Politisches Buch

„Wo, wenn nicht in der Politik dürfen wir Wunder erwarten?“ Der Satz von Hannah Arendt ist aktueller denn je. Politische Bücher sind Wunderkerzen: Sie denken vor und nach, beschreiben neue Wege und machen Mut auf Veränderung. Das Lesen soll sich lohnen. Der Primat der Politik ist zurück.

Mythen und Fakten zu E...

Warum die Ehe kein Auslaufmodell ist und der Feminismus nicht glücklich macht. Der Soziologe Rüdiger Peuckert hat einen lesenswerten Band zu den Mythen der Ehe verfasst.

Ein Kampf um das Inter...

Wer sitzt am Ruder der Informationsgesellschaft? Bisher sind das Unternehmen. Die Politik muss internetfähig werden, um die Gesellschaft zu erhalten, schreibt Peter Schaar in seinem neuen Buch. Nur wie?

Städte müssen smarte...

Willi Kaczorowski zeigt in seinem Buch: Die deutschen Städte verschlafen den digitalen Wandel.

Ein bisschen Feminismu...

Die frühere McKinsey-Managerin und Feministin Anke Domscheit-Berg hat ein Buch darüber geschrieben, warum es mit der Gleichberechtigung von Mann und Frau nicht vorangeht. Wirklich Neues bringt sie dabei nicht zu Tage.

Vati ist überfordert...

Kinder, Liebe und Karriere? Geht alles gar nicht, behaupten zwei „Zeit“-Autoren in ihrem aktuellen Buch. Aber sind Väter tatsächlich die kulturellen Modernisierungsverlierer?

Die Hundertjährigen, ...

Selbstgefällig, lethargisch, alt: So wird Deutschland in wenigen Jahren aussehen, prognostiziert Olaf Gersemann in seinem neuen Buch. Doch er nimmt sich die falschen Feinde vor.

Was Deutschland blüht...

Der Standort Deutschland gefangen zwischen Arbeitskosten und Unbeweglichkeit: Prognosen für die Arbeitswelt von morgen von Deutschlands bekanntestem Personalvorstand im „Unruhestand“.

Vertagte Zukunft, beta...

Nichts Neues von Peer Steinbrück: Sein jüngst erschienenes Buch ist eine altbekannte Gesellschaftsanalyse und -kritik, innovationslos, rhetorisch gut verpackt.

Mehr Führung wagen!...

Mit ihrer Rolle als „Zahlmeister“ haben sich die Deutschen bislang arrangiert. Sie waren Zahlmeister, um keine Zuchtmeister sein zu müssen. Damit ist nun Schluss, lautet die zentrale Botschaft des Historikers Herfried Münkler.

Feminismus von heute m...

Anne Wizoreks Manifest für einen neuen Feminismus ist gut geschrieben, dennoch wirkt es auf eine merkwürdige Weise unpersönlich, abstrakt und ängstlich.

Was wir vom mächtigst...

Drei ranghohe Springer-Journalisten fliegen in die Hochburg der Digitalisierung nach Silicon Valley. Christoph Keese ist einer von ihnen und beschreibt in seinem Buch, wie wir uns an den Amerikanern ein Beispiel nehmen sollten.

„Die Eurosklerose“...

Werner Weidenfelds neues Buch „Europa. Eine Strategie“ ist ein Plädoyer für politische Erneuerungen der EU. Die Bürger sollen wieder für das europäische Integrationsprojekt begeistert werden – aber begeistert auch sein Buch?

MEIST KOMMENTIERT

Der Rundfunkbeitrag ist einfach nicht mehr zeitgemäß

Die konservative Basisbewegung innerhalb der CDU/CSU fordert die Landesregierungen auf, die Stimmung in der Bevölkerung ernst zu nehmen und umgehend Kostenschnitte für die öffentlich-rechtlichen Medienanstalten zu beschließen.

Deutschland ist über Nacht zu einer offenen Gesinnungsdiktatur geworden

Man wird in der Geschichte wohl kein Beispiel finden, welches veranschaulicht, wie in einer Demokratie von Politik und Medien so offen ein urdemokratischer Prozess dämonisiert und ein gewählter Ministerpräsident einer solchen Hasskampagne von Politikern und Medien ausgesetzt wurde, dass er und se

Wir dürfen uns von der AfD nicht die Demokratie zerstören lassen

Es gibt sie noch, die besonnenen Köpfe in der Politik. Wohltuend unaufgeregt das Interview mit Thüringens früherem Ministerpräsidenten Bernhard Vogel (CDU), Solche besonnenen Stimmen, die die Dinge vom Ende her durchdenken und nicht nur flotte Parolen oder moralische Dauerempörung im Programm h

Mit der verbrecherischen US-Oligarchie gibt es keinen Frieden und keinen „Klimaschutz“

Mit der verbrecherischen US-Oligarchie gibt es keinen Frieden und keinen „Klimaschutz“. Wenn die Grünen wirklich Frieden und Klimaschutz wollen, dann müssen sie der skrupellosen US-Oligarchie, die die halbe Welt terrorisiert, die kalte Schulter zeigen. Europa muss sich aus der Bevormundung der

Sich mit der AfD wählen zu lassen, ist ein inakzeptabler Dammbruch

Es ist ein inakzeptabler Dammbruch, sich mit dem Stimmen der AfD und Herrn Höckes wählen lassen, so Ministerpräsident Bayerns Markus Söder.

Regierungsbildung in Thüringen: Dies ist ein bitterer Tag für die Demokratie

Dieses Ergebnis ist ein Dammbruch. Die Wahl des Thüringer Ministerpräsidenten hat gezeigt, dass CDU und FDP den Wählerauftrag nicht verstanden haben. Gemeinsam mit Stimmen der AfD haben sie die Wiederwahl Bodo Ramelows verhindert. FDP und CDU werden damit zum Steigbügelhalter der rechtsextremen

Mobile Sliding Menu