Beschlüsse von Meseberg stärken Europa

Katja Leikert28.06.2018Politik

Der deutsch-französische Ministerrat hat bei seiner Tagung in Meseberg Vorschläge zur Reform der Europäischen Union vorgelegt. Dazu erklärt die stellvertretende Vorsitzende der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Katja Leikert. “Um auch zukünftig wirtschaftlich erfolgreich zu sein, ist eine ehrgeizige EU-Handelspolitik richtig.”

e69aae5fc9.jpeg

„Wir begrüßen die Beschlüsse des deutsch-französischen Ministerrats in Meseberg. Deutschland und Frankreich haben wieder einmal gezeigt, dass sie Europa voranbringen wollen. Für ein gutes Gleichgewicht innerhalb der EU ist die erfolgreiche deutsch-französische Zusammenarbeit von entscheidender Bedeutung.

Bei der Migrationspolitik war für uns der Vorrang europäischer Lösungen bei zugleich verbesserter Zusammenarbeit zwischen den Mitgliedstaaten wichtig. Zu den erfolgversprechenden Ansätzen gehört eine europäische Asylbehörde, welche künftig die Asylverfahren an den EU-Außengrenzen durchführt. Weitere Schritte können beim Treffen der europäischen Staats- und Regierungschefs am Sonntag folgen. Dort wird die Regulierung der Migration neben anderen Reformthemen ganz oben auf der Agenda stehen.

In der Gemeinsamen Außen- und Sicherheitspolitik wollen wir den Grundstein legen für ein wirkungsvolleres Agieren der Europäischen Union auf internationaler Bühne. Dazu gehört ein europäischer Sicherheitsrat, der die Koordinierung zwischen den Mitgliedsstaaten verbessern soll. Außerdem verbinden wir die französische Idee einer Interventionsarmee mit den Strukturen der gemeinsamen EU-Verteidigungspolitik.

Um auch zukünftig wirtschaftlich erfolgreich zu sein, ist eine ehrgeizige EU-Handelspolitik richtig. Die Beschlüsse zur Wirtschafts- und Währungsunion, unter anderem die Reduzierung von finanziellen Risiken in den Mitgliedstaaten, werden die Eurozone stabilisieren und Europa gegen künftige Krisen widerstandsfähiger machen.“

KOMMENTARE

MEIST KOMMENTIERT

Der Rundfunkbeitrag ist einfach nicht mehr zeitgemäß

Die konservative Basisbewegung innerhalb der CDU/CSU fordert die Landesregierungen auf, die Stimmung in der Bevölkerung ernst zu nehmen und umgehend Kostenschnitte für die öffentlich-rechtlichen Medienanstalten zu beschließen.

Deutschland ist über Nacht zu einer offenen Gesinnungsdiktatur geworden

Man wird in der Geschichte wohl kein Beispiel finden, welches veranschaulicht, wie in einer Demokratie von Politik und Medien so offen ein urdemokratischer Prozess dämonisiert und ein gewählter Ministerpräsident einer solchen Hasskampagne von Politikern und Medien ausgesetzt wurde, dass er und se

Wir dürfen uns von der AfD nicht die Demokratie zerstören lassen

Es gibt sie noch, die besonnenen Köpfe in der Politik. Wohltuend unaufgeregt das Interview mit Thüringens früherem Ministerpräsidenten Bernhard Vogel (CDU), Solche besonnenen Stimmen, die die Dinge vom Ende her durchdenken und nicht nur flotte Parolen oder moralische Dauerempörung im Programm h

Mit der verbrecherischen US-Oligarchie gibt es keinen Frieden und keinen „Klimaschutz“

Mit der verbrecherischen US-Oligarchie gibt es keinen Frieden und keinen „Klimaschutz“. Wenn die Grünen wirklich Frieden und Klimaschutz wollen, dann müssen sie der skrupellosen US-Oligarchie, die die halbe Welt terrorisiert, die kalte Schulter zeigen. Europa muss sich aus der Bevormundung der

Rechtsterror: Sofortmaßnahmen für eine sichere Gesellschaft

Jeder Mensch – egal, woher sie kommt, egal, wie er aussieht – muss in unserem Land sicher leben können, so Katrin Göring-Eckardt im Statement.

Sich mit der AfD wählen zu lassen, ist ein inakzeptabler Dammbruch

Es ist ein inakzeptabler Dammbruch, sich mit dem Stimmen der AfD und Herrn Höckes wählen lassen, so Ministerpräsident Bayerns Markus Söder.

Mobile Sliding Menu