von K. I. Z. - 28. 06. 2015

Am liebsten wäre es Ihnen, wenn die Welt, wie sie ist, untergeht. K.I.Z. sprechen mit Thore Barfuss über Systemkritik, wie ihre Fans politische Bots...

MEISTGELESEN

Die unerträgliche Weichzeichnung der Täter
von Vera Lengsfeld

Die offenbar grassierende journalistische Sucht, die Gewalttaten von jungen Männern mit Migrationshintergrund zu verharmlosen, treibt immer neue, unerträgliche Stilblüten.

weiterlesen >
Finanztransaktionssteuer kann bedingte Preisausschläge verstärken
von Clemens Fuest

Der ifo-Präsident Clemens Fuest hat die geplante Finanztransaktionssteuer kritisiert. „Diese Steuer ist ein Beispiel für eine Politik, die vorgibt, Probleme zu lösen, sie aber tatsächlich eher verschärft“, sagte er in München. „Viele Menschen denken, dass der Staat damit schädliche Spe

weiterlesen >
Das Kopftuch bei unter 14-jährigen ist ein Missbrauch
von Werte Union

„Das Kopftuch bei unter 14-jährigen ist ein Missbrauch von jungen Menschen für die Ziele des politischen Islams. Die Landesregierung muss sich für die Rechte der Kinder statt für eine Toleranz gegenüber einer radikalen Ideologie entscheiden.“, so Landesvorsitzende Simone Baum.

weiterlesen >
Politik der Angst
von Hans-Martin Esser

Es gibt 2019 zwei politische Sieger. Einerseits sind es die Grünen, andererseits ist es die AfD. Der Boom der Grünen begann 2017, nachdem meine FDP einer Jamaika-Koalition eine Absage erteilt hatte.

weiterlesen >
Boris Johnson hat einen historischen Sieg eingefahren
von Jörg Hubert Meuthen

Seit dem 23. Juni 2016, also dem Tag der Abstimmung über den Brexit, erzählen uns ARD und ZDF sowie zahlreiche Print- und Onlinemedien, dass das damalige Abstimmungsergebnis reiner Zufall war, bestenfalls einer kurzfristigen Stimmung geschuldet, nur von alten weißen Männern getragen wurde und ke

weiterlesen >
Wie der Vatikan eine schwedische Handpuppe bewegen könnte
von Claudia Simone Dorchain

Thunberg ist ein Eisberg. Jugendliches Genie ist faszinierend, wo es sich zeigt – Blaise Pascal entwickelte schon mit fünfzehn mathematische Theorien und eine exquisite Rechenmaschine, Edward Halley war mit siebzehn bereits ein As in Astronomie und ließ die Königliche Akademie der Wissenschafte

weiterlesen >

Mobile Sliding Menu