Ein Mindestlohn spricht für die Demokratie. Michael Burda

„Wir haben den besten Torwart der Welt“

Alleine über Fußball philosophieren macht nicht wirklich Spaß. Darum hat sich unser Fußball-Kolumnist zwei Kollegen eingeladen und klärt mit ihnen die elf wichtigsten Fragen zum 1:0 der deutschen Elf gegen Portugal im ersten Spiel der EM.

1. Wer war der wahre Gewinner des Spiels?
Lukas Hermsmeier: Mats Hummels. Zwei Positionen waren vor dem Spiel noch offen, eine davon in der Innenverteidigung. Der Dortmunder unterstrich seine Berufung in die erste Elf mit einem dicken Ich-Steh-Wie-ein-Baum-Ausrufezeichen!
Sebastian Pfeffer: Ganz klar: Mats Hummels. Mertesacker wer? Toll, dass Hummels seine Leistung aus der Liga international endlich bestätigen konnte. defensiv und offensiv Bestnote.
Thore Barfuss: Mario Gomez, ganz klar. Hat mal wieder bewiesen, dass man als Stürmer nur das entscheidende Tor machen muss, um geliebt zu werden.

2. Und wer der wahre Verlierer?
Lukas Hermsmeier: Sie haben gegen den leichtesten Gegner verloren und die zwei Schwergewichte noch vor sich. Vaarwel Nederland.
Sebastian Pfeffer: Lahm. Dass er nicht in der 88. das 1:1 verschuldet, grenzt an ein Wunder. Insgesamt schwach, kaum Impulse. Bitte mehr vom Kapitän.
Thore Barfuss: Mario Gomez ganz klar. Hat mal wieder bewiesen, warum Löw Klose immer den Vorlass gegeben hat. Am Spiel der Mannschaft ähnlich beteiligt wie Cacau.

3. Was war die Szene des Abends?
Lukas Hermsmeier: Es ist 22.33 Uhr, das verdammte Spiel läuft immer noch. Der Portugiese Varela taucht frei vor Neuer auf, der schmeißt sich mit seinen 193 Zentimetern in den Ball. Wir haben den besten Torwart der Welt.
Sebastian Pfeffer: Gomez in Zeitlupe, rutschend, flatternde Hose.
Thore Barfuss: Jerome Boateng, der trotz begrenzter technischer Fähigkeiten in der zweiten Halbzeit grandios gegen Christiano Ronaldo klärte.

4. Wie viel Chelsea steckte in den Bayern-Köpfen?
Lukas Hermsmeier: 100 Prozent…Chelsea-GEN. Nicht immer kreativ, aber entscheidend effektiv.
Sebastian Pfeffer: Bayern hat nicht gegen Chelsea verloren. Bayern hat gegen Drogba verloren. Drogba passt in keinen Kopf.
Thore Barfuss: Der Bayernfaktor spielte im anderen Spiel des Tages eine große Rolle: Gut, dass die Holländer am Ende den (verdienten) Elfmeter im Spiel gegen die Dänen nicht gekriegt haben.

5. Wer vom Gegner hat besonders genervt?
Lukas Hermsmeier: José Mourinho. Erst verliert er mit Real auf der Trainerbank gegen die Bayern, jetzt mit Portugal auf der Tribüne gegen Deutschland. Immer diese Loser!
Sebastian Pfeffer: Diese Frage wenn C. Ronaldo auf dem Platz steht?
Thore Barfuss: Während alle Kollegen wahrscheinlich Ronaldo nennen: Pepe. Ein Verteidiger, wie aus dem letzten Jahrtausend.

6. Und wie war der Schiedsrichter?
Lukas Hermsmeier: Nebenrolle.
Sebastian Pfeffer: Mäßig. Sollte die Vorteilsregeln nachschlagen.
Thore Barfuss: Man ist ja schlechte Schiedsrichterleistungen gewohnt. Unter diesem Gesichtspunkt mit zwei groben Fehlentscheidungen fast schon erträglich.

7. Saß Gomez’ Frisur?
Lukas Hermsmeier: Wenn man ehrlich ist: Nach dem Kopfballtor und anschließenden Hinfaller nicht so richtig – kleiner Makel.
Sebastian Pfeffer: Kein Haar passt zwischen Gomez und seine Frisur.
Thore Barfuss: Auf jeden Fall besser als die von Christiano Ronaldo.

8. Wovor müssen wir jetzt Angst haben?
Lukas Hermsmeier: Vor den Griechen. Die haben in der Defensive Stahlhelme auf (ups) und sind – warum auch immer – vorne gefährlich. Gefährliche Kombination!
Sebastian Pfeffer: Endspiel gegen Holland. Die Leistung gegen die Dänen war nicht repräsentativ.
Thore Barfuss: Arjen Robben. Nicht.

9. Wen hätte Jogi doch mitnehmen sollen?
Lukas Hermsmeier: Noch sehe ich keine Schwächen im Kader.
Sebastian Pfeffer: Jens Jeremies. Gegen Ronaldo. Die Rote wäre es wert gewesen!
Thore Barfuss: Mario Basler. Dass Podolski den wichtigsten Freistoß schießt, sagt alles über die Torgefahr der Deutschen bei Standards. Alternativ hätte man auch den Scholl einwechseln können.

10. Was ist sonst so bei der EM passiert?
Lukas Hermsmeier: Roman Hubnik darf mitspielen. Ein Wunder, wenn man seine Saison bei Hertha verfolgt hat. Hubnik? Europameisterschaft???
Sebastian Pfeffer: Deutschland hat gespielt. Keine Ahnung.
Thore Barfuss: Wenigstens musste Robben keinen Elfmeter schießen.

11. Und zu guter letzt: Die Chance auf den Pott?
Lukas Hermsmeier: Ganz Europa urteilt: Deutschland Favorit. Zurecht. Gewinnen, obwohl nicht annähernd das Potenzial ausgeschöpft wurde – das macht Hoffnung.
Sebastian Pfeffer: Ungerechte Siege holen Titel. Deshalb: 70%
Thore Barfuss: Mit dieser Leistung: gering. Aber 2008 ging’s auch langsam los.

Lesen Sie auch die neuste Kolumne von Lukas Hermsmeier: Mut im Bauch

Leserbriefe

comments powered by Disqus

Mehr zum Thema: Nationalmannschaft, Europameisterschaft, Fußball

Debatte

Fußball ist und bleibt ein Mannschaftssport

Medium_0bba200e03

“Was erlaube Özil”

Mit einem lauten Knall hat Mesut Özil hat die Tür zur Nationalmannschaft hinter sich zugeschlagen. Der Junge aus Gelsenkirchen ist zurecht verärgert darüber, dass Teammanager Oliver Bierhoff ihn al... weiterlesen

Medium_a6332a696b
von Peter Hausmann
26.07.2018

Debatte

Mehr als nur ein Rücktritt

Medium_472c3c6c73

Rassismus beim DFB?

Mesut Özil, 92-facher Nationalspieler, hat den Deutschen Fußball Bund in seiner Erklärung via Twitter scharf kritisiert und dem Präsidenten Reinhard Grindel Rassismus vorgeworfen. Der Verband weißt... weiterlesen

Debatte

Mezut Özils Rücktritt aus der Nationalmannschaft

Medium_95e59a7225

"Grindels Verhalten ist unverzeihlich"

Mezut Özil hat seinen Rücktritt aus der deutschen Nationalmannschaft erklärt. In seiner Erklärung erhebt das Fußballgenie schwere Vorwürfe gegen Grindel, den DFB und die Medien. Wir dokumentieren i... weiterlesen

meistgelesen / meistkommentiert