Als Klimakanzerlin hat Merkel versagt

Lorenz Gösta Beutin9.09.2018Politik

Im ARD-Sommerinterview hat Kanzlerin Angela Merkel endlich das ausgesprochen, was sie seit Jahren beim Klimaschutz macht. Keine neuen EU-Klimaziele, das eigene Klimaziel für 2020 nicht geschafft, kein Klimawandel-Ruck. Im letzten Wahlkampf versprach Merkel das Gegenteil: Wahlbetrug, schreibt Lorenz Gösta Beutin auf der Webseite “DIE LINKEN”.

“Auch in der Klimapolitik faltet die einstige Klimakanzlerin ihr Hände und legt sie in den Schoss: Zurücklehnen und zusehen. Zusehen, wie rund um die Welt Millionen Menschen ihre Heimat verlassen müssen, weil der Klimawandel Land und Häuser verschlingt. Zusehen, wie in Afrika epische Hungernöte ausbrechen, weil der Klimawandel den Regen ausbleiben lässt. Zusehen, wie in Deutschland die Wälder brennen. Zusehen, wie in Deutschland die Bauern ihre Ernten verdörren sehen. Zusehen, wie immer mehr Autos in Deutschland dem Klima und der Gesundheit der Menschen weiter schaden. Zusehen, wie die Städte immer heißer werden. Zusehen, wie RWE und andere Kohlekonzerne ihr schmutziges Geschäft mit der Braunkohle weiter rücksichtlos vorantreiben und Jahrtausende alte Wälder wie den Hambacher Forst abholzen.

Wir fordern ein Kohleausstiegsgesetz. Der letzte Meiler muss 2035 vom Netz, begleitet von einem Strukturwandelfonds für die betroffenen Regionen und Beschäftigten. Die Kohlekonzerne müssen für die Kohleschäden an Mensch und Umwelt aufkommen. Die Linke weiß, dass gehandelt werden muss. Der Klimawandel wartet nicht bis zur nächsten Wahl.”

Quelle: “DIE LINKE IM BUNDESTAG”:https://www.linksfraktion.de/themen/nachrichten/detail/merkel-laesst-die-waelder-brennen/

KOMMENTARE

MEIST KOMMENTIERT

Der Rundfunkbeitrag ist einfach nicht mehr zeitgemäß

Die konservative Basisbewegung innerhalb der CDU/CSU fordert die Landesregierungen auf, die Stimmung in der Bevölkerung ernst zu nehmen und umgehend Kostenschnitte für die öffentlich-rechtlichen Medienanstalten zu beschließen.

Deutschland ist über Nacht zu einer offenen Gesinnungsdiktatur geworden

Man wird in der Geschichte wohl kein Beispiel finden, welches veranschaulicht, wie in einer Demokratie von Politik und Medien so offen ein urdemokratischer Prozess dämonisiert und ein gewählter Ministerpräsident einer solchen Hasskampagne von Politikern und Medien ausgesetzt wurde, dass er und se

Wir dürfen uns von der AfD nicht die Demokratie zerstören lassen

Es gibt sie noch, die besonnenen Köpfe in der Politik. Wohltuend unaufgeregt das Interview mit Thüringens früherem Ministerpräsidenten Bernhard Vogel (CDU), Solche besonnenen Stimmen, die die Dinge vom Ende her durchdenken und nicht nur flotte Parolen oder moralische Dauerempörung im Programm h

Mit der verbrecherischen US-Oligarchie gibt es keinen Frieden und keinen „Klimaschutz“

Mit der verbrecherischen US-Oligarchie gibt es keinen Frieden und keinen „Klimaschutz“. Wenn die Grünen wirklich Frieden und Klimaschutz wollen, dann müssen sie der skrupellosen US-Oligarchie, die die halbe Welt terrorisiert, die kalte Schulter zeigen. Europa muss sich aus der Bevormundung der

Rechtsterror: Sofortmaßnahmen für eine sichere Gesellschaft

Jeder Mensch – egal, woher sie kommt, egal, wie er aussieht – muss in unserem Land sicher leben können, so Katrin Göring-Eckardt im Statement.

Sich mit der AfD wählen zu lassen, ist ein inakzeptabler Dammbruch

Es ist ein inakzeptabler Dammbruch, sich mit dem Stimmen der AfD und Herrn Höckes wählen lassen, so Ministerpräsident Bayerns Markus Söder.

Mobile Sliding Menu