In zehn Jahren werden die 67-Jährigen die 92-Jährigen pflegen. Kurt Biedenkopf

Jürgen Fritz

Jürgen Fritz

Jürgen Fritz studierte in Heidelberg Philosophie, Erziehungswissenschaft, Mathematik, Physik und Geschichte für das Lehramt. Nach dem zweiten Staatsexamen absolvierte er eine zusätzliche Ausbildung zum Financial Consultant unter anderem an der heutigen MLP Corporate University. Er arbeitete etliche Jahre als unabhängiger Finanzspezialist. Außerdem ist er seit Jahren als freier Autor tätig. 2007 erschien seine preisgekrönte philosophische Abhandlung „Das Kartenhaus der Erkenntnis – Warum wir Gründe brauchen und weshalb wir glauben müssen“ als Buch, 2012 in zweiter Auflage.

Zuletzt aktualisiert am 08.06.2018

Debatte

„Was die Flüchtlinge uns bringen, ist wertvoller als Gold.“

„Die multikulturelle Gesellschaft ist eine Illusion von Intellektuellen,“ hatte Helmut Schmidt einst geschrieben. Doch wie steht es heute um die Idee einer multi-kulturellen Gesellschaft?

Debatte

Wie „denken“ Türken über Atheisten?

Mustafa Kemal Pascha (Atatürk), der erste Präsident der 1923 gegründeten Republik Türkei, führte mit strenger Hand von oben herab tiefgreifende Reformen im politischen und gesellschaftlichen System durch. Sukzessive wurde die Türkei in einen modernen, säkularen und europäisch orientierten Staat verwandelt.

Debatte

Woher rührt diese selbstdestruktive Sehnsucht nach Grenzenlosigkeit, die uns direkt in den Untergang zu treiben droht?

Irgendetwas läuft in der gesamten westlichen Welt von Grund auf schief. Dies spüren immer mehr Menschen. Es läuft so sehr schief, dass unsere gesamte Zivilisation daran zerbrechen könnte. Doch was steckt im innersten Kern dieser Fehlentwicklung und wo nahm sie ihren Ausgangspunkt?

Debatte

CDU-Politikern macht "Kohle" mit Flüchtlingen

Die CDU-Politikerin bereichert sich seit Jahren gnadenlos - Andrea Horitzky. Sie gehört zum Vorstand der Kölner CDU. Im Mai 2017 hatte Horitzky noch stolz für den Landtag kandidiert und sich als schnitzelbratend in ihrem Restaurant im Erdgeschoss ihres Hotels präsentiert. Jetzt vermietet sie lukrativ an Flüchtlinge.

Debatte

Syrer tötet seine Frau und stellt das Video auf Facebook

Ein Mann ersticht seine Frau vor den Augen der Kinder. Direkt nach der Tat fertigt er ein 16-minütiges Video an und stellt es bei Facebook ein. Darin erklären er und sein kleiner Sohn, warum die Ehefrau beziehungsweise Mutter sterben musste. Das alles geschehen nicht in Syrien oder sonstwo auf der Welt, sondern mitten in Deutschland, in Mühlacker bei Pforzheim.

Debatte

„Der baldige Abgang der Deutschen aber ist Völkersterben von seiner schönsten Seite“

„Buchautor Thilo S., den man, und das nur in Klammern, auch dann eine lispelnde, stotternde, zuckende Menschenkarikatur nennen darf, wenn man weiß, dass dieser infolge eines Schlaganfalls derart verunstaltet wurde und dem man nur wünschen kann, der nächste Schlaganfall möge sein Werk gründlicher verrichten,“ schrieb einst Deniz Yücel, der jetzt aus der türkischen Haft entlassen wurde.

Debatte

Der reichste Politiker Deutschlands

Eine Koalition unter Merkel hatte Martin Schulz im September kategorisch ausgeschlossen, Minister unter Merkel wollte er nie sein. Doch Martin Schulz ist richtig reich. Er hat Millionen in den letzten Jahren verdient - mehr als alle Politiker vor ihm.

Debatte

Die SPD will französische Verhältnisse in Deutschland

Die SPD will noch mehr Geld nach Griechenland, Italien, Frankreich … überweisen. Die SPD will das Geld der deutschen Arbeiter ans afghanische Proletariat verteilen. Die SPD will gleiche Lebensverhältnisse in ganz Europa, also griechische und französische Verhältnisse in Deutschland. Die SPD will die deutschen Töchter der Völkerverständigung opfern. Bezahlen soll all das der deutsche Arbeiter.

Debatte

SPD auf historischen Tiefstwert

So tief stand die SPD noch nie. Einst unter Willy Brandt bei fast 46 Prozent kommt sie aktuell laut INSA-Meinungstrend gerade noch auf 18,5 Prozent.

Debatte

„Integration ist nur möglich, wenn die Zahl der bei uns lebenden Ausländer nicht weiter steigt.“

Bereits als Oppositionschef der CDU hatte Helmut Kohl gesagt: „Nicht integrationsfähig und auch im Übrigen nicht integrationswillig“, sei die größte Gastarbeitergruppe in der Bundesrepublik . Und in seiner ersten Regierungserklärung, zwei Wochen vor dem Treffen mit Thatcher, sagt er: „Integration ist nur möglich, wenn die Zahl der bei uns lebenden Ausländer nicht weiter steigt.“

meistgelesen / meistkommentiert