Mediative Streitkultur

Abseits von gutgemeinten Reflektionen zur deutschen Leitkultur plädiert der gebürtige Namibianer und Wahl-Dresdner Joachim Brockpähler als Patriot und Weltbürger für eine kreative Streitkultur, mit der allein aus seiner Sicht die Spaltung der Gesellschaft zu verhindern ist. Der Autor hat bei den Grünen, in der CDU und in der FDP reichhaltige Erfahrungen als „Jamaica-Koalitionär“ gesammelt. Jetzt analysiert er als berufener Parteiloser die sich aufheizende Situation.

Frisch, fromm, fröhli...

Wer will bestreiten, dass die Jamaika-Koalition nach ihrem Zusammenschmieden dem Volk mit Fröhlichkeit und Frische zu demonstrieren hat, was sie Gutes erreichen will!? Da mögen die Skeptiker ihr Süppchen kochen und da mag das ganz normale Pokern der Koalitionäre Fragen aufwerfen. Aber all jene,

„Lust statt Frust!...

Die teils begründeten, teils geschürten Ängste der Flüchtlingswelle verstellen den Blick dafür, dass es in unserer Gesellschaft noch aus ganz anderen Gründen brodelt: Viele Menschen haben „Frust auf Arbeit“ und sehnen sich danach, dass ihre Chefs dies erkennen. Die Gefrusteten geraten in d

Ausländer als Segen...

Die Menschen in Deutschland, darunter auch die Pegida-Anhänger, sollten die Chance erhalten, sich in Asylbewerberunterkünften pädagogisch zu engagieren, wenn sie substantielle Kenntnisse zur abendländischen Kultur zu vermitteln haben. Die Flüchtlinge, die um ihre Zukunft kämpfen und integriert

Das Gebräu der politi...

Es kriselt gewaltig in der deutschen Gesellschaft: Zwischen "Refugees Welcome" und "Wir schaffen das!" auf der einen Seite und Pegida und AfD auf der anderen Seite, tut sich ein riesiger Graben auf, der unsere Gesellschaft vor eine nicht zu unterschätzende Zerreißprobe stellt.

MEIST KOMMENTIERT

Der Rundfunkbeitrag ist einfach nicht mehr zeitgemäß

Die konservative Basisbewegung innerhalb der CDU/CSU fordert die Landesregierungen auf, die Stimmung in der Bevölkerung ernst zu nehmen und umgehend Kostenschnitte für die öffentlich-rechtlichen Medienanstalten zu beschließen.

Deutschland ist über Nacht zu einer offenen Gesinnungsdiktatur geworden

Man wird in der Geschichte wohl kein Beispiel finden, welches veranschaulicht, wie in einer Demokratie von Politik und Medien so offen ein urdemokratischer Prozess dämonisiert und ein gewählter Ministerpräsident einer solchen Hasskampagne von Politikern und Medien ausgesetzt wurde, dass er und se

Wir dürfen uns von der AfD nicht die Demokratie zerstören lassen

Es gibt sie noch, die besonnenen Köpfe in der Politik. Wohltuend unaufgeregt das Interview mit Thüringens früherem Ministerpräsidenten Bernhard Vogel (CDU), Solche besonnenen Stimmen, die die Dinge vom Ende her durchdenken und nicht nur flotte Parolen oder moralische Dauerempörung im Programm h

Mit der verbrecherischen US-Oligarchie gibt es keinen Frieden und keinen „Klimaschutz“

Mit der verbrecherischen US-Oligarchie gibt es keinen Frieden und keinen „Klimaschutz“. Wenn die Grünen wirklich Frieden und Klimaschutz wollen, dann müssen sie der skrupellosen US-Oligarchie, die die halbe Welt terrorisiert, die kalte Schulter zeigen. Europa muss sich aus der Bevormundung der

Rechtsterror: Sofortmaßnahmen für eine sichere Gesellschaft

Jeder Mensch – egal, woher sie kommt, egal, wie er aussieht – muss in unserem Land sicher leben können, so Katrin Göring-Eckardt im Statement.

Sich mit der AfD wählen zu lassen, ist ein inakzeptabler Dammbruch

Es ist ein inakzeptabler Dammbruch, sich mit dem Stimmen der AfD und Herrn Höckes wählen lassen, so Ministerpräsident Bayerns Markus Söder.

Mobile Sliding Menu