Wir haben unsere Probleme auf klassisch schottische Art gelöst: Wir haben sie weggetrunken. Irvine Welsh

Kolumnen

Rainer Zitelmann

Big_29ab4f8dd4

Zitelmann

Dr. Rainer Zitelmann ist ein deutscher Historiker, Buchautor, Unternehmer und Immobilienexperte. Zitelmann arbeitete von 1987 bis 1992 an der Freien Universität Berlin. Danach war er Cheflektor und Mitglied der Geschäftsleitung des Ullstein-Propyläen-Buchverlages. 1992 wechselte er zur Tageszeitung „Die Welt“ und leitete dort bis zum Jahr 2000 verschiedene Ressorts. Er hat 18 Bücher geschrieben.

Das gewollte Missverstehen der Immerempörten

Medium_0832f036e7

Die Aufregung über Christian Lindners angeblich „rassistische“ Äußerung auf dem FDP-Parteitag ist nur eines von vielen Beispielen für das bewusste „Missverstehen“: Menschen wird das Wort im Munde herumgedreht, um Diskussionen zu unterdrücken, Verunsicherung zu verbreiten und die Sprachgebote der politischen Korrektheit durchzusetzen.

15.05.2018

Das Jahr der Geschichtsklitterung

Medium_c974c7f601

2018 entwickelt sich zum Jahr der großen Geschichtsverfälschung: Was sind die Gemeinsamkeiten in der Glorifizierung von Karl Marx und der 68er-Revolte?

08.05.2018

Was Gregor Gysi verschweigt

Medium_948d615a54

Endlich verrät uns ein Marxist, wie der wahre Marxismus in der Praxis ausgesehen hat. Gregor Gysi hat das Geheimnis gelüftet.

05.05.2018

Der am meisten missverstandene Mensch aller Zeiten?

Medium_5469f1d2f7

Es ist wieder „schick“, Marx zu zitieren, auch in bürgerlichen Kreisen, die ihn wahrscheinlich nie richtig gelesen haben. Voraussetzung für den Marx-Hype ist die Immunisierungsstrategie der Linken: Demnach haben alle Systeme, die sich auf ihn berufen, Marx nicht richtig verstanden. War Marx ein großer Denker, dessen Ideen nur bislang nicht richtig umgesetzt wurden?

30.04.2018

In Deutschland ist der Staat besonders gierig

Medium_b29ab80c19

Deutschland besteuert Arbeit so stark wie kaum eine andere Industrienation. Einkommensteuer und Sozialabgaben machten 2017 bei alleinstehenden Durchschnittsverdienern 49,7 Prozent der Arbeitskosten aus, wie aus einem am Donnerstag von der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit (OECD) veröffentlichten Vergleich hervorgeht.

30.04.2018

200 Jahre Karl Marx und 100 Millionen Tote

Medium_b676cb80c3

Vor 200 Jahren wurde Karl Marx geboren. In allen Medien findet ein großer Trubel um diesen Tag statt. Die FAZ bringt im Feuilleton unter der riesigen Überschrift „Der Seufzer der bedrängten Kreatur, das Gemüt einer herzlosen Welt“ über zwei ganze Seiten Marx-Zitate, die belegen sollen, wie inspirierend und aktuell er als Denker sei.

30.04.2018

Philosoph fordert, Reichtum zu verbieten

Medium_ab9d29e4a2

„Moralisch problematischer Reichtum sollte schlicht verboten werden“, so die These eines Buches, das im FAZ-Feuilleton lobend besprochen wird.

23.04.2018

Für den Gesetzgeber sind alle Vollidioten

Medium_889e3fa0b0

Nach der EU-Richtlinie Mifid II, die seit Januar gilt, sind offenbar alle Bankkunden unmündige Vollidioten. Damit liegt diese Richtlinie im Trend, immer mehr zum Wohl des unmündigen Bürgers zu regulieren.

21.04.2018

FAZ-Feuilleton für „Revolution der Besitzverhältnisse“

Medium_feffb0f268

In der FRANKFURTER ALLGEMEINEN SONNTAGSZEITUNG werden im Aufmacherartikel Ideen für eine Verstaatlichung von Grund und Boden mit großer Begeisterung dargestellt.

20.04.2018

Läuft die FDP dem feministischen Zeitgeist hinterher?

Medium_99cdcb6e22

Die FDP prüft Maßnahmen, um ihren Frauenanteil zu erhöhen. Unter anderem werden von der Partei die Einführung einer Frauenquote sowie der Gebrauch der „gendergerechten Sprache“ geprüft.

17.04.2018

Die SPD hat eine Reichenphobie

Medium_1826afe6a7

Die SPD-Spitze macht sich für ein neues Steuerkonzept stark, um vermögende Bürger stärker zur Kasse zu bitten. „Wir brauchen eine gerechtere Finanzierung der staatlichen Aufgaben und eine Korrektur der sozialen Ungleichheiten“, heißt es in einem Leitantrag für den SPD-Parteitag im April.

16.04.2018

55,2 % der Hartz IV-Empfänger haben Migrationshintergrund

Medium_3f0a869eaa

Mehr als die Hälfte der erwerbsfähigen Hartz-IV-Empfänger in Deutschland hat inzwischen ausländische Wurzeln. Hauptgrund dafür ist der starke Flüchtlingszuzug der vergangenen Jahre, wie eine Sprecherin der Bundesagentur für Arbeit erklärte.

14.04.2018
meistgelesen / meistkommentiert