Die Krise der europäischen Linken

von Julian Nida-Rümelin17.03.2018Innenpolitik, Sport

Die Krise der europäischen Linken insgesamt ist auch eine Folge programmatischer Ratlosigkeit angesichts Globalisierung und Migration.

Diese, mühsam zustande gekommene, Bundesregierung stellt, wenn der Koalitionsvertrag konsequent umgesetzt wird, den sozialen Zusammenhalt in Deutschland und die Stabilisierung der EU in den Mittelpunkt. Beides wäre in einer Jamaica-Regierung nicht möglich gewesen. Zudem bleibt so die Option Rot-Rot-Grün erhalten, während mit Jamaica die Grünen dauerhaft ins „bürgerliche“ Lager gewechselt wären. Unter den gegebenen Bedingungen ist die GroKo die vernünftigere Option.
Die Koalitionsparteien stehen unter Druck, der aber weniger durch die gemeinsame Regierungsarbeit der Vergangenheit entstanden, sondern überwiegend Folge einer erratischen und konzeptionslosen Migrationspolitik ist.

Die Krise der europäischen Linken insgesamt ist auch eine Folge programmatischer Ratlosigkeit angesichts Globalisierung und Migration. Wo bleiben die politischen Visionen einer neuen, kooperativen Weltpolitik, speziell zwischen EU und dem subsaharischen Afrika, einer fairen Welthandelspolitik jenseits von TTIP einerseits und Trump andererseits, einer demokratisch kontrollierten Weltklima- und Weltsozialpolitik, eines fairen Ausgleichs zwischen den Metropolen ökonomischer Dynamik und der abgehängten Peripherie, in der über die Hälfte der Weltbevölkerung mit einem verfügbaren Einkommen von weniger als fünf US Dollar Kaufkraft am Tag lebt, mit 820 Millonen chronisch Unterernährten, die meisten ohne Zugang zu Trinkwasser?

Eine defensive Linke, die sich gegen Sozialabbau stellt, ist verdienstvoll, aber unattraktiv, ohne einen nationalen und internationalen politischen Gestaltungsanspruch haben linke und sozialdemokratische Parteien jedoch keine Chance. Dieser ist aktuell nicht zu erkennen.

KOMMENTARE

MEIST KOMMENTIERT

Die erstaunlichen Geschäfte der Greta Thunberg-Lobby

Greta Thunberg bricht mit einem Segelboot in die USA auf. Das globale Medienspektakel um die Klimaschützerin erreicht einen neuen Höhepunkt. Doch im Hintergrund ziehen Profis ihre PR-Strippen und machen erstaunliche Geschäfte.

"Ganz klar die Ausländerkriminalität."

Vor einigen Wochen stellte Friedrich Merz völlig zu Recht - aber natürlich auch völlig entsetzt - fest, dass sehr viele Polizisten und Soldaten mittlerweile Unterstützer der Alternative für Deutschland sind.

Unsere Positionen sind keineswegs AfD-nah

Gern unterstellen unsere Gegner der WerteUnion, unsere Positionen seien AfD-nah. Die Realität ist aber, dass die WerteUnion Positionen vertritt, die über Jahrzehnte unbestritten Positionen der CDU/CSU waren. Leider hat die alte Parteiführung diese Positionen in den letzten Jahren aber über Bord

Der Rest der Welt hält Deutschland für verblödet

Deutschland ist nur für kaum mehr als 1 % des weltweiten CO2-Ausstoßes verantwortlich ist, während China, der größte Emittent, vom Pariser Klimaschutzabkommen das Recht auf Steigerung seiner CO2-Emissionen eingeräumt bekommen hat. Die politisch herbeigeführte Verelendung der deutschen Bevölk

Fünf Gründe, die für die E-Mobilität sprechen

Die Absatzzahlen steigen sprunghaft. Die Batterietechnik meldet Durchbrüche. Die Produktion von E-Autos wird ab sofort in gewaltige Volumina vorstoßen. Branchenexperten sprechen vom „Take-off“ der E-Mobilität.

Warum Sie aus der Klimakirche austreten sollten

Es gibt in der Wissenschaft unterschiedliche Meinungen darüber, ob es eine allgemeine Klimaerwärmung gibt und welchen Anteil der Mensch daran hat. Diese unterschiedlichen Positionen werden von Politik und Systemmedien nicht offen diskutiert; vielmehr wird wahrheitswidrig behauptet, dass nur ein un

Mobile Sliding Menu