Die Katholiken müssen mit antiquierten Werten aufräumen. Klaus Wowereit

Lars Schäfers

Lars Schäfers

Lars Schäfers wurde 1988 in Wuppertal geboren und hat Katholische Theologie an der Universität Bonn studiert. Seinen drei Leidenschaften Lesen, Schreiben, Denken geht er in Wissenschaft und Journalismus schwerpunktmäßig im Bereich der Sozial-, Umwelt- und Medienethik nach. Schäfers ist seit Februar 2013 stellvertretender Chefredakteur von f1rstlife.

Zuletzt aktualisiert am 31.10.2018

Debatte

Schadet die Finanztransaktionssteuer den Altersvorsorgern?

Die Debatten um die Folgen von und den Lehren aus der globalen Wirtschafts- und Finanzkrise sind jetzt, zehn Jahre nach ihrem Ausbruch, wieder neu entfacht worden. Auch die Finanztransaktionssteuer ist wieder vermehrt im Gespräch. Dabei war es ruhig um sie geworden, nachdem sie aufgrund des Brexit nicht wie geplant eingeführt wurde.

Debatte

Grundeinkommen statt Arbeit?

Man hört es immer wieder: Arbeitsplätze seien durch die Digitalisierung in Gefahr. Deshalb werden die Stimmen lauter, die das bedingungslose Grundeinkommen als Musterlösung präsentieren – was es aus der Perspektive christlicher Arbeitsethik aber nicht ist.

Debatte

Niedriglohn – Mindestlohn – gerechter Lohn?

Lohngerechtigkeit ist ein sozialethischer Prüfstein für die deutsche Arbeitsgesellschaft. Diese leistet sich seit der Regierung Schröder einen der größten Niedriglohnsektoren Europas. Die Einkommen werden zunehmend ungleicher und trotz Mindestlohn reicht bei vielen ein Vollzeitlohn nicht zum leben. Was tun?

Debatte

Die Altersversorgung selbst übernehmen

Sie wird seit über einem Jahr wieder heiß debattiert und wohl auch über die Bundestagswahl hinaus virulent bleiben: Die Frage nach der Zukunft der Rente. Was haben wir, die heute 20 bis 30-Jährigen, eigentlich von ihr noch zu erwarten? Auch Riester- und Betriebsrente stehen zu Recht in der Kritik. Statt auf die Rente(n) zu vertrauen, sollten wir Jungen die Altersvorsorge selbst in die Hand nehmen.

Debatte

Europa, komm aus dir raus

Was macht die Identität Europas aus? Ist es ein Abendland der Abschottung und daher für muslimische Flüchtlinge unbequem, wie Pegida, AfD und Co. meinen? Der französische Philosoph Rémi Brague sieht das anders: Europa ist exzentrisch, seine Identität seit jeher für Fremdes offen. Sein Europabild scheint angesichts der Flüchtlingskrise aktueller denn je.

Debatte

Prekäre Arbeit an deutschen Universitäten

Akademische Karrieren sind attraktiv, die Arbeitsbedingungen an den Universitäten eher nicht: Dauerbefristungen und mangelnde Perspektiven für Karriere- und Familienplanung bestimmen die Arbeit der Jüngeren: auch die neueste Gesetzesnovelle ändert daran wenig. Problembewusstsein, gepaart mit unbeirrbarem Idealismus, kann dabei helfen, die Universität als Arbeitgeber zu schätzen und einzuschätzen.

meistgelesen / meistkommentiert