Ein Läufer braucht Träume im Herzen, nicht Geld in der Tasche. Emil Zatopek

Konrad Paul Liessmann

Konrad Paul Liessmann

Der Universitätsprofesssor, geboren 1953 in Villan, doziert Philosophie an der Universität Wien, ist Vizedekan der Fakultät für Philosophie und Bildungswissenschaft der Universität Wien und wissenschaftlicher Leiter des “Philosophicum Lech”. 2006 veröffentlichte Liessmann das Buch “Theorie der Unbildung. Die Irrtümer der Wissensgesellschaft”. Außerdem erschienen: “Philosophie des verbotenen Wissens” (2000), “Zukunft kommt. Über säkularisierte Heilserwartungen und ihre Enttäuschung” (2007), “Schönheit” (2009).

Zuletzt aktualisiert am 26.08.2016

Debatte

Kunst ist faszinierend und verstörend

Der österreichische Philosoph Konrad Paul Liessmann hielt die Rede zur Eröffnung der Festspiele. Es war ein bewegendes Plädoyer über den Wert und die Notwendigkeit von Kunst in unruhigen Zeiten. Die Rede im Wortlaut.

Debatte

Angst vor der Freiheit

Wer die Universitäten einem ständigen Prozess des Planens, Berechnens, Evaluierens und Kontrollierens unterwerfen will, hat entweder die Idee der Universität nicht verstanden oder er hat sie verstanden, verachtet sie aber.

meistgelesen / meistkommentiert