Je suis très heureux!“ (Franck Ribery)
Pfeffer: ​„Doppelpass alleine? Geht nicht!“ (Mesut Özil)

8. Wer gehört an die Copacabana?
Hermsmeier: Piraten-Politiker Martin Delius. Twitterte während des Spiels: „Franzosen und Deutsche hier gleich verteilt. Keine Fahnen. Keine Trikots. Keine Schminke. So macht Public Viewing Spaß.“ Äh, ja klar, besonders die Schminke (ganz böser Nationalismus!) hätte die Stimmung zerstört.
Barfuss: Der argentinische Schiedsrichter. Ich bin ja kein Freund von Verschwörungstheorien. Aber das ein Schiedsrichter des Landes, das wir in den letzten beiden Turnieren rausgeschmissen auf das wir potenziell noch treffen können, so gut wie jede Entscheidung gegen uns auslegt und die beiden einzigen gelben Karten an zwei Deutsche vergibt. Ich weiß ja nicht.
Pfeffer: ​Die Frage muss sein: Wer kommt von da? Der Schiri! Hat quasi nichts geahndet, seine Assis an der Aussenlinie waren blind, ein Wunder, dass das Spiel nicht aus dem Ruder gelaufen ist. Und dann zweimal Gelb – für Deutschland?!

9. Was ist bei der WM sonst so passiert?
Hermsmeier: Alle Brasilianer in Bewegung, nur Fred, der steht – und weint.
Barfuss: Brasilien weiter. Ohne Neymar, eine Trägödie mit Ansage. Schützt endlich die Ausnahme-Spieler!
Pfeffer: ​Neymar! Schwer verletzt, die WM ist gelaufen. Für alle ein Verlust.

10. Wie groß ist die Titel-Chance?
Hermsmeier: Souverän durch die Vorrunde, Algerien niedergekämpft, Frankreich kontrolliert – Deutschland ist DER Favorit.
Barfuss: Nimmt das noch jemand ernst, wenn ich immer noch sage: Gleich groß.
Pfeffer: ​Mit einer ähnlichen Leistung: echt gut.

11. Denk’ ich an Frankreich in der Nacht …
Hermsmeier: Arthur est un perroquet.
Barfuss: … sehe ich ein Team vor mir, das Brasilien bei den letzten drei Aufeinandertreffen bei Weltmeisterschaften geschlagen hat. Das macht uns in guter St. Pauli Tradition quasi zum Halbfinalgegnerbesiegerbesieger.
Pfeffer: ​One night in Paris –​ ​wach.

Lesen Sie auch die neuste Kolumne von Lukas Hermsmeier: „Kann Klose noch EM-Torschützenkönig werden?“

Leserbriefe

comments powered by Disqus

Mehr zum Thema: Frankreich, Fussball, Fussball-wm-2014

Gespräch

Medium_65591c85c0

Debatte

WM-2014: Die Aufregung um den Gaucho-Dance

Medium_7e6abddc18

Deutscher Plumperquatsch

In seiner Aufregung über den Gaucho-Dance der Nationalmannschaft produziert der deutsche Fußball-Feuilletonismus noch mehr Unsinn als sonst. weiterlesen

Medium_6c5969aa6a
von Jost Kaiser
16.07.2014

Gesponserte Kolumne

Medium_2cb8974642
von Daniel Schär, Weberbank
16.07.2014
meistgelesen / meistkommentiert