Statt Trauer und Anteilnahme folgt Instrumentalisierung durch Rechte

von Katja Kipping31.08.2018Gesellschaft & Kultur, Innenpolitik, Medien

Es gibt “ein Klima des gesellschaftlichen Rechtsrucks. Diese Entwicklung wird vor allem durch die AfD befeuert, die als parlamentarischer Arm jener agiert, die in Chemnitz auf Menschenjagd gingen”, so Katja Kipping.

“Halten wir noch einmal fest, was in Chemnitz geschehen ist: Der 35-jährige Daniel wurde in der Nacht vom Samstag auf Sonntag getötet. Bei der Familie, den Freundinnen und Freunden des Opfers sorgt diese Tragödie für vermutlich unvorstellbare Trauer und tiefe Verzweiflung. Doch anstatt denen, die trauern, einfach tief empfundenes Mitgefühl und Beileid auszusprechen, findet in Chemnitz in kürzester Zeit eine rassistische Mobilisierung statt. Bei der Zusammenrottung von rechten Kameradschaften wird mehrfach der Hitlergruß gezeigt, offenkundige Neonazis machen Jagd auf Menschen, Reporter müssen ihre Arbeit in Chemnitz abbrechen, weil sie um ihr Leben fürchten und ein AfD-Bundestagsabgeordneter ruft per Twitter zur Selbstjustiz auf. „Die Nacht in der der Rechtsstaat aufgab“, titelt eine Zeitung. Diese Entwicklung wird durch folgende Umstände ermöglicht:

Erstens gibt es ein Klima des gesellschaftlichen Rechtsrucks. Diese Entwicklung wird vor allem durch die AfD befeuert, die als parlamentarischer Arm jener agiert, die in Chemnitz auf Menschenjagd gingen.

Zweitens gibt es ein Versagen der politisch Verantwortlichen in Sachsen. Fast drei Jahrzehnte lang setzte die CDU-geführte Staatsregierung auf ein Verharmlosen der rechten Gefahr und auf die Kriminalisierung antifaschistischen Engagements. In Chemnitz kam hinzu, dass es die Einsatzleitung versäumte ausreichend Polizeikräfte etwa aus den benachbarten Bundesländern anzufordern.

Drittens hat sich längst eine neue Stufe der rechten Organisierung etabliert. Es gibt rechte Netzwerke, die mittels sozialer Medien innerhalb weniger Stunden gewaltbereite Kameradschaften und Truppenteile zusammentrommeln können.

Wenn wir verhindern wollen, dass sich Ereignisse wie die in den letzten Tagen in Chemnitz wiederholen, brauchen wir eine gesellschaftliche Gegenbewegung für einen sozialen Politikwechsel.

Wir müssen nicht nur gemeinsam jede Form des Rassismus bekämpfen, sondern wir brauchen — nicht nur in Sachsen — einen Wertewandel, der für soziale Gerechtigkeit eintritt und die Grundrechte aller Menschen in unserem Land garantiert. Und wir müssen den Nazis auf der Straße sowie ihren Freundinnen und Freunden in den Parlamenten zeigen: Dieses Land und seine Demokratie verteidigen wir gegen die rechte Hetze und Gewalt. Für uns gilt uneingeschränkt unser Grundgesetz: „Die Würde des Menschen ist unantastbar.“”

Quelle: “Katja Kipping”:https://www.katja-kipping.de/de/article/1459.statt-trauer-und-anteilnahme-folgt-instrumentalisierung-durch-rechte.html

KOMMENTARE

MEIST KOMMENTIERT

Die erstaunlichen Geschäfte der Greta Thunberg-Lobby

Greta Thunberg bricht mit einem Segelboot in die USA auf. Das globale Medienspektakel um die Klimaschützerin erreicht einen neuen Höhepunkt. Doch im Hintergrund ziehen Profis ihre PR-Strippen und machen erstaunliche Geschäfte.

"Ganz klar die Ausländerkriminalität."

Vor einigen Wochen stellte Friedrich Merz völlig zu Recht - aber natürlich auch völlig entsetzt - fest, dass sehr viele Polizisten und Soldaten mittlerweile Unterstützer der Alternative für Deutschland sind.

Unsere Positionen sind keineswegs AfD-nah

Gern unterstellen unsere Gegner der WerteUnion, unsere Positionen seien AfD-nah. Die Realität ist aber, dass die WerteUnion Positionen vertritt, die über Jahrzehnte unbestritten Positionen der CDU/CSU waren. Leider hat die alte Parteiführung diese Positionen in den letzten Jahren aber über Bord

Der Rest der Welt hält Deutschland für verblödet

Deutschland ist nur für kaum mehr als 1 % des weltweiten CO2-Ausstoßes verantwortlich ist, während China, der größte Emittent, vom Pariser Klimaschutzabkommen das Recht auf Steigerung seiner CO2-Emissionen eingeräumt bekommen hat. Die politisch herbeigeführte Verelendung der deutschen Bevölk

Fünf Gründe, die für die E-Mobilität sprechen

Die Absatzzahlen steigen sprunghaft. Die Batterietechnik meldet Durchbrüche. Die Produktion von E-Autos wird ab sofort in gewaltige Volumina vorstoßen. Branchenexperten sprechen vom „Take-off“ der E-Mobilität.

Warum Sie aus der Klimakirche austreten sollten

Es gibt in der Wissenschaft unterschiedliche Meinungen darüber, ob es eine allgemeine Klimaerwärmung gibt und welchen Anteil der Mensch daran hat. Diese unterschiedlichen Positionen werden von Politik und Systemmedien nicht offen diskutiert; vielmehr wird wahrheitswidrig behauptet, dass nur ein un

Mobile Sliding Menu