Lieber gar nicht wählen als die AfD

Jürgen Fritz22.09.2017Medien, Politik

Er gilt als karriere- und machtorientiert wie kaum ein anderer in Berlin. Lesen Sie hier die Empfehlungen von Merkels Liebling, dem CDU-Wahlkampfleiter, Flüchtlingskoordinator, Bundesminister, Chef des Kanzleramtes und CDU-Bundesvorstandsmitglied, insbesondere seine Wahlempfehlung, die es in sich hat.

Der Machtversessene

Wie kann ein Bundesminister zugleich Wahlkampfleiter einer Partei sein, haben sich viele, ja fast alle, die etwas Ahnung von der Materie haben, gefragt. Das gibt doch Interessenskonflikte. Vor allem aber: Wie soll das rein zeitlich möglich sein? Beides sind doch Full-Time-Jobs! Und als Bundesminister wird man doch dafür bezahlt, seine ganze Arbeitskraft seinem Amt und damit dem deutschen Staatsvolk zu widmen und nicht die Belange einer Partei rund um die Uhr koordinieren.

Kein Problem für Peter Altmaier und die CDU. Wie Altmaier vor zwei Jahren bereits Thomas de Maiziere ausgebootet hat, als er sich von Merkel zum Flüchtlingskoordinator ernennen ließ und diesen Bereich dem eigentlich zuständigen Innenminister durch eine geschickte Intrige mehr und mehr aus den Händen riss, so hat er dieses Jahr den CDU-Generalsekretär Peter Tauber ausgebootet, als er die Wahlkampfleitung an sich zog. Eigentlich die originäre Aufgabe des Generalsekretärs. All dies natürlich immer mit Rückendeckung der Kanzlerin und CDU-Vorsitzenden, was sogar einige CDU-Untertanen nicht wenig verärgerte.

Lieber gar nicht wählen als die AfD

Der vollkommen Integere gab nun kurz vor der Bundestagswahl eine interessante Wahlempfehlung. In einem Interview mit der Bild-Zeitung antwortete Altmaier auf die Frage, ob ein Nichtwähler besser sei als ein AfD-Wähler: „Selbstverständlich.“

Eine Stimme für die AfD sei für den Vorzeigedemokraten der CDU nicht zu rechtfertigen. Er plädiere zwar nicht für das Nichtwählen, könne aber nur folgende Wahlentscheidungen der deutschen Staatsbürger als sinnvoll anerkennen:

• entweder CDU/CSU oder zur Not auch gerne

• FDP,

• SPD oder

• Grüne.

Auf keinen Fall aber die AfD!

Was Altmaier sonst noch so empfiehlt

Hier weitere Empfehlungen unseres mehr als machtbewussten Kanzleramtschefs, einem der engsten Vertrauten unserer Regentin:

• lieber gar nicht bewegen als Sport treiben

• lieber gar nichts sagen als die Wahrheit und damit die Bevölkerung verunsichern oder gar die eigenen Machtoptionen zu schmälern

• lieber gar nichts lesen als Platon, Aristoteles, Kant, Egon Flaig oder Rolf-Peter Sieferle

• lieber gar keine Demokratie als eine solche, in der ein Peter Altmaier keine Rolle mehr spiele

• lieber gar nichts essen als etwas Gesundes

• lieber gar keine Frau als eine AfD-lerin (am liebsten aber natürlich Angela Merkel).

Die Liste kann gerne ergänzt werden.

“Jürgen Fritz”:https://juergenfritz.com/

KOMMENTARE

MEIST KOMMENTIERT

Der Erfolg der AfD liegt in der Austauschbarkeit der Altparteien

30 Jahre nach der Friedlichen Revolution wurde in Thüringen gewählt. Zum dritten Mal in diesem Jahr kann die AFD zum Entsetzen von Medien und Politik einen Wahlerfolg in „Dunkeldeutschland“ (Gauck) feiern. Die linke Mehrheit ist gebrochen, die SPD liegt bei 8,2 %, die AfD macht als zweite Kraf

Nächstenliebe geht anders!

Nächstenliebe geht anders! Alle EU-Abgeordneten von CDU/CSU haben gegen eine Resolution zur Beendigung des Sterbens im Mittelmeer gestimmt. Mit Rechtspopulisten und -extremen haben sie diesen Aufruf zur Menschenrettung mit einer neuen europäischen Seenotrettung und für die Entkriminalisierung der

Der Seelendoktor und ambivalente politische Revoluzzer

Theodor Fontane (* 30. Dezember 1819 in Neuruppin; † 20. September 1898 in Berlin) war einer der großen deutschen Landschaftspoeten. Er ist aber auch der Anwalt der Frauen gewesen, die Emanzipation verdankt dem Neuruppiner Apotheker viel. Aber wie dachte er politisch und was ist von seiner Ambiva

Die schleichende Rückkehr des Unrechtsstaats

Das Bundesamt für Verfassungsschutz hat eine Hotline zum anonymen Melden rechtsextremer Umtriebe eingerichtet. Unterdessen suggeriert der Stadtrat von Dresden in einer Erklärung unter der Überschrift „Nazinotstand?“, die sächsische Landeshauptstadt versinke im rechtsextremen Chaos. Die obses

Triumph für Matteo Salvini

Eben noch ging ein Seufzer der Erleichterung durch Europa: Der italienische Patient war endlich auf dem Weg der Besserung. Lega-Chef und Innenminister Salvini manövrierte sich mit seinem gescheiterten Neuwahl-Coup ins Aus. Und das Regierungsbündnis aus 5-Sterne-Bewegung und linker Demokratischer P

Auf welchen Politikertypus stehen die Deutschen?

Auf welchen Politikertypus stehen die Deutschen? Kuschelbär (Robert Habeck) oder John Wayne (Friedrich Merz)? Ich vermute Kuschelbär.

Mobile Sliding Menu