Wir haben unsere Probleme auf klassisch schottische Art gelöst: Wir haben sie weggetrunken. Irvine Welsh

Ein geregelter Brexit nutzt beiden Seiten

Zu den Gesprächen der EU-Staats- und Regierungschefs über den Brexit können Sie die stellvertretende Vorsitzende der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Katja Leikert, mit folgenden Worten zitieren:

“Der Brexit ist zum großen Teil verhandelt. Die britische Regierung hat sich dabei in vielen Fragen kompromissbereiter gezeigt als es zunächst schien. Wir brauchen von London jetzt nur noch wenige, aber entscheidende Schritte, damit eine Einigung bis zum Herbst gelingen kann. Das gilt sowohl für das Grenzregime zwischen der Republik Irland und Nordirland als auch für das zukünftige Verhältnis zwischen der EU und dem Vereinigtem Königreich.

Je näher die Briten der EU wirtschaftlich bleiben, desto besser für uns alle. Dazu müssen sie sich aber auch auf die europäischen Regelungen einlassen, die für uns alle gelten.

Die EU will einen geregelten Austritt der Briten und möglichst enge künftige Beziehungen, zum Nutzen beider Seiten.“

Lesen Sie weitere Meinungen aus dieser Debatte von: Reinhard Bütikofer, Reinhard Bütikofer, Matthias Weik.

Leserbriefe

comments powered by Disqus

Mehr zum Thema: Europa-politik, Europaeische-union, Eu-gipfel in salzburg

Debatte

EU-Gipfel in Salzburg

Medium_8eaaee75d2

Angela Merkel hat ihren Kredit verspielt

"Die ehemals „stärkste Frau Europas“ hat ihren Kredit verspielt. Nur in Deutschland hält ihr links-grünes Klientel noch in Treue fest zu ihr, weil sie dessen politische Agenda durchsetzt, ohne Rück... weiterlesen

Medium_fa65ceb9bf
von Vera Lengsfeld
21.09.2018
meistgelesen / meistkommentiert