Unsere Debatten sind irrational

Julian Nida-Rümelin27.12.2018Wirtschaft

Das Ausmaß an Irrationalität in öffentlichen Debatten ist atemberaubend. Aktuelles Beispiel: Es geht um den Kohlendioxid-Ausstoß von KFZ, der nun zum massiven Ausbau der Elektromobilität führen soll.

Aber das Klima wird nur dann geschützt, wenn der Anstieg von CO2 und anderer klima-schädlicher Gase begrenzt wird, also ist nicht der Ausstoß von CO2, sondern die Gesamtbilanz ist ausschlaggebend!

Diese Gesamtbilanz ist aber für Elektro-KFZ ernüchternd: Allein die Herstellung der Batterien setzt immense Mengen an CO2 frei, die bei größeren KFZ erst nach sieben Jahren Betrieb wieder durch Einssparungen ausgeglichen werden.

Bei heutigem Energiemix ist die CO2-Bilanz von mittelgroßen Elektro-KFZ besser als beim Benziner, aber schlechter als beim Diesel. Die aktuelle Debatte grenzt insofern an eine gezielte Irreführung der Öffentlichkeit. Elektromobilität rettet nach Lage der Dinge das Klima nicht, der KFZ-Verkehr trägt in Deutschland ohnehin nur etwas mehr als ein Zehntel zur CO2-Belastung bei.

Es sind weit massivere Maßnahmen erforderlich und ohne Verteuerung fossiler Energiequellen hat z B die Power to Fuel Technologie keine Chance, obwohl mit dieser eine rasche, disruptive, weltweite Umstellung auf klima-neutrale Industrieproduktion und Mobilität möglich wäre.

KOMMENTARE

MEIST KOMMENTIERT

Boyan Slat ist die bessere Greta Thunberg

Die Schwedin Greta Thunberg gilt als Klimaikone. Aber bei genauer Betrachtung ist die Klimakaiserin nackt! Der smarte Niederländer Boyan Slat hingegen ist weniger bekannt, aber Greta gegenüber mit seinem Klimapragmatismus weit voraus. Aber wer ist der junge Mann aus Delft? Und viel wichtiger: Waru

Hinter den Klima-Alarmisten steht die Staatsmacht

Ich meine, die Öffentlichkeit hat einen Anspruch darauf, zu erfahren, was in dieser Republik geschieht. In einer freiheitlichen Gesellschaft ist dieser Anspruch nichts Besonderes, sondern Normalität.

Die Reihe der Straftaten, die in dieses Muster passen, ist mittlerweile lang

Der brutale Totschlag mitten in Augsburg hat nun die bundesweiten Medien erreicht. Leider wird wie so oft das Problem weitgehend ausgeklammert: Es gibt Gewalt mit Migrationshintergrund.

Die SPD regiert an der Wirklichkeit vorbei

Die Welt um uns herum verändert sich mit einem rasanten Tempo. Und wenn Sie vor diesem Hintergrund beobachten, was die Sozialdemokraten seit mehreren Monaten und jetzt beim Parteitag in Berlin tun, dann stellen Sie sich doch die Frage: leben die eigentlich noch in der Wirklichkeit dessen, was zur Z

Besserverdienende sind deutlich zufriedener mit ihrem Sexleben als Geringverdiener

Besserverdienende sind deutlich zufriedener mit ihrem Sexleben als Geringverdiener, wie eine aktuelle Studie belegt

Kevin Kühnert wird der (über)nächste SPD-Vorsitzende

Ich wette, Kevin Kühnert wird den (noch nicht gewählten) SPD-Vorsitzenden Norbert Walter-Borjans und seine Partnerin Saskia Esken ablösen. Sie glauben das nicht? Immerhin hatte ich schon öffentlich eine Wette angeboten, dass die beiden bei der Stichwahl zum SPD-Vorsitz als Sieger hervorgehen,

Mobile Sliding Menu