Wir dürfen nicht nach Hause gehen und denken, dass die Klimakonferenz das Problem gelöst hat. Rajendra Pachauri

Frauenanteil im Bundestag so niedrig wie vor 20 Jahren

Am 19. Januar 1919 haben Frauen in Deutschland zum ersten Mal an den Wahlen zur damaligen Nationalversammlung der jungen Weimarer Republik teilgenommen. Zwei Monate zuvor wurde das Frauenwahlrecht eingeführt. “Ein Akt der Gleichstellung von Mann und Frau, der eigentlich eine Selbstverständlichkeit sein sollte, aber hart erkämpft werden musste”, sagt Katja Kipping, Vorsitzende der Partei DIE LINKE.

“Durch die wenigen Frauen in den Reihen der AfD und auch der FDP ist der Frauenanteil im Bundestag heute so niedrig wie vor 20 Jahren. Das zeigt, dass wir Frauen uns Fortschritten nie sicher sein können, sondern immer wieder unsere Rechte einfordern müssen. Tatsächlich lag der Frauenanteil unter den Parlamentariern aber nie höher als bei 36,3 Prozent. Leider führen rechtliche Möglichkeiten allein – so wichtig sie sind – nicht automatisch zu ihrer Umsetzung.

Jedes Gleichheitsversprechen bleibt uneingelöst, wenn wir die Verhältnisse nicht grundlegend auf den Kopf stellen. Solange Menschen in diesem Land ausgebeutet werden – und Frauen im Besonderen – dann kann es keine wirkliche Gleichheit geben. Denn wir müssen auf der einen Seite erst die sozialen Voraussetzungen für politisches Mitmischen schaffen – also z.B. auch die schwere Arbeit von Frauen im Pflegebereich endlich anzuerkennen, mehr Personal einzustellen und entsprechend zu entlohnen – und auf der anderen Seite auch die ungleiche Arbeitsteilung zwischen Frauen und Männern angehen.

Kurzum: Auch Männer haben ein Recht darauf, jede zweite Windel zu wechseln und jeden zweiten Elternabend wahrzunehmen. Im Gegenzug könnten wir Frauen sie dann bei den gut bezahlten, schweren, verantwortungsvollen Führungspositionen zur Hälfte entlasten. In diesem Sinne: das Frauenwahlrecht war ein Anfang, es ist noch lange nicht das Ende."

Quelle: Die Linke

Lesen Sie weitere Meinungen aus dieser Debatte von: Sönke Rix, Frank Schäffler, Katherina Reiche.

Leserbriefe

comments powered by Disqus

Mehr zum Thema: Frauenrechte, Wahlrecht, Katja-kipping

Debatte

Es geht ums Bessermachen, nicht ums Besserwissen

Medium_a43ace960b

Für mehr Gelassenheit und Souveränität im Umgang mit strittigen Fragen

Was wir meines Erachtens absolut nicht benötigen, ist das Schwert der "richtigen" Meinung. Ich war einmal in einer Partei, die immer Recht hatte. Das reicht für ein Leben. Es geht ums Bessermachen,... weiterlesen

Medium_e004f53d02
von Dietmar Bartsch
20.03.2019

Debatte

30 Jahre nach dem Fall der Mauer

Medium_7febd6984d

Ostdeutsche bleibeni n allen Spitzenfunktionen unterrepräsentiert

Ostdeutsche bleiben auch 30 Jahre nach der Wende in allen Spitzenfunktionen - sowohl insgesamt als auch in Ostdeutschland - deutlich unterrepräsentiert. Das Problem schwindet also nicht, sondern ve... weiterlesen

Medium_e737247037
von Matthias Höhn
17.03.2019

Debatte

Bodo Ramelow und die sicheren Herkunftsländer

Wir brauchen ein umfassendes Konzept für Migration und Integration

"Viele waren erstaunt, dass ausgerechnet Thüringen am vergangenen Freitag im Bundesrat den Antrag stellte, die Abstimmung zur Frage, ob die Maghreb-Staaten Algerien, Marokko und Tunesien sowie Geor... weiterlesen

Medium_8adb34488d
von Bodo Ramelow
21.02.2019
meistgelesen / meistkommentiert