Eine gute Idee ist überall einsetzbar. Michael Bloomberg

Katja Kipping

Katja Kipping

Die Dresdnerin ist Bundesvorsitzende der Partei Die Linke und seit 2005 Mitglied des Deutschen Bundestages. Kipping studierte Slawistik, Amerikanistik und Öffentliches Recht an der TU Dresden, 1998 trat sie der Partei bei. 2012 wurde sie gemeinsam mit Bernd Riexinger zur Bundesvorsitzenden der Linken gewählt.

Zuletzt aktualisiert am 18.02.2019

Debatte

Wir sollten den Schritt zum Grundeinkommen in Deutschland gehen

"Aus meiner Sicht wäre es sinnvoll, in Deutschland endlich mit der schrittweisen Einführung von sozialen Leistungen, die in Richtung Grundeinkommen gehen, zu beginnen", schreibt Katja Kipping auf ihrer Webseite.

Debatte

Frauenanteil im Bundestag so niedrig wie vor 20 Jahren

Am 19. Januar 1919 haben Frauen in Deutschland zum ersten Mal an den Wahlen zur damaligen Nationalversammlung der jungen Weimarer Republik teilgenommen. Zwei Monate zuvor wurde das Frauenwahlrecht eingeführt. "Ein Akt der Gleichstellung von Mann und Frau, der eigentlich eine Selbstverständlichkeit sein sollte, aber hart erkämpft werden musste", sagt Katja Kipping, Vorsitzende der Partei DIE LINKE.

Debatte

Um den Rechtsruck aufzuhalten, braucht es Alternativen von links

Bleibt es beim Weiter so und damit bei einer zunehmenden Stärkung des rechten und antisozialen Kurses der Parteien rechts der Mitte - oder wird es neue fortschrittliche Mehrheiten links von CDU und FDP geben? Um den Rechtsruck aufzuhalten, braucht es Alternativen von links. Die Zeit der Korrekturen ist vorbei, so Katja Kipping.

Debatte

Kinderweihnachtsgeld für ein sorgenfreies Fest für alle

Viele Menschen in diesem Land haben Probleme, mit ihrem Einkommen bis zum Monatsende über die Runden zu kommen. „Monatsende“ bedeutet für diese Menschen vor allem eins: dass man jeden Cent dreimal umdrehen muss, betont Katja Kipping

Debatte

„Menschlichkeit statt Abschottung“

"Sich bei Thema Migration und Einwanderung hingegen ängstlich wegzuducken führt zu einer Verzwergung der großen linken Idee von Freiheit und Solidarität. Deutschland ist längst ein Einwanderungsland und die Haltung gegenüber Migration ist ein Gradmesser dafür, wie demokratisch unsere Gesellschaft ist", betonte Katja Kipping in einer Rede.

Debatte

Bundesregierung missachtet Menschenrechte

Der UN-Ausschuss für wirtschaftliche, soziale und kulturelle Rechte watscht bisherige und die derzeitige Bundesregierung/en ab und übt eine deutliche Kritik an Hartz IV

Debatte

SPD will Abschied von der Agenda-2010-Politik nehmen

"Wenn die SPD endlich Abschied von der Agenda 2010 nehmen will, öffnet sich eine Tür für eine Sozialpolitik, die die universellen Bürger*innenrechte ernst nimmt. Es wäre endlich auch eine Politik gegen Armut und Ausgrenzung möglich"!, schreibt Katja Kipping auf ihrer Facebookseite.

Debatte

CSU-Debakel offenbart Staatsversagen

"Es sollte niemanden überraschen, dass die Parteien der ‘Großen’ Koalition keinen Rückhalt mehr in der Bevölkerung haben", schreibt Sahra Wagenknecht.

Debatte

Rechte Gefahr nicht verharmlosen

"Die AfD zielt auf einen modernisierten Faschismus. Dieser Faschismus des 21. Jahrhunderts braucht keine Hakenkreuze und Hitlergrüße; auch wenn er sie nicht grundlos magisch anzieht. Doch er ist ebenfalls explizit antidemokratisch und hochgefährlich. Denn sein Ziel ist ein autoritärer Staat, der sich von Menschen- und Minderheitenrechten „befreit“, so Katja Kipping auf ihrer Facebookseite.

Debatte

Statt Trauer und Anteilnahme folgt Instrumentalisierung durch Rechte

Es gibt "ein Klima des gesellschaftlichen Rechtsrucks. Diese Entwicklung wird vor allem durch die AfD befeuert, die als parlamentarischer Arm jener agiert, die in Chemnitz auf Menschenjagd gingen", so Katja Kipping.

meistgelesen / meistkommentiert